Demonstration in Paris : Reizgas und Knüppel gegen Homo-Ehe-Gegner

AP/dpaDie Polizei ist in Frankreich mit ungewöhnlicher Härte gegen Demonstranten vorgegangen. Mit Tränengas und Schlagstöcken attackierten sie Aktivsten, die gegen das neue Gesetz für die Homo-Ehe protestierten. Mehrere Dutzend Menschen wurden in Gewahrsam genommen.

Ausschreitungen bei Demonstration gegen Homo-Ehe in Paris - SPIEGEL ONLINE
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Polizei ist in Frankreich mit ungewöhnlicher Härte gegen Demonstranten vorgegangen. Mit Tränengas und Schlagstöcken attackierten sie Aktivsten, die gegen das neue Gesetz für die Homo-Ehe protestierten. Mehrere Dutzend Menschen wurden in Gewahrsam genommen.

    Ausschreitungen bei Demonstration gegen Homo-Ehe in Paris - SPIEGEL ONLINE
    Das ist eben Sozialismus. Wer partout die Linie der Partei nicht mitgeht, der bekommt es zu spüren. Wer hätte gedacht, dass man bei diesem Thema mit Gewalt gegen Menschen vorgeht. Wäre es anders herum, das linke Lager würde schäumen vor Wut.
  2. #2

    Dieser Polizeieinsatz ist wieder einmal der beste Beweis für das wahre sozialistische Demokratieverständnis, getreu dem Motto: Und willst Du nicht mein Bruder sein, dann ...
  3. #3

    Egalite, fraternite, liberte

    sehr, sehr schade. vive la france...
  4. #4

    Natürlich ist es immer eine ungute Sache, wenn Demonstrationen in Gewalt enden. Denn gewalt hat in einer Demokratischen auseinandersetzung nichts verloren. Leider geht Gewalt viel zu oft auch von Demonstranten aus. Von wem die Gewalt dann jeweilsausgeht, ist fast egal. In diesem Fall hält sich mein Mitleid mit diesen Rechtskonservativen Demonstranten in Grenzen. Homesexuelle und Lesben haben die gleichen Rechte wie alle, nämlich die Menschenrechte. Ich bin mir ziemlich sicher, das das damit abgedeckt wird. Da kann mann mal sehen, wie "aufgeklärt" eine Gesellschaft wirklich ist.
  5. #5

    Zitat von unter_linken Beitrag anzeigen
    Das ist eben Sozialismus. Wer partout die Linie der Partei nicht mitgeht, der bekommt es zu spüren. Wer hätte gedacht, dass man bei diesem Thema mit Gewalt gegen Menschen vorgeht. Wäre es anders herum, das linke Lager würde schäumen vor Wut.
    Angesichts der Gewalt, die vom rechten Lager oft genug ausging und immer noch ausgeht, wird jetzt ein wenig das Konto ausgeglichen.
  6. #6

    Büttel

    "Die Polizei ist in Frankreich mit ungewöhnlicher Härte gegen Demonstranten vorgegangen."

    Warum sollen die Polizisten in Frankreich weniger tumbe Büttel sein als hierzulande?
  7. #7

    In einem anderen SPON-Interview, das gerade aktuell ist, sagt Bischof Erwin Kräutler aus Brasilien: "Ach, manchmal kommt mir Europa vor wie das Ende der Welt." - Mir kommt Europa wie das mutwillige Ende einer jahrhunertealten gewachsenen Kultur vor. Ein Experiment mit offenem Ausgang. Dem alten Europa mit subtilem Zwang eine neue Ideologie aufpropfen, fertig ist die EUdSSR. Wer sich dagegenstellt, wird als ewig-konservativer oder religiös verblendeter lächerlich gemacht.
  8. #8

    Seltsam, kein Post gegen eine diffuse Wolke aus Staatsmacht, Obrigkeit und Polizei? Tja, manchmal muss man "das Fußvolk" halt vor sich selbst schützen. In diesem Fall ists geradezu erschreckend, wieviel Idioten sich zu so etwas finden.
  9. #9

    In Deutschland

    sollten wir auch genauso demonstrieren.Ich bin dabei.