ARD-Missbrauchsfilm: Mama, Papa, Krieg

ARD DegetoWer missbraucht hier wen? Im ARD-Film "Einfach die Wahrheit" vergeht sich ein Vater an seiner Tochter. Das behauptet jedenfalls seine Ex. Ein bedächtiges Drama, das ein schwieriges Thema mit Fernsehstars wie Heiner Lauterbach direkt ins unsere Wohnzimmer trägt.

ARD-Missbrauchsdrama "Einfach die Wahrheit" mit Katja Flint - SPIEGEL ONLINE
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wer missbraucht hier wen? Im ARD-Film "Einfach die Wahrheit" vergeht sich ein Vater an seiner Tochter. Das behauptet jedenfalls seine Ex. Ein bedächtiges Drama, das ein schwieriges Thema mit Fernsehstars wie Heiner Lauterbach direkt ins unsere Wohnzimmer trägt.

    ARD-Missbrauchsdrama "Einfach die Wahrheit" mit Katja Flint - SPIEGEL ONLINE
    Sicher ein interessanter Film. Und sicher gibts die gleiche hitzige Debatte wie immer wenns um das Thema geht. Aber nach den Erfahrungen aus dem "Die Jagd" Thread sollte man imho so eine Diskussion erst starten, wenn der Film tatsächlich gelaufen ist, sonst diskutieren die Leute hier wieder über "ungelegte Eier" und echauffieren sich womöglich ganz umsonst.
  2. #2

    Und der Ausgang des Films?

    Ich bin mal sehr gespannt darauf, wie der Film ausgeht.
    Statistisch gesehen sind mehr als 90% !! aller Mißbrauchsvorwürfe im Scheidungsfall Falschanzeigen.
    Sexuelle Missbrauchsanschuldigungen bei Trennung/Scheidung
    Warten wir mal ab ....
  3. #3

    Ausgang schon gespoilert, oder?

    Steht doch schon im Text - der Vater ist der Täter, die Rücknahme der Aussage erzwungen und er trägt irgendwelche Fetisch-Erinnerungen bei sich. Wäre ja auch was ganz neues, wenn der missbrauchende Vater mal der Unschuldige wäre - so etwas traut sich die ARD nur ganz selten, und nie wirklich eindeutig...
  4. #4

    Unpräzise Formulierungen

    Seit Kachelmann weiß ich, daß unser Rechtsstaat nichts taugt, aber die Gesetze sind Schuld! Wenn sie nicht eindeutig unterscheiden was richtig und was falsch ist, sind Delikte kaum ahndbar, Mißbrauch aber Tor und Tür geöffnet. Ich hätte nie eine Freundin gehabt, hätte ich nicht "gestalkt".
  5. #5

    "Einfach mies gemacht"

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wer missbraucht hier wen? Im ARD-Film "Einfach die Wahrheit" vergeht sich ein Vater an seiner Tochter. Das behauptet jedenfalls seine Ex. Ein bedächtiges Drama, das ein schwieriges Thema mit Fernsehstars wie Heiner Lauterbach direkt ins unsere Wohnzimmer trägt.

    ARD-Missbrauchsdrama "Einfach die Wahrheit" mit Katja Flint - SPIEGEL ONLINE
    Nachdem in Vorberichten der Film gnadenlos verissen wurde unter dem Fazit "Einfach mies gemacht". ist dies wohl keine Abendunterhaltung.
    Da gibt es bessere Alternativen
  6. #6

    Wenn das so ist...

    Zitat von thefirsttry Beitrag anzeigen
    Steht doch schon im Text - der Vater ist der Täter, die Rücknahme der Aussage erzwungen und er trägt irgendwelche Fetisch-Erinnerungen bei sich. Wäre ja auch was ganz neues, wenn der missbrauchende Vater mal der Unschuldige wäre - so etwas traut sich die ARD nur ganz selten, und nie wirklich eindeutig...
    ...braucht man sich das ja auch nicht anzugucken.
  7. #7

    dumm

    Ich kann es einfach nicht mehr Hören, manchmal wundert man sich, woher all die Frauen kommen die als Kind nie vergewaltigt wurden? Alle Eltern haben Angst, ihr Kind könnte missbraucht werden, wobei die Gefahr von einem Auto überfahren zu werden für ein Kind 1000X größer ist....
  8. #8

    Zitat von dean_reed Beitrag anzeigen
    Ich kann es einfach nicht mehr Hören, manchmal wundert man sich, woher all die Frauen kommen die als Kind nie vergewaltigt wurden? Alle Eltern haben Angst, ihr Kind könnte missbraucht werden, wobei die Gefahr von einem Auto überfahren zu werden für ein Kind 1000X größer ist....
    Sie gehe also davon aus, dass alle Kinder missbraucht werden und zusätzlich noch vom Auto überfahren werden und das Alles, nur damit die Statistik stimmt?

    MfG. Rainer
  9. #9

    Die Statistik sagt was anderes

    90 Prozent aller Missbrauchsvorwürfe im Scheidungsfall Falschanzeigen??? Erstens: Der Vorwurf wird überhaupt nur in drei Prozent der Scheidungsverfahren erhoben. Zweitens: Wenn ein Täter aus "Mangel an Beweisen" freigesprochen wird, heißt das noch lange nicht, dass es sich um eine Falschbeschuldigung gehandelt hat. Drittens: Der renommierte Gutachter Helmut Kury erklärt: Es gibt kein Verbrechen, bei dem so wenig angezeigt und so wenige Täter verurteilt werden. Was Sie da behaupten, entspringt der Phantasie der Väterrechtler. Mit der Realität hat es nichts zu tun.