Kritik an Russland: Putins Härte, Merkels Ohnmacht

REUTERSIn wenigen Tagen kommt Russlands Präsident Putin nach Deutschland - der Empfang durch Kanzlerin Merkel dürfte kühl ausfallen. Nach den Razzien bei deutschen Stiftungen warnt Berlin vor Schaden für die Beziehungen. Die Kritik offenbart die Ohnmacht im Umgang mit der autoritären Kreml-Politik.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-891257.html
  1. #1

    Verteidigung

    Kann mir mal jemand erklären wieviele Russische Stiftungen in DE aktiv sind und wieviele deutsche "Stiftungen" in RU? Was haben diese in Russland zu suchen? Wenn sie wirklich Geld an irgendwelche Oppositionelle gegeben haben, sollten sie bestraft oder verboten werden. Man sollte als Gast das Gesetz des jeweiligen Landes respektieren.
  2. #2

    Das ist überhaupt....

    ....kein Problem. Frau Merkel soll mal ihren Vorgänger fragen der jetzt über 3 Ecken für Herrn Putin arbeitet....ein Lupenreiner Demokrat...nur oftmals falsch verstanden!
    Im übrigen....wenn die Konrad Adenauer Stiftung in Russland nicht erwünscht ist...dann schließt man sie eben...ist doch ganz einfach...wer uns nicht will der braucht und nicht haben...nach diesem einfachen Prinzip lassen sich viele Probleme lösen ohne Aufregung und lange Gesichter....solange wir noch Gas aus Russland kaufen ist der Genosse der Bosse und seine Partei zufrieden...da gibts doch sicher keine Kritik von Peer Steinreich...
  3. #3

    es geht

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Kritik offenbart die Ohnmacht im Umgang mit der autoritären Kreml-Politik.
    Das ist falsch. Ohnmacht oder Hilflosigkeit treffen den Sachverhalt gar nicht. Deutschland hat sich in die Energieabhängigkeit von Russland selbst manövriert. Das waren politische Entscheidungen. Und es geht natürlich gar nicht um Deutschland, es geht um Europa. Putin könnte mit einem Schlag und sofort erledigt werden: die EU müßte nur den Magnitsky Act der Amerikaner übernehmen. In Moskau würde die Hütte lichterloh brennen. Putin würde von seiner Entourage, der er nicht mehr den Zugang zu Europa garantieren kann, abserviert werden. Europa könnte sehr wohl wirksam das kriminelle Putin-Regime bekämpfen. Aber was macht der deutsche Bundestag? Lehnt das Magnitsky Gesetz ab. Die Holländer und die Engländer arbeiten daran. Es wird Zeit, daß Europa endlich seine Macht benutzt und Putin stürzt mit einem Einreiseverbot für sein kriminelles Regime und durch das Einfrieren deren Konten in der EU. Die USA zeigen, daß das geht. Und das wäre der ultimative Todesstoß für die derzeit gefährlichste Diktatur der Welt.
  4. #4

    Putin bei Merkel zu Ostern in Berlin?

    Merkel hat den Russ. Oligarchen die Party auf Zypern verdorben durch die EURO-Zwangsabgabe und Putin läßt gerade alle ausländischen NGOs nach den neuen russ. Gesetzen präemptiv besuchen, um belastendes Material für Aktivitäten gegen den gewählten Präsidenten und Regierung in Moskau mit "Agenten" zu finden.
    Merkel kann sich aber schwerlich beschweren; denn es trifft alle ausld. NGOs und nicht nur deutsche, also keine Willkür.
    Merkel hat dem stets Deutschland umwerbenden Putin seit sie Kanzlerin 2005,ff. wurde, die "kalte Schulter" gezeigt.
    Russland hat sich deshalb seit kurzem für eine strategische Partnerschaft mit der VRChina in Sachen Energie-Militär-Rohstoffe-Konsumgüter-Investitionen entschieden. - VRChina wächst mit über 8% p.a. und die EU ist bis auf Deutschland auf Jahre in der Rezession - Denn wer sparen soll, kann nicht konsumieren und Russen wollen konsumieren und nicht sparen.
    Putin hofft insgeheim, dass Merkels Kanzlerschaft im Oktober zuende gehen sollte, um die Beziehungen verbessern zu können, dass wird er Mutti auch bestimmt mitteilen.
  5. #5

    Warum geht man mit Russland...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In wenigen Tagen kommt Russlands Präsident Putin nach Deutschland - der Empfang durch Kanzlerin Merkel dürfte kühl ausfallen. Nach den Razzien bei deutschen Stiftungen warnt Berlin vor Schaden für die Beziehungen. Die Kritik offenbart die Ohnmacht im Umgang mit der autoritären Kreml-Politik.

    Russland: Merkel nach Razzien in Stiftungen besorgt über Putin-Politik - SPIEGEL ONLINE
    ...nicht so um wie früher mit der Sowjetunion? Wieso muss man sich heute jedem Diktator freundlich gegenüberstellen. Aus Russland kam noch nie was Gutes. In ein paar Jahrzehnten hat sich der Fall eh erledigt. Dann ist Gas alle und das Land implodiert. Die was erreichen wollen verlassen das Land eh.
  6. #6

    Kritik an Russland

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In wenigen Tagen kommt Russlands Präsident Putin nach Deutschland - der Empfang durch Kanzlerin Merkel dürfte kühl ausfallen. Nach den Razzien bei deutschen Stiftungen warnt Berlin vor Schaden für die Beziehungen. Die Kritik offenbart die Ohnmacht im Umgang mit der autoritären Kreml-Politik.

    Russland: Merkel nach Razzien in Stiftungen besorgt über Putin-Politik - SPIEGEL ONLINE
    "Es sollte eine entspannte Atmosphäre beim Besuch sein"
    Seit der Wahl in Russland wird in Deutschland eine Medienkampanie von ungeahntem Ausmaß gegen Russland und Putin gefahren und Sie sprechen von Entspanntheit.
    Es ist eine Berichterstattung im Gange, schlimmer als zu Zeiten des Kalten Krieges.
    Dies wird sich rächen. Spätestens wenn sich Russland noch stärker Richtung China wendet.
    Wollen mal sehen wer wen braucht.
    Aber wir werden weiter schimpfen- dann aber mit einem richtigen Grund.
  7. #7

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In wenigen Tagen kommt Russlands Präsident Putin nach Deutschland - der Empfang durch Kanzlerin Merkel dürfte kühl ausfallen. Nach den Razzien bei deutschen Stiftungen warnt Berlin vor Schaden für die Beziehungen. Die Kritik offenbart die Ohnmacht im Umgang mit der autoritären Kreml-Politik.

    Russland: Merkel nach Razzien in Stiftungen besorgt über Putin-Politik - SPIEGEL ONLINE
    Generell ist eine Kritik an Russland durchaus angebracht, aber gerade wenn man es am Fall Pussy Riot fest macht erkennt man das sie häufig massiv übertrieben ist und man Dinge von Russland fordert, die man selber nie hinnehmen würde. (Wie ist eigentlich die Copycat Aktion im Kölner Dom ausgegangen?)
  8. #8

    Putin auf dem Weg in die Diktatur

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In wenigen Tagen kommt Russlands Präsident Putin nach Deutschland - der Empfang durch Kanzlerin Merkel dürfte kühl ausfallen. Nach den Razzien bei deutschen Stiftungen warnt Berlin vor Schaden für die Beziehungen. Die Kritik offenbart die Ohnmacht im Umgang mit der autoritären Kreml-Politik.

    Russland: Merkel nach Razzien in Stiftungen besorgt über Putin-Politik - SPIEGEL ONLINE
    Der Weg Putins in die Diktatur war abzusehen, seit seinem Amtsantritt. Es hat auch genügend Stimmen gegeben, die davor gewarnt haben. Nur, ... weder das Auswärtige Amt noch das Bundeskanzleramt sind politisch mit Fachkräften besetzt, die in der Lage wären, die Situation richtig zu deuten und angemessen entsprechend zu reagieren. Dazu kommt noch die Abhängigkeit von den Gaslieferungen. Es wird Zeit, dass sich die politische Führung in Deutschland etwas überlegt.
  9. #9

    Sämtliche

    NGO in Russland und anderswo (Ägypten, Tunesien usw.) sollten schnellstmöglich abgezogen werden. Es gibt keinerlei Grund mit Geld oppositionelle zu unterstützen. Man stelle sich vor, ein NGO aus Iran würde die NPD oder die Linken "unter der Hand" unterstützen...