Musharraf in Pakistan: Neustart eines Ex-Diktators

AFPNach Jahren im Exil ist Pakistans Ex-Diktator Musharraf in Karatschi von Hunderten Fans empfangen worden. Eine Kundgebung war kurzfristig aus Sicherheitsgründen abgesagt worden. Stattdessen erklärte er direkt am Flughafen, er sei bereit, sein Leben zu opfern, "um Pakistan zu retten".

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-890667.html
  1. #1

    das Opfer

    wird er wohl bringen müssen. In diesem Wahnsinns-Staat überlebt der 3 Wochen.
  2. #2

    er sei bereit, sein Leben zu opfern, "um Pakistan zu retten"

    Wie wichtig sich manche Menschen doch nehmen, obwohl sie letztendlich alle nur Statisten sind auf dieser Weltbühne, und in jeder Hinsicht austauschbar. Musharaff ist für die Pakistaner längst ein Politiker von vorgestern, die Bevölkerung sucht sich gerade einen Messias. Der alte wird es ganz bestimmt nicht werden. Und die Wahrscheinlichkeit, dass Musharaff irgendwann und irgendwo in die Luft gehen wird, ist tatsächlich ziemlich hoch.
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Nach Jahren im Exil ist Pakistans Ex-Diktator Musharraf in Karatschi von Hunderten Fans empfangen worden. Eine Kundgebung war kurzfristig aus Sicherheitsgründen abgesagt worden. Stattdessen erklärte er direkt am Flughafen, er sei bereit, sein Leben zu opfern, "um Pakistan zu retten".

    Musharraf kehrt aus Exil nach Pakistan zurück - SPIEGEL ONLINE
    Seit wann ist Musharaf ein Diktator,er war ja der best-Buddy von Bush und hat erst die Besatzung Afganistans ermöglicht. Ich bin immer verwundert wie schnell aus unseren Feinden Freunde werden oder umgekehrt. Damals waren Taliban die Bösen(obwohl USA sie selbst gezüchtet hat und nach Afganistan zum Dzhihad geschickt)und heute verhandeln USA offen mit Mullah Omar in Katar,als ob nichts wäre...nach dem Motto ja wir haben euch damals unrecht angetan,als wir euer Land zerbombt und besetzt haben nach der suche von Bin laden(der ah was für ein Wunder ganz normal in Pakistan gelebt hat und angeblich wussten weder USA noch Pakisatn was davon). Karzei ist überflüssig geworden und so das Märchen von Demokratie in Afganistan,jetzt gilt es neue Alliancen zu schmieden und Feinde von gestern werden wieder unsere Freunde.
    Die Sunniten in Pakistan legen Bomben in Shiihten Vierteln und schüren so Angst bei der Bevölkerung,man will Pakistan ins Chaos stürzen.
    Ich kann sagen warum Musharaff jetzt wieder zurück kommt,weil derzeitige Regierung Pakistans eine Pipeline zu Iran bauen will,weil Pakistan unter Energiemangel leidet und unbedingt Strom braucht aber USA passt das garnicht,sie haben vor paar Monaten Pakistan gedroht,dass wenn sie diese Pipeline bauen dann werten USA es als Verrat. Wahrscheinlich haben die Pakistaner den Mittelfinger gezeigt und die Verträge mit Iran unterschrieben...jetzt kommt die Rechnung dafür und ein alter Buddy kommt wieder ins Spiel...ist das normal,ist es human so mit menschen und Ländern umzugehen? Wundert sich noch jemand warum USA in der Region so gehasst werden..wofür sind unsere Soldaten in Afganistan gestorben...damit die Taliban heute in Katar mit USA verhandeln können...ist es nicht die richtige Zeit aus dem Angriffsbündniss NATO auszusteigen..?
  4. #4

    Vermissen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Stattdessen erklärte er direkt am Flughafen, er sei bereit, sein Leben zu opfern, "um Pakistan zu retten".

    Musharraf kehrt aus Exil nach Pakistan zurück - SPIEGEL ONLINE
    Wenn es mal soweit ist: Wer wird ihn vermissen?
  5. #5

    Der ist krank

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Nach Jahren im Exil ist Pakistans Ex-Diktator Musharraf in Karatschi von Hunderten Fans empfangen worden. Eine Kundgebung war kurzfristig aus Sicherheitsgründen abgesagt worden. Stattdessen erklärte er direkt am Flughafen, er sei bereit, sein Leben zu opfern, "um Pakistan zu retten".

    Musharraf kehrt aus Exil nach Pakistan zurück - SPIEGEL ONLINE
    Es weiss doch jeder, der unter Lebensgefahr z.B. Bergsteiger, Sprengmeister usw. einem Beruf oder Hobby nachgeht eine gewisse Portion an Angst haben sollte um sein Leben nicht unnötig aufs Spiel zu setzen um erfolgreich zu sein . Dieser Schutzmechanismus scheint bei Musharraf nicht zu existieren.
  6. #6

    Besser ein Diktatur, als die Terroristen.

    Unsere heile Welt kommt wieder wie in den 70er Jahren zu Ruhe wenn wir die islamische Terrorismus Konsequenz bekämpfen.
  7. #7

    Zitat von megamekerer Beitrag anzeigen
    Unsere heile Welt kommt wieder wie in den 70er Jahren zu Ruhe wenn wir die islamische Terrorismus Konsequenz bekämpfen.
    Der Diktator hat doch selbst mit finanzieller Hilfe von den USA, die Terroristen gezüchtet, zum Wohle des Westens und gegen die Russen. Nun sind die Jihadisten gegen USA und gegen Pakistan. Das hat ja keiner gewusst, wie immer.
  8. #8

    man kann sagen was man will, aber er hat recht. als er damals pakistan meintwegen "dikatorisch" geführt hat war es sicherer. wenn ich mir heute die medienberichte über pakistan anschaue bekomme ich den eindruck, dass in dem land die uhr um 100 jahre zurück gedreht wurde und das wort von religiösen extremisten die tagesordnung bestimmt.
  9. #9

    Wär alles nicht so tragisch ...

    ... wenn die nicht Atomwaffen hätten ... Sonst könnten wir uns quasi gemütlich zurücklehnen und sehen, was passiert. Aber durch die nukleare Komponente sind wir zu einer proaktiven "Begleitung" jeglichen Unsinns gezwungen, der dort vorgeht.