Faszination Polarlicht: Jäger des Himmelsfeuers

AP/ Jonina OskardottirEine Vorhersage für Weltraumwetter - wer braucht denn so was? Satelliten-Betreiber, Flugzeugcrews und Energieunternehmen zum Beispiel. Denn ihnen können Sonnenstürme gefährlich werden. Doch auch Polarlichtfans freuen sich über gute Prognosen.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/w...-a-888796.html
  1. #1

    Nordlicht-Bilder häufig unrealistisch

    Hallo,
    ich sehe immer wieder Bilder von Nordlichtern - sei es bei Facebook, nun hier bei SPON oder in den etlichen Bildbänden zu Island (ich lebe in Reykjavík).
    Und viele Bilder zeigen in keinster Weise wie die Nordlichter wirklich aussehen. Aufgrund der langen Belichtungszeit sind teilweise der komplette Himmel grün erleuchtet, Berge und Wasseroberfläche schimmern grün - so sieht es einfach nicht aus!
    Durch die lange Belichtungszeit werden die Bewegungen der NL aufgenommen, dadurch entstehen oft grössere grüne Flächen am Himmel (obwohl das Licht nur z.B. aus einem Licht-Streifen besteht), auch die Landschaft wird plötzlich sichtbar (obwohl Dunkelheit herrscht).
    Ich bin auch in der Tourismusbranche tätig, und es kam schon Gäste zu mir und wollten eben solche Nordlichter sehen, bzw waren enttäuscht, dass "nur" ein Streifen zu sehen war.
    Ein realistisches Beispiel: http://www.claus-in-iceland.com/12-10/b5450e.php
    (auf der linken Seite sieht man das Licht des "IMAGINE PEACE TOWER" von Yoko Ono).
    Grüsse aus dem sonnigen Reykjavík,
    Claus
    http://www.facebook.com/claus.in.iceland
  2. #2

    Don Pettit

    Bilder und Vortrag von Don Pettit, als Movie aufbereitet von Christoph Malin.

    http://vimeo.com/61083440#
  3. #3

    Danke!
  4. #4

    Unglaublich faszinierende Bilder !!!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Eine Vorhersage für Weltraumwetter - wer braucht denn so was? Satelliten-Betreiber, Flugzeugcrews und Energieunternehmen zum Beispiel. Denn ihnen können Sonnenstürme gefährlich werden. Doch auch Polarlichtfans freuen sich über gute Prognosen.

    Faszination Polarlicht: Jagd auf das Himmelsfeuer - SPIEGEL ONLINE
    Mann kann heute Himmels-Spektakel dieser und anderer Art wissenschaftlich erklären, aber in Zeiten wo das nicht möglich war, musste der Himmel nicht nur faszinierend, sondern auch Furcht erregend gewesen sein.
    Das war in allen Kulturen der Ursprung der Gotterfindung.
    Also: Alles Göttliche kommt vom Himmel . . . und Christus kehrte sogar zurück hin!!!
  5. #5

    Christus im Himmel!

    Zitat von spejismo Beitrag anzeigen
    ...
    Also: Alles Göttliche kommt vom Himmel . . . und Christus kehrte sogar zurück hin!!!
    Und dann hat er von Thor seinen Hammer abbekommen.
  6. #6

    Polarlichtvorhersage

    Vorhersagen für die Sonnenaktivität und Sichtbarkeitswahrscheinlichkeit für Polarlichter gibt es bereits vom Geophysikalischen Institut der Uni Alaska:
    Aurora Forecast | Geophysical Institute
  7. #7

    Polarlichtfotos meist unrealistisch

    Zitat von Claus-In-Island Beitrag anzeigen
    ... viele Bilder zeigen in keinster Weise wie die Nordlichter wirklich aussehen. Aufgrund der langen Belichtungszeit ...
    Hallo Claus,

    Sic est!

    Erst mit der Entwicklung von Kameras wie zum Beispiel der Canon 1Dx, die bis zu ISO 51200 arbeiten können (ohne High ISO), kommt man so langsam zu Belichtungszeiten, die Polarlichter fast in "realtime" ablichten können.

    Ein nicht zu unterschätzendes Problem bei Aufnahmen von Polarlichtern ist das bei hohen ISO Werten doch immer auftretende Bildrauschen, welches man auch mit Programmen wie Photoshop nur bedingt rausrechnen kann, ohne Details zu verlieren.

    So ist der Fotografierende eben im Normalfall den technischen Beschränkungen seiner Ausrüstung ausgeliefert.

    Andererseits kann man es natürlich aber auch mit Andreas Feiniger's Meinung zu Fotografie halten:

    "Die Tatsache, dass eine (im konventionellen Sinn) technisch fehlerhafte Fotografie gefühlsmässig wirksamer sein kann als ein technisch fehlerloses Bild, wird auf jene schockierend wirken, die naiv genug sind, zu glauben, dass technische Perfektion den wahren Wert eines Fotos ausmacht."

    Ich kann nachvollziehen, dass Touristen zum Teil irritiert sind, weil das Naturschauspiel in Realität anders aussieht, als auf den meisten Fotos. Andererseits dürften die meisten dennoch von jener Realität beeindruckt sein.

    Zum Thema empfehle ich z.B. die Fotos von Dr. Hinrich Bäsemann (Tromsø). Er beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit Nordlichtfotografie. Zu sehen auf www.polarfoto.de

    Gruss aus dem Ruhrgebiet

    Detlef Koester
  8. #8

    Nordlicht-Bilder häufig unrealistisch

    Klaus bringt es auf den Punkt. Genau so ist es. Aber nichtsdestotrotz sind die Polarlichter in Island eine ganz tolle Erfahrung - wenn man den richtigen Tag und das richtige Wetter erwischt und dann das Glück hat, sie zu sehen. (Wer ein iPhone hat, dem empfehle ich diesbezüglich das kostenlose App "Aurora Forecast" vom Geophysical Institute der University of Alaska Fairbanks)

    Zitat von Claus-In-Island Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ich sehe immer wieder Bilder von Nordlichtern - sei es bei Facebook, nun hier bei SPON oder in den etlichen Bildbänden zu Island (ich lebe in Reykjavík).
    Und viele Bilder zeigen in keinster Weise wie die Nordlichter wirklich aussehen. Aufgrund der langen Belichtungszeit sind teilweise der komplette Himmel grün erleuchtet, Berge und Wasseroberfläche schimmern grün - so sieht es einfach nicht aus!
    Durch die lange Belichtungszeit werden die Bewegungen der NL aufgenommen, dadurch entstehen oft grössere grüne Flächen am Himmel (obwohl das Licht nur z.B. aus einem Licht-Streifen besteht), auch die Landschaft wird plötzlich sichtbar (obwohl Dunkelheit herrscht).
    Ich bin auch in der Tourismusbranche tätig, und es kam schon Gäste zu mir und wollten eben solche Nordlichter sehen, bzw waren enttäuscht, dass "nur" ein Streifen zu sehen war.
    Ein realistisches Beispiel: Claus in Iceland*-*10 til 26 October 2012*-*Reykjavík. Miscellaneous LII.*(Picture*5450)
    (auf der linken Seite sieht man das Licht des "IMAGINE PEACE TOWER" von Yoko Ono).
    Grüsse aus dem sonnigen Reykjavík,
    Claus
    http://www.facebook.com/claus.in.iceland
  9. #9

    Pionier der Aurora-Forschung

    Man fragt sich, warum immer irgend welche Personen bei SPON erwaehnt werden, die kaum etwas mit dem Fachgebiet zu tun haben, ueber das berichtet wird.. Prof. Dr. Akasofu, der fruehere Direktor des 'Geophysical Institute' und Gruendungsdirektor des 'International Arctic Research Center', der nun wirklich fundamentale Beitraege zur Aurora-Forschung leistete und deshalb auch unter anderm mit der 'Hannes Alfven Medal' der EGU im Jahre 2011 ausgezeichnet wurde, wird in diesem Artikel nicht erwaehnt. Die Aurora-Vorhersage des 'Geophysical Institute', die hier von Foristen erwaehnt wurde, begann, als Syun Akasofu Direktor des Instituts war. Die Entwicklung der Aurora-Vorhersage ist eng mit den Namen von Drs. Charles Deehr und Dirk Lummerzheim verknueft, die am 'Geophysical Institute' als Professoren arbeiteten.

    Obwohl ich mittlerweile etliche Polarlichter gesehen habe, bin ich immer wieder fasziniert von ihrem Erscheinen. Gerade im Maerz, wenn die Temperaturen moderater sind und man sich draussen fuer laengere Zeit aufhalten kann, bietet sich immer wieder die Gelegenheit, Porlarlichter zu beobachten.

    Wer Photos von Polarlichtern aufnehmen moechte, dem kann ich nur empfehlen, sich mit Jan Curtis (http://latitude64photos.com/) oder Dick Hutchinson (http://www.ptialaska.net/~hutch/aurora.html) in Verbindung zu setzen. Auf der Webseite von Jan Curtis findet man auch nuetzliche Hinweise zur Aurora-Photographie.