Bankenöffnung: Zyperns Präsident dankt seinem Volk

APDie Bürger in Zypern haben besonnen auf die ersehnte Wiedereröffnung der Banken reagiert. Der befürchtete Ansturm blieb aus. Präsident Anastasiades lobte seine Mitbürger. Sie hätten Reife bewiesen und könnten das Land aus der Krise führen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-891540.html
  1. #1

    Es ist nicht ....

    Es ist nicht "sein Volk", genauso wenig wie es zu DDR-Zeiten hieß: "das können wir unseren Bürgern nicht sagen, weil unsere Bürger das nicht verstehen". Eher sind Politiker, Präsidenten und Beamte "Eigentum" des Volkes und haben sich für das Volk einzustezen ...und an dieser Stelle auch für eine faire Verhaltensweise gegenüber Bürgern anderer EU-Länder.
  2. #2

    ..what you can do for Germany

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Bürger in Zypern haben besonnen auf die ersehnte Wiedereröffnung der Banken reagiert. Der befürchtete Ansturm blieb aus. Präsident Anastasiades lobte seine Mitbürger. Sie hätten Reife bewiesen und könnten das Land aus der Krise führen.

    Öffnung der Banken: Zyperns Präsident dankt seinem Volk - SPIEGEL ONLINE
    Er sollte sich besser bei seinem Volk entschuldigen.
    Außerdem wäre es an der Zeit dass sich Zypern, Griechen, Italiener, die seit Jahrzehnten in Deutschland Arbeit gefunden haben ein gutes Wort für ihre Wahlheimat einlegen und ihren Landsleuten klarmachen, dass sie selbst an der Misere Schuld sind nicht der Deutsch, nicht Deutschland.

    Man dürfte annehmen, dass sie dem deutschen Volk dies schuldig sind. Ohne einen solchen Schritt sind auch sie nur zum Ausnutzen in Deutschland, in dem Fall sollten sie besser in ihre Ursprungsländer zurückkehren.
  3. #3

    ich bin ausnahmslos dumm

    ich verstehe das alles nicht. hat dummheit ein niveau? wenn ja, dann bin ich auf dem grund dieses niveaus. ich meine, die banken hatten knapp 11 tage geschlossen. bestand da nicht die möglichkeit innerhalb dieser zeit, mit den kompetenzen der ganzen angestellten, irgendwelche fingierten transaktionen zu tätigen? ist jede beschwichtigung nach illegalen handlungen noch konform? warum haben die europäer, und in diesem fall die zyprer, schuld und nicht die ganzen russen oder asiaten?
    ich habs! wir schlucken alles runter und in 20-30 jahren sieht die welt besser aus und europa hält weiterhin seinen moralvorzugsprinzip in die welt.
    äh..? ja! wie toll das niemand weiß, dass ich davon garnichts weiß
  4. #4

    Zitat von spiegelleser987 Beitrag anzeigen
    Es ist nicht "sein Volk", genauso wenig wie es zu DDR-Zeiten hieß: "das können wir unseren Bürgern nicht sagen, weil unsere Bürger das nicht verstehen". Eher sind Politiker, Präsidenten und Beamte "Eigentum" des Volkes und haben sich für das Volk einzustezen ...und an dieser Stelle auch für eine faire Verhaltensweise gegenüber Bürgern anderer EU-Länder.
    Wie kommen Sie auf dieses ominöse "genauso"? Dieser Vergleich ist nicht nur unsinnig, sondern er verwässert das heutige Problem. Sie hängen sich an einer Formulierung auf: Wortklauberei. Natürlich hat der Präsident Zyperns den Zyprioten gedankt, seinem Volke, zu dem er selber dazu gehört. Und der EU, der EZB und dem EWF wird er schon auch noch gedankt haben. Ob das die DDR-Bürger verstanden hätten oder nicht, ist völlig irrelevant. "Meine" Heimat ist noch lange kein Besitzanspruch.

    Fakt ist offenbar, dass die meisten Zyprioten, möglicherweise diejenigen mit kleinen Kontoständen :-), sich am Run auf die Banken nicht beteiligt haben; demnach sind alle vorherigen Befürchtungen glücklicherweise nicht eingetreten. Die künstliche Panikmache war (wiedermal!) übertrieben.
  5. #5

    Klar stürmt keiner die Banken.

    Es würde ja nix bringen. Das Problem ist nur: Zypern kann diese Beschränkungen nicht auf ewig aufrecht erhalten. Danach wird der Banken-Run erst einsetzen.
  6. #6

    Laborratte Zypern

    Zitat von RührDich Beitrag anzeigen
    Es würde ja nix bringen. Das Problem ist nur: Zypern kann diese Beschränkungen nicht auf ewig aufrecht erhalten. Danach wird der Banken-Run erst einsetzen.
    Sehr gut geeignet. Weit weg, isoliert (Wasser drum herum).
    Ein richtig tolles Bio-Hazard-Labor.
    Unsere Polit-Clowns sind wahrscheinlich der Meinung,
    man könnte die Ergebnisse dieses Versuchs auf alle
    Länder der Euro-Zone übertragen. Sie vergessen eines
    dabei:
    Die anderen zukünftigen Laborratten, die noch nicht in
    solchen Käfigen sitzen, beobachten das Ganze sehr wohl
    und ziehen ihre Schlüsse aus dem, was sie da sehen.
  7. #7

    Solche Einschränkungen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Bürger in Zypern haben besonnen auf die ersehnte Wiedereröffnung der Banken reagiert. Der befürchtete Ansturm blieb aus. Präsident Anastasiades lobte seine Mitbürger. Sie hätten Reife bewiesen und könnten das Land aus der Krise führen.

    Öffnung der Banken: Zyperns Präsident dankt seinem Volk - SPIEGEL ONLINE
    sind eigentlich unfassbar. Und zeigen den Wert dieser
    Schrottwährung auf.
    Eine ganze Nation innerhalb dieser "Völkerfamilie" (würg!)
    wird gegeißelt.
    Hoffentlich ist es bald aus damit. Wählt die Alternative!!!
  8. #8

    Genau, so isses ...

    Zitat von Berg Beitrag anzeigen
    Wie kommen Sie auf dieses ominöse "genauso"? Dieser Vergleich ist nicht nur unsinnig, sondern er verwässert das heutige Problem. Sie hängen sich an einer Formulierung auf: Wortklauberei. Natürlich hat der Präsident Zyperns den Zyprioten gedankt, seinem Volke, zu dem er selber dazu gehört. Und der EU, der EZB und dem EWF wird er schon auch noch gedankt haben. Ob das die DDR-Bürger verstanden hätten oder nicht, ist völlig irrelevant. "Meine" Heimat ist noch lange kein Besitzanspruch.

    Fakt ist offenbar, dass die meisten Zyprioten, möglicherweise diejenigen mit kleinen Kontoständen :-), sich am Run auf die Banken nicht beteiligt haben; demnach sind alle vorherigen Befürchtungen glücklicherweise nicht eingetreten. Die künstliche Panikmache war (wiedermal!) übertrieben.
    Herzlichen Glückwunsch an die normalen zypriotischen Bürger und deren Besonnenheit. Hoffentlich kehrt die ganze Diskussion zu vernünftigen Argumenten zurück und die Einstellung der Bürger innerhalb der EU zu mehr gegenseitiger Anerkennung und Freundlichkeit. Wir alle werden das brauchen, sonst sind andere hier die Nutznießer. Im Falle Zyperns sind das die Russen.

    Wollen wir das wirklich? Zar Putin und seine autoritäre, arrogante Überheblichkeit sowie die seiner finanziell gut gestellten Landsleute? "First in Cyprus, then everywhere in Europe"?

    Schon so schnell vergessen, was das heißt?

    Stellen wir uns doch einmal vor, auch das zyprische Gasfeld wird von den Russen kontrolliert. Erhöht das unseren Energieversorgungs"komfort"? Bei der Ukraine hat Russland ja bereits gezeigt, was passiert, wenn eine Nation nicht "spurt".

    Stellen wir uns vor, dass Russland, der wesentliche Waffenlieferant für die Krisenländer in den angrenzenden Regionen, einen militärischen Stützpunkt auf Zypern hat. Wollen wir das?

    Also, schimpft nicht immer auf den Club Med. Lasst uns gemeinsam die Probleme läsen und eine starke europäische Gemeinschaft sein, mit den Zyprioten.
  9. #9

    Zitat von nouwo Beitrag anzeigen
    sind eigentlich unfassbar. Und zeigen den Wert dieser Schrottwährung auf.
    Eine ganze Nation innerhalb dieser "Völkerfamilie" (würg!)
    wird gegeißelt.
    Zunächst: Zypern ist zweigeteilt und von einer "ganzen Nation" weit entfernt.

    Zweitens hat Zypern Jahrzehnte lang ohne eine "Geißel" sich selber in den Bankrott gewirtschaftet und um Hilfe von außen nachgesucht. Was alles in den wochenlangen Verhandlungen erwogen und verworfen wurde, wissen wir alle nicht. Nun ist ein Entschluss gefallen, der notwendig ist.