Weltsozialforum: Vom Westen lernen heißt Fehler machen

AP/ dpaAuf dem Weltsozialforum in Tunesien treffen sich Zehntausende Kapitalismus- und Globalisierungskritiker. Gleichzeitig liefert das Land ein Musterbeispiel dafür, wie begeistert Schwellenländer den Wachstumsweg des Westens imitieren - Fehler inklusive.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-891343.html
  1. #1

    Agenda 2010

    Und besonderes sollte niemand den gleichen Fehler machen was Gerhard Schröder begangen hat, mit Agenda 2010 wurde Sozialstaat in Deutschland endgültig zu Grabe getragen.
  2. #2

    Da tingelt die Karawane...

    ...der "Kapitalismuskritiker" also jetzt mal nach Tunis, um dort ihre ewig gleichen "kritischen" Argumentationsprothesen anzusondern. Wer bezahlt das eigentlich? Erinnert mich an die Weltklimakonferenz, da sind ähnliche ideologische Weltverbesserer unter sich.
  3. #3

    Sozialstaat

    Zitat von megamekerer Beitrag anzeigen
    Und besonderes sollte niemand den gleichen Fehler machen was Gerhard Schröder begangen hat, mit Agenda 2010 wurde Sozialstaat in Deutschland endgültig zu Grabe getragen.
    Nicht nur G Schröder, auch andere haben fleißig daran gearbeitet, denn mit dem Fall der Berliner Mauer hatten Ökonomen und Politiker sehr offen davon gesprochen, dass der damals bestandene Sozialstaat zurückgefahren werden sollte und der Herr Schröder hatte es mit der Hilfe der Grünen in Angriff genommen.
    HR
  4. #4

    Also stimmt das System,

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Auf dem Weltsozialforum in Tunesien treffen sich Zehntausende Kapitalismus- und Globalisierungskritiker. Gleichzeitig liefert das Land ein Musterbeispiel dafür, wie begeistert Schwellenländer den Wachstumsweg des Westens imitieren - Fehler inklusive.

    Weltsozialforum: Tunesien setzt auf die deutsche Wirtschaft - SPIEGEL ONLINE
    denn es wird von den Tunesiern akzeptiert.
  5. #5

    Der Kapitalismus ist bei weitem noch das beste Wirtschaftssystem

    Wann werden die Leute endlich mal merken das egel in welchem Wirtschaftssystem die Mehrheit der Leute arm sein wird, es sind einfach viel zu viele Menschen mit viel zu wenigen Resourcen. Wenn man sich aber mal die Armen von vor 1000 Jahren anschaut und die mit den Armen von heutzutage vergleicht kann man sehen das das alleine der krassen Kompetition des Kapitalismus zuzuschreiben ist. Glaubt ihr wirklich das man ohne Kapitalismus so eine krassen Vorsprung in der Medizin, der Technologie und in jedem anderen Gebiet gemacht haette?Der Mensch ist von NATUR aus, da kann jeder naive gutmensch sagen was er will, egoistisch und glaubt primar immer an sich, und dieser Wunsch nach Profit hat die Menschheit so nach vorne gebracht. Glaubt es gaebe so ein riesige Auswahl von Produkten in jedglichen noch so kleinen Gebiet? Alles was linke Politik schafft ist Faulheit, Nörgelei und die Abschaffung des Respektes des Eigentums einer Person und der Selbstverantwortung zu fördern. Aber da kann jeder sich seine eigene Meinung bilden, siehe Frankreich oder Griechenland ---> und bitte jetzt nicht wieder ueber die Boesen boesen banken reden, die haben nicht die bereits ekelhaften arbeitslosen hilfen gezahlt und die anderen 10000 sozialleistungen. Es wird mal wieder zeit das die FDP komplett die Macht ueber Deutschland bekommt und sim sa la bim, werden die Leute mal wieder fleissiger, engagierter und Deutschland wuerde bluehen, da wuerde keiner ueber ein 30 stunden woche diskutieren
  6. #6

    Alternativen mag es viele geben. Nur erprobt wurden sie noch nicht wirklich am Volke. Dem Idealsystem wird, sobald in der Praxisphase, schnell der Glanz abhanden kommen. Der Kapitalismus ist voller Fehler, genau wie wir Menschen. Ausbeutung gab es Systemunabhängig seit wir den Planeten bewohnen. Gerechtigkeit ist und bleibt ein frommer Wunsch.
  7. #7

    Kapitalismus ohne Rechtsstaatlichkeit = Finanzdiktatur

    Zitat von kapitalistt Beitrag anzeigen
    Wann werden die Leute endlich mal merken das egel in welchem Wirtschaftssystem die Mehrheit der Leute arm sein wird, es sind einfach viel zu viele Menschen mit viel zu wenigen Resourcen. Wenn man sich aber mal die Armen von vor 1000 Jahren anschaut und die mit den Armen von heutzutage vergleicht kann man sehen das das alleine der krassen Kompetition des Kapitalismus zuzuschreiben ist. Glaubt ihr wirklich das man ohne Kapitalismus so eine krassen Vorsprung in der Medizin, der Technologie und in jedem anderen Gebiet gemacht haette?Der Mensch ist von NATUR aus, da kann jeder naive gutmensch sagen was er will, egoistisch und glaubt primar immer an sich, und dieser Wunsch nach Profit hat die Menschheit so nach vorne gebracht. Glaubt es gaebe so ein riesige Auswahl von Produkten in jedglichen noch so kleinen Gebiet? Alles was linke Politik schafft ist Faulheit, Nörgelei und die Abschaffung des Respektes des Eigentums einer Person und der Selbstverantwortung zu fördern. Aber da kann jeder sich seine eigene Meinung bilden, siehe Frankreich oder Griechenland ---> und bitte jetzt nicht wieder ueber die Boesen boesen banken reden, die haben nicht die bereits ekelhaften arbeitslosen hilfen gezahlt und die anderen 10000 sozialleistungen. Es wird mal wieder zeit das die FDP komplett die Macht ueber Deutschland bekommt und sim sa la bim, werden die Leute mal wieder fleissiger, engagierter und Deutschland wuerde bluehen, da wuerde keiner ueber ein 30 stunden woche diskutieren
    Kommunismus war das letzte Stadium des ultraliberalen Kapitalismus, ohne Rechten inklusive für alle und für grenzenlose Rechte der Machtinhaber. Rin einziger Monopolist über jedem und alles, mit gesamten Finanzen und Resoutcen unter einem perfekten Dach.

    Dieser Kapitalismus braucht keiner.

    Hier ist sehr wichtig die verfassungsmäßige Grundlage nicht zu weit zu verlassen, weil sonst kommen wir erneut ins 19 Jh. auf dem weiten Wege ins moderne Mittelalter.

    Keine Ideologie bitte und mehr von Geist des Gesetzes als lediglich nut zwei Prinzipien.
  8. #8

    Who is John Galt?

    Zitat von Mart-73 Beitrag anzeigen
    Alternativen mag es viele geben. Nur erprobt wurden sie noch nicht wirklich am Volke. Dem Idealsystem wird, sobald in der Praxisphase, schnell der Glanz abhanden kommen. Der Kapitalismus ist voller Fehler, genau wie wir Menschen. Ausbeutung gab es Systemunabhängig seit wir den Planeten bewohnen. Gerechtigkeit ist und bleibt ein frommer Wunsch.
    Kapitalismus ist das System welches am ehesten den inhaerenten Eigenschaften des Menschen entgegen kommt. Tatsaechlich ist es das einzige System welches durch die Unterschiede in der Wertschaetzung von Guetern Warentausch ermoeglicht und so Wohlstand schafft.

    Heutzutage ist es so, dass Laender in denen ein halbwegs freier Kapitalismus existiert den hoechsten Lebensstandard und die meisten persoenlichen Freiheiten haben. Das Problem ist nicht der Kapitalismus, sondern Etatismus in Form von Interventionismus oder Sozialismus.
  9. #9

    Who is John Galt?

    Zitat von maliperica Beitrag anzeigen
    Kommunismus war das letzte Stadium des ultraliberalen Kapitalismus, ohne Rechten inklusive für alle und für grenzenlose Rechte der Machtinhaber. Rin einziger Monopolist über jedem und alles, mit gesamten Finanzen und Resoutcen unter einem perfekten Dach.

    Dieser Kapitalismus braucht keiner.
    Sie sprechen vom Sozialismus, nicht vom Kapitalismus. Im Kapitalismus steuert der Verbraucher die Wirtschaft. Im Sozialismus ist es eine elitaere Clique.