Euro-Rettung: Briten wettern gegen Bankraub auf Zypern

REUTERSDie Empörung in Großbritannien ist groß: Die von der Euro-Gruppe beschlossene Steuer auf zyprische Bankkonten trifft bis zu 60.000 britische Bürger. EU-Gegner schimpfen über den "Bankraub" - und prognostizieren den langsamen Tod der Euro-Zone.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/zwa...-a-889530.html
  1. #1

    Keine Steueroase mehr?

    Ach wieder einmal die ach so armen Briten. Haben die den keine eigenen Steueroasen mehr?
  2. #2

    Wenn das den Briten

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Empörung in Großbritannien ist groß: Die von der Euro-Gruppe beschlossene Steuer auf zyprische Bankkonten trifft bis zu 60.000 britische Bürger. EU-Gegner schimpfen über den "Bankraub" - und prognostizieren den langsamen Tod der Euro-Zone.

    Zwangsabgabe Zypern: Empörung in Großbritannien - SPIEGEL ONLINE
    nicht gefällt, dann ist diese Maßnahme GOLDRICHTIG!

    Welcher deutsche Rentner kann es sich leisten, (hat wsovile Pinke Pinke) dass er seine Ersparnisse "Auf der Insel der Götter" bunkern kann??
  3. #3

    Wenn das den Briten

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Empörung in Großbritannien ist groß: Die von der Euro-Gruppe beschlossene Steuer auf zyprische Bankkonten trifft bis zu 60.000 britische Bürger. EU-Gegner schimpfen über den "Bankraub" - und prognostizieren den langsamen Tod der Euro-Zone.

    Zwangsabgabe Zypern: Empörung in Großbritannien - SPIEGEL ONLINE
    nicht gefällt, dann ist diese Maßnahme GOLDRICHTIG!
    Welcher deutsche Rentner kann es sich leisten, (hat soviel Pinke Pinke) dass er seine Ersparnisse "Auf der Insel der Götter" bunkern kann?
  4. #4

    Die Briten wieder

    Die Briten haben leicht reden. Sie müssen mit ihren Geldern ja erstmal nicht haften. Warum sollten immer die gleichen Länder die Marodeure auf Schuldenbasis rauskaufen? Rendite & Risiko sollten nunmal nicht trennbar sein.
  5. #5

    Was haben die sich auf zu regen?

    Wenn ich mein Geld in einem fremden Land anlege, dann ist doch davon aus zu gehen, dass irgend etwas nicht so ganz sauber ist. So gesehen, hält sich mein Mitleid in sehr engen Grenzen
  6. #6

    Die Pfuscher waren waren wieder am Werk,

    anstatt den Euro einfach aufzugeben.
    Deutschland steigt aus und das Euro Ende ist da.
  7. #7

    Zitat von espejo_de_la_red Beitrag anzeigen
    Die Briten haben leicht reden. Sie müssen mit ihren Geldern ja erstmal nicht haften. Warum sollten immer die gleichen Länder die Marodeure auf Schuldenbasis rauskaufen?
    Weil - die - Briten - nicht - im - EURO - sind.
  8. #8

    Also 0,1% der britischen Bevölkerung?

    Wenn man davon jetzt mal die dort stationierten Soldaten und sonstigen Staatsdiener abzieht, dann sollten sich die Britten mal fragen wieso diese Minderheit Geld auf Zypern versteckt.
  9. #9

    Nicht aufgegangen?

    "Nicht nur die britische Reaktion zeigt: Das Kalkül der Troika aus EU-Kommission, Internationalem Währungsfonds und Europäischer Zentralbank ist nicht aufgegangen. Sie hatte offenbar gehofft, dass Zypern zu klein sei, um größere Unruhe in Europa zu entfachen."

    Also ich finde, dass es sehr wohl aufgegangen ist. Unruhe ist verständlich. Muß man halt hinnehmen. Wichtig ist auch dass die gesamte Bevölkerung zumindest mit einem kleinen Teil beteiligt ist. Auch die Kleinsparer. Nur so wird deutlich genug signalisiert, dass hier etwas schief gelaufen ist und dass die Regierung von Zypern in Zukunft darauf zu achten hat konservativere Maßstäbe an ihr Handeln anzulegen.

    Im Grunde genommen muß man dieses Modell auf Griechenland und alle weiteren unwilligen Staaten ausdehnen. Denn nur so wird sich eine dauerhaft disziplinierende Wirkung einstellen.