Musiker-Porträts von Peyton: Die Seele im Gesicht

Elizabeth Peyton, PrivatsammlungDas Pop-Genie David Bowie ist dabei, der Heroin-Indierocker Pete Doherty, aber auch die große Opern- und Jazz-Dame Jessye Norman: Die US-Malerin Elizabeth Peyton stellt in Baden-Baden ihre Porträts von berühmten Musikern aus. Was sie zeigt? Leidenschaft. Viel Leidenschaft.

http://www.spiegel.de/kultur/gesells...-a-888275.html
  1. #1

    hm, sieht aus wie aus dem LK Kunst in der Kollegstufe.
    Wenn es reicht, statt Blumenvasen Popstars zu malen, um damit im Spon zu landen, geh ich mal in den Keller und kritzel was.
  2. #2

    Der Hype um die Nichtskönnerin Peyton, deren „Malerei“ nicht über Kritzeleien von pubertierenden Popstarfans hinauskommt, entblößt die gesamte Abartigkeit unseres „Kunst“markts.

    Man vergleiche diese hilflosen Foto-Ab-Pausen mit den Werken von Sebastian Krüger, der auch Promis portraitiert.

    In jeder 11. Klasse eines Gymnasiums finden sich 5 Schüler mit mehr Talent.

    Nur noch gruselig.
  3. #3

    Popkunst

    Ich finde die Bilder schon ganz schön. Und der finanzielle Erfolg sei ihr gegönnt: Viele Leute machen Kunsthandwerk und können davon kaum leben.
    Inhaltlich gehts kaum flacher, das ist halt mainstream- Popkunst. Promis malen- das hat wirklich null Tiefe. Aber es gibt sicherlich hässlicheres für noch mehr Geld zu kaufen. Die Bilder werden dann irgendwelche Neureichen in ihre Penthousewohnung am Cantralpark hängen, damit jeder sieht, daß sie Geld wie Heu haben. Nett, -und belanglos.
  4. #4

    Also wirklich...

    Okay, normal bin ich ja niemand der den modernen Kunstmarkt besonders kritisiert, aber die Bilder hier gehen ja kaum über LK Kunst am Gymnasium hinaus.
    Vor allem die Bilder 3, 6 und 8, hallo, echt jetzt?