WM-Qualifikation: Spanien besiegt Frankreich, England verpasst Tabellenführung

DPASpaniens Fußball-Welt ist wieder in Ordnung: Im direkten Duell mit Frankreich eroberte der Welt- und Europameister die Tabellenführung zurück. England muss hingegen um die direkte Qualifikation für Brasilien 2014 zittern. Die polnischen BVB-Profis trafen wie ihre deutschen Kollegen mehrfach.

http://www.spiegel.de/sport/fussball...-a-891141.html
  1. #1

    Klare Sache für Spanien...

    Wer das Spiel gesehen hat, der weiss wie einseitig es war. Anscheinend gibt es in Frankreich mal wieder ausser Ribery keinen, der wirklichen Fussball spielen kann. Benzema klotzt die Bälle in bester Gomez Manier in den dritten Rang, und der beste Spanier auf dem Platz war der rechte französische Verteidiger, der so ziemlich jede Chance der Spanier auf die eine oder andere Art einleitete und auch das Tor ermöglichte.
    Auch der Schiri war auf französichem Niveau und traf einige unterhaltsame Entscheidungen, zB gab er einen Elfmeter für Pedro nicht, worüber sogar Lloris herzlich lachen musste....

    Das Fehlen der Franzosen bei der WM wird keinem auffallen, diese Mannschaft hat da aber auch gar nichts verloren.
  2. #2

    Abgerechnet wird zum Schluss...

    was Spanien Frankreich anbelangt, war das Spiel eher defensif langweilig und Spanien hat mit Glück gewonnen.

    Deutschland, naja. Das Ergebnis wirkt souverän, ist es aus meiner Sicht aber nicht wenn stärkere Gegner kommen. Ich kann Herrn Bierhoff mit seiner Skepsis verstehen. Es sah zauberhaft aus, war es aber nicht. Der Gegner war, wie die Reporter der ARD richtig anmerkten, nur 3. klassisch.

    Vielleicht wäre es ganz gesund, wenn die WM ohne England stattfindet. Das wäre mal ein Schuss vor den Bug der Kapitalistisch-Geldwäscherisch-Finanzierten Vereine.
    Kaufen Kaufen Kaufen...aber nur durch Oligarchen, die besser beim Pferderennen gegen die Scheichs einsteigen sollten, als zu versuchen Vereine künstlich aufzupeppeln.
    Unter sowas leidet dann der nationale Fussball.
    Was sollen 20 Franzosen, 10 Spanier und 10 Deutsche in der TOP-Liga dort?
  3. #3

    Na also,

    es geht auch ohne die vermeintlichen Superstars aus München. Auch wenn es Herrn Hoeneß nicht gefallen mag, aber Schweinsteiger war schon 2010 ein Totalausfall. Er gehört ersetzt. Und dann dieser ewige Ruf nach Gomez-unerträglich. Der hätte gestern nicht mal seinen Stehplatz im Strafraum bekommen, so voll war es da. Und außerdem lief das Spiel einfach zu schnell ab, als dass Gomez sich hätte einbringen können. Bestenfalls wie Hoeneß zu seiner besten Zeit: Von den Mitspielern den Ball an den Kopf geschossen bekommen und zufällig prallt er dann ins Tor.
  4. #4

    @eu-citizen

    "vermeintliche" superstars? was soll das heißen? dass die das meinen und es nicht sind? wenn die das nicht sind, wer dann? schweinsteiger 2010 ein totalausfall? gegen england? gegen argentinien? schräg, sehr schräg.
  5. #5

    Gruppenaufteilung

    Was anlässlich des Spiels Frankreich-Spanien mal wieder auffällt, ist die -zum wiederholten Male- etwas seltsame Aufteilung der Qualifikationsgruppen.
    Da gibt es einmal die Gruppe I mit Spanien und Frankreich, also zwei Welt-und Europameister der letzten 15 Jahre, und dann solche "Todesgruppen" wie die Gruppe E mit der Schweiz, Albanien, Norwegen und Island. Ohne jeglichen Titel, ohne Endspielteilnahmen, ohne regelmäßige WM-Teilnahmen.
  6. #6

    Spanien hat mit Glück gewonnen

    Zitat von tylerdurdenvolland Beitrag anzeigen
    Wer das Spiel gesehen hat, der weiß, wie einseitig es war. Anscheinend gibt es in Frankreich mal wieder außer Ribery keinen, der wirklichen Fußball spielen kann.
    Ich weiß nicht, was Sie für ein Spiel gesehen haben, aber von den Torchancen her war Frankreich durchaus ebenbürtig, wenn nicht sogar überlegen. Dass 70 Prozent Ballbesitz und ständige Querpässe kein Zeichen von Überlegenheit mehr sind, haben die Spanier zuhause (!) gegen die Finnen ja schon gezeigt. Wenn man keine Tore schießt, ist man auch nicht überlegen.
  7. #7

    Danke, endlich ein fachlich korrekter Beitrag....

    Zitat von eu-citizen Beitrag anzeigen
    es geht auch ohne die vermeintlichen Superstars aus München. Auch wenn es Herrn Hoeneß nicht gefallen mag, aber Schweinsteiger war schon 2010 ein Totalausfall. Er gehört ersetzt. Und dann dieser ewige Ruf nach Gomez-unerträglich. Der hätte gestern nicht mal seinen Stehplatz im Strafraum bekommen, so voll war es da. Und außerdem lief das Spiel einfach zu schnell ab, als dass Gomez sich hätte einbringen können. Bestenfalls wie Hoeneß zu seiner besten Zeit: Von den Mitspielern den Ball an den Kopf geschossen bekommen und zufällig prallt er dann ins Tor.
    Nichts belegt die grosse Klasse der Spieler besser, als diese überzeugende 2. Halbzeit gegen den 137. der Weltrangliste.
  8. #8

    haben sie Verstädnis....

    Zitat von linkeklebe Beitrag anzeigen
    "vermeintliche" superstars? was soll das heißen? dass die das meinen und es nicht sind? wenn die das nicht sind, wer dann? schweinsteiger 2010 ein totalausfall? gegen england? gegen argentinien? schräg, sehr schräg.
    ...man kann ja nicht jeden Tag einfach nur wiederholen:
    "Ich mag die Bayern nicht!"
  9. #9

    ????

    Zitat von FXRichter Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, was Sie für ein Spiel gesehen haben, aber von den Torchancen her war Frankreich durchaus ebenbürtig, wenn nicht sogar überlegen. Dass 70 Prozent Ballbesitz und ständige Querpässe kein Zeichen von Überlegenheit mehr sind, haben die Spanier zuhause (!) gegen die Finnen ja schon gezeigt. Wenn man keine Tore schießt, ist man auch nicht überlegen.
    Spanien hat eines reingewürgt, weil Herr Jallet ein so miserabler rechter Verteidiger ist, dass eines früher oder später fallen musste. Frankreich hat soweit ich weiss keines erzielt? Welche Chance der Franzosen haben sie denn beobachtet? Ich hab das Video noch, frischen sie meine Erinnerung auf, wann war die Grosschance denn?
    Und ich meine eine von der Qualität wie sie Alonso bereits nach 5 Minuten hatte? Oder des klaren Elfmeters der nicht gegeben wurde?