Pfiffe in der Löw-Ära: Zehnmal Hohn und Spott

dapdMario Gomez hat es schon ertragen müssen, auch Joachim Löw, nun war Manuel Neuer an der Reihe: Pfiffe der eigenen Fans. Durch seinen Patzer gegen Kasachstan wurde der Torwart zum Gespött der Nürnberger Zuschauer - nur eines von vielen Beispielen der vergangenen Jahre.

http://www.spiegel.de/sport/fussball...-a-891298.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Mario Gomez hat es schon ertragen müssen, auch Joachim Löw, nun war Manuel Neuer an der Reihe: Pfiffe der eigenen Fans. Durch seinen Patzer gegen Kasachstan wurde der Torwart zum Gespött der Nürnberger Zuschauer - nur eines von vielen Beispielen der vergangenen Jahre.

    Pfiffe der deutschen Fans gegenüber dem DFB-Team - SPIEGEL ONLINE

    Das ist vollkommener Quatsch, der Mann hat in den letzten 3 Jahren so gut wie kein Spiel verloren und die wenigsten Tore aller Zeiten kassiert. Was wollen diese so genannten Fußballfans eigentlich?

    Ich bin dafür, Nürnberg mindestens für 5 Jahre von der Liste der Länderspielorte zu streichen. Den eigenen Torwart auspfeifen, der bis zu dem Zeitpunkt quasi nichts zu tun hatte, das gehört sich nicht.
  2. #2

    .

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Mario Gomez hat es schon ertragen müssen, auch Joachim Löw, nun war Manuel Neuer an der Reihe: Pfiffe der eigenen Fans. Durch seinen Patzer gegen Kasachstan wurde der Torwart zum Gespött der Nürnberger Zuschauer - nur eines von vielen Beispielen der vergangenen Jahre.

    Pfiffe der deutschen Fans gegenüber dem DFB-Team - SPIEGEL ONLINE
    Ja sry aber bei einem Freundschaftsspiel gegen Weissrussland kann man nun mal nicht viel für sein Geld erwarten ... wer da nicht mit dem zweiten Kader klarkommt der soll halt kein Ticket kaufen und sich am Fernseher aufregen.
    Wenn dann nur noch 5000 Fans kommen wird der DFB schon irgendwie reagieren und Die Tickets billiger abgeben oder solche Spiele einfach mal ganz weglassen.
  3. #3

    optional

    @gog-magog

    Wie viele Titel hat der Neuer in den letzten drei Jahren gewonnen?
    Ich empfehle den Abschluss eines sky Abos, dort kann man fast jede Woche irgendwelche Aussetzer vom Neuer bewundern. Oftmals mit glimpflichen Ausgang.
  4. #4

    Zu gog-magog

    Teile Ihre Ansicht, Neuer hat gepatzt -das war alles. Dafür muß man ihn nicht auspfeifen. Bei unsportlichem Verhalten kann/sollte man auch pfeifen.
  5. #5

    Wenn man das dt. Spiel der Ära Löw unter eine Überschrift stellen müsste, wäre das wohl

    "gewollt, aber nicht gekonnt"

    Löw will spanisch spielen -was an sich keine schlechte Idee ist- vergisst dabei aber, dass er eben nur einen Müller, Özil und Schweinsteiger hat. Die Jungs können ohne Frage Fußballs spielen, sind jedoch im Vergleich zu einem Fàbregas, Xavi oder Iniesta technisch nicht wirklich konkurrenzfähig. Andere Trainer waren sich dieser Tatsache bewusst, haben entsprechend spielen lassen und Titel geholt. Interessant ist auch, dass Löw die Idee mit dem "falschen Neuner" rein zufällig einige Monate nach deren Verwendung in der spanischen Nationalmannschaft kommt. Eigene Ideen gibt es keine - dafür jede Menge Gerede von "Spielphilosophien", "taktischen Konzepten" "technischen Potenzialen" und ähnlichem Powerpoint-BullsXXX-Bingo.

    Zumindest bei Herrn Bierhoff ist ja schon etwas Realismus bezüglich 2014 eingekehrt. Deutschland wird eine gute Vorrunde spielen, kann danach sicher auch Fußball-Mittelmächte wie Frankreich, England oder Argentinien schlagen, sobald die Gegner jedoch Italien, Spanien oder Brasilien heißen, ist jedoch wieder einmal Endstation.
  6. #6

    langsam...

    Zitat von gog-magog Beitrag anzeigen
    Das ist vollkommener Quatsch, der Mann hat in den letzten 3 Jahren so gut wie kein Spiel verloren und die wenigsten Tore aller Zeiten kassiert. Was wollen diese so genannten Fußballfans eigentlich?
    Locker bleiben. Wenn ich Geld für den Eintritt zahle, dann darf ich selbst entscheiden, ob mir etwas gefällt oder nicht. Und wenn ein hochbezahlter Profi zu sensibel dafür ist, sollte er sich einen neuen Job suchen.

    Wenns Dir gefallen hat, kannst Du ja Beifall klatschen. Aber jemand anderen bei abweichenden Äußerungen als "sogenannten Fussballfan" zu bezeichnen, ist schon sehr selbstgerecht. Wenn ich ins Theater gehe, entscheide ich schließlich auch selbst, ob ich "Buh!" oder "Hurra!" schrei. Im Stadion sollte das dann wohl auch gehen...
  7. #7

    Nörgelnde Muffköppe

    @Treemann Lieber Freund Treemann, wenn Sie selbst mal Leistungssport getrieben hätten, dann würden Sie derlei Unsinn nicht von sich geben. Dass Deutschland "nur Müller, Özil und Schweinsteiger" habe und deshalb gegen Spanien keinen Stich bekäme, klingt zwar gut, ist aber mal wieder eine von diesen Fehleinschätzungen nörgelnder Muffköppe, die deutschen Fußball mehr als Leichtathletik-Variante betrachten, die nur dann erfolgreich sein könne, wenn möglichst viel Kraft und Kondition gebolzt würde. Ich halte mal fest: Spieler wie Götze, Gündogan, Özil, Schweinsteiger, Lahm, Khedira, Müller und auch Klose sind nicht deshalb in der Welt (auch in Spanien!) so begehrt, weil sie gut rennen können, sondern weil sie technisch aller erste Klasse sind. Und es ist ganz sicher kein Zufall, dass mit Bayern und Dortmund - und fast ja auch Schalke - gleich mehrere deutsche Mannschaften mit ihrem technisch und spieltaktisch sehr anspruchsvollen Spiel so weit in der Championsleague gekommen sind. Und irgendwie ist es auch nicht sonderlich hilfreich, schon jetzt zu unken, gegen Brasilien, Spanien und Argentinien sei sowieso "wieder einmal Endstation". Wieder einmal? Bei der letzten WM hat Deutschland Argentinien (mit Messie) demontiert. Und es gab Zeiten, da hieß es, "Fußball - das ist, wenn 22 Spieler gegeneinander spielen und Deutschland gewinnt". Dann kamen auch mal schlechtere Zeiten, weil andere inzwischen auch Kondition und Kraft gebolzt hatten und damit so genannte "deutsche Tugenden" international wurden. Jetzt geht's um Technik - und schon wieder steht Deutschland in der Weltrangliste auf Rang 2 - noch. Was, werter Sportsfreund Treemann, hat Ihre Unkerei mit Realismus zu tun? Um Fakten handelt es sich bei Ihren Behauptungen jedenfalls nicht.
  8. #8

    Recherchequalität der Bildunterschriften

    Zu Bild Nr. 2: Bastian Schweinsteiger und Lukas Podolski waren im Oktober 2007 garantiert keine Newcomer, standen sie doch schon 2006 im WM-Aufgebot.
    Ich weiß, online muss jede Meldung schnell sein. Aber das hier ist keine News, sondern eine Art Hintergrundartikel und da kann man schon ein wenig mehr Mühe bei der Recherche erwarten.
  9. #9

    optional

    Und immer dran denken: Es gibt" Fans", die meinen sie hätten so eine Art Anspruch auf Siege, Titel, etc. Praktisch wie Anspruch auf Rente oder Gehalt. In deren Wirrköpfen kommt nicht vor, dass das Sport ist und auch deutsche Gegner vernünftig Fussball spielen können und dass manchmal Glück und Pech eine Rolle spielen und vor allem, dass man richtig gut war, aber jemand anderes noch besser. Sowas nennt man dann Sport.