Einigung in Brüssel: FDP stellt Bedingungen für Zypern-Hilfe

dapdNeue Milliardenhilfen sollen Zypern retten - doch viele deutsche Politiker sind skeptisch. Die FDP will wissen, ob die maroden Baken des Landes überhaupt vor der Pleite bewahrt werden müssen. SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück ließ die Zustimmung seiner Partei offen.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-889271.html
  1. #1

    Die Linken

    sagen nein. Das kann ich nachvollziehen, aber nicht deren Begruendung. Privatisierung muss sein, ebenfalls hoehere besteuerung des Finanzsektors. Allerdings sollten Kleinsparer geschont werden.
  2. #2

    Gläubigerbeteiligung

    Ich bin mir nicht so sicher, ob das eine gute Idee ist. Der eine oder andere mag sich freuen, dass nun die russischen Gelder herangezogen werden, aber im Endeffekt bedeutet das nun eurolandweit:

    Man gibt einer Bank seine Sparanlagen und diese wird durch Geschäfte, für die man selbst nichts kann, insovent. Daraufhin wird mein Spargeld gekürzt. Mal gespannt was los ist, wenn dies zum ersten Mal in Deutschland der Fall sein sollte.
  3. #3

    Warum...

    ...müssen eigentlich immer die Banken "gerettet" werden. In Spanien haben eben diese nach ihrer Rettung den kleinen Leutensofort ihre Häuser und Wohnungen weggenommen.
    Und ich habe auch ziemliche Schulden, nur mich rettet leider keiner ;-((
  4. #4

    Gläubigerbeteiligung

    Das ist nun mal das Risiko von jedem Anleger.Wenn man schwach wird bei so hohen Zinsversprechen muß man mit den Konsequenzen leben wenn es schief get.
  5. #5

    noch lange nicht fähig.

    die linken sind nicht regierungsfähig, nicht europafähig.
    nur oppositionsfähig. sahra wagenknecht wird zwar immer besser, aber bis zu ihrer regierungs- und koalitionsfähigkeit wird mindestens noch ein jahrzehnt vergehen. die linke nimmt sich selbst raus. da muss mehr kommen.
  6. #6

    Gläubigerbeteiligung

    Das ist nun mal das Risiko von jedem Anleger.Wenn man schwach wird bei so hohen Zinsversprechen muß man mit den Konsequenzen leben wenn es schief get.
  7. #7

    aber hallo

    sichert die Einlagen bis 100000 Euro und das wars, Firmen die sich verspekulieren werden doch auch nicht gerettet, selbst wenn die Banken Ihnen sagten investieren sie jetzt !!
  8. #8

    *hm*

    Zitat von slide Beitrag anzeigen
    Das ist nun mal das Risiko von jedem Anleger.Wenn man schwach wird bei so hohen Zinsversprechen muß man mit den Konsequenzen leben wenn es schief get.
    Bitte erinnern Sie sich an die Situation in der ausbrechenden Finanzkrise. Unsere Bundeskanzlerin hat sich hingestellt und gesagt, dass sich die Sparer keine Sorgen machen sollen, sie würde dafür garantieren, dass nichts passiert. Das könnte sie nun nicht mehr.

    Ich bin mir nicht sicher, was das für Auswirkung auf angsthasige Sparer hat.
  9. #9

    Warum eigentlich wird im Steuerparadies Zypern eine Steuererhöhung von nur 2,5% (von 10% auf 12,5%) gefordert? Das ist von einer "Harmonisierung" der Steuern innerhalb der EU doch weit entfernt?
    Auch die Beteiligung der Guthaben höher als 100.000 € ist mit weniger als 10% eher bescheiden und "schwarzgeldfreundlich".