Automobilclub: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen ADAC wegen Spionageverdachts

dapdHat der ADAC Niedersachsen Mitarbeiter ausspionieren lassen? Die Staatsanwaltschaft Hannover geht diesem Verdacht nach. Einem Bericht zufolge sollte belastendes Material gegen den Betriebsrat gefunden werden.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-890160.html
  1. #1

    Inzwischen...

    ...kann man ja nur noch sagen:
    Der Nächste bitte!
  2. #2

    optional

    Die 'Gelben Engel' sind nützlich, freundlich und hilfsbereit, wie ich erst vergangene Woche wieder einmal erfahren durfte, als mein Wohnmobil nicht anspringen wollte.
    Vom 'Club' als solchem, der doch nur noch ein großes Wirtschaftsunternehmen ist und somit dem Zweck der Geldvermehrung dient - für wen eigentlich? Für die Mitglieder jedenfalls nicht - habe ich eigentlich nicht viel anderes erwartet...
  3. #3

    Interessiert nicht immer

    Es gibt solche Fälle häufiger. So liest bei einer eG der Vorstand heimlich die gesamte E-Mail-Post des Aufsichtsrats. Meinung des Staatsanwalts: kein öffentliches Interesse.
  4. #4

    Das ist doch ...

    ... ein in Deutschland übliches Verfahren, oder ?
    Drohungen gegen Betriebsräte, Mobbing gegen kritische MitarbeiterInnen, internes Abhören und Bespitzeln, usw.

    Was der Staat bei jedem von uns darf (siehe aktuelles Gesetz...), das sollte doch erst Recht jedem Unternehmer und jedem Chef erlaubt sein. Also auch dem ADAC.
    Bürgerrechte sind doch sowieso längst überholt.
  5. #5

    Zentrale unschuldig?

    Die Münchner Zentrale mag zwar rechtlich getrennt sein, aber die Verwalten das Geld und schaffen somit an! Wozu eine Zentrale wenn die nichts zu sagen hätte?
  6. #6

    ist schon Sommer ?

    Ich dachte dann erst wäre die Saure-Gurken-Zeit. - Wer so etwa selbst schon gemacht hat, weiss, dasz das nicht so ganz einfach ist. Einige Bilder gefallen mir gut, aber professionell sieht anders aus.
  7. #7

    Retourkutsche

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Hat der ADAC Niedersachsen Mitarbeiter ausspionieren lassen? Die Staatsanwaltschaft Hannover geht diesem Verdacht nach. Einem Bericht zufolge sollte belastendes Material gegen den Betriebsrat gefunden werden.

    Spitzelverdacht: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen ADAC Niedersachsen - SPIEGEL ONLINE
    "Sie gibt dem Bericht zufolge an...die E-Mails vor allem von Betriebsräten ausspioniert zu haben."

    "Erst Monate später habe sie "gemerkt, dass ich da ja eigentlich ein Opfer geworden bin beim ADAC". Dass sie "dort als Spitzel missbraucht" werde, hätte sie nie erwartet."

    Für wie blöd hält uns diese Dame eigentlich? Leitet heimlich (!) eMails von Mitarbeitern an die Geschäftsleitung weiter und merkt "erst Monate später", dass Sie Spitzeldienste übernommen hat. Wahrscheinlich hat man ihr wegen mangelnder Intelligenz gekündigt und jetzt fährt sie ihre Retourkutsche.
  8. #8

    Zitat von xees-s Beitrag anzeigen
    Die Münchner Zentrale mag zwar rechtlich getrennt sein, aber die Verwalten das Geld und schaffen somit an! Wozu eine Zentrale wenn die nichts zu sagen hätte?
    Die übliche Verschleierungspraxis - ebenso handhaben es Mediamarkt, Lidl und die Hells Angels.
  9. #9

    ja

    Zitat von pauschaltourist Beitrag anzeigen
    Die übliche Verschleierungspraxis - ebenso handhaben es Mediamarkt, Lidl und die Hells Angels.
    wenn ich schon die musik von diesen adac höre...