Reform der Studentenförderung: Wanka will Bafög ausweiten

Getty ImagesOhne Bafög könnten viele junge Menschen ihr Studium kaum finanzieren. Doch die Förderung gehe "teilweise an der Lebenswirklichkeit vorbei", meint die neue Bildungsministerin Wanka. Die CDU-Politikerin will das System reformieren. Mit mehr Geld können die Studenten aber nicht unbedingt rechnen.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-889027.html
  1. #1

    Bafög

    muss zurückgezahlt werden, zumindestens ein Teil davon. Was bedeutet, die jungen Akademiker fangen gleich mal mit Schulden an.
  2. #2

    Thema

    BAFöG ist m. M. nach eines der schwierigsten Themen, aber sie geht es zumindest an und schiebt es nicht in die ungeliebte Ecke, wo es doch m. E. nach schon die ganze Zeit stand.
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ohne Bafög könnten viele junge Menschen ihr Studium kaum finanzieren. Doch die Förderung gehe "teilweise an der Lebenswirklichkeit vorbei", meint die neue Bildungsministerin Wanka. Die CDU-Politikerin will das System reformieren. Mit mehr Geld können die Studenten aber nicht unbedingt rechnen.

    Bildungsministerin Wanka will Bafög reformieren - SPIEGEL ONLINE
    eine gute Idee, generell sollte eine Ausbildung oder ein Studium das Ziel sein. Wer einen Beruf oder Studium machen möchte sollte unterstützt werden.
    Jetzt bitte noch so, dass auch Leute die im Moment ALG II bekommen am neuen Bafög System teilhaben lassen und es passt, im Gegensatz zu sinnlos Maßnahmen die nur Kosten verursachen bringt eine Ausbildung oder ein Studium wirklich etwas.
  4. #4

    Die ewig lächelnde Wanka sollte doch noch vor der Wahl

    einen Bundesweiten Bafög für Studenten durchsetzen und der Bund sollte alles bezahlen und nicht die Länder .
    Aber nur Themen anschneiden und nichts tun und nur lächeln ist nicht angebracht, Frau Wanka.
  5. #5

    Noch mehr Foerderung?

    Damit die Jungen n o c h spaeter anfangen mit der Praxis.
    Wie wollen denn die ueber 25jaehrigen die Rente einfahren?
    Guter Trick, je laenger die Ausbildung desto kleiner
    die Rente. Frage ist nur, ob es in 50 Jahren ueberhaupt noch so etwas gibt!!
  6. #6

    rückzahlung

    Man muss "nur" die Hälfte zurückzahlen. Der Zahlbetrag ist auf 10.000€ gedeckelt, mehr wird's also auf keinen Fall, auch wenn man mal 7-8 Semester braucht. Zwar soll eigentlich nur die Regelstudienzeit finanziert werden, aber es gibt Ausnahmen. Früher wurde mal ein Teil des Betrages erlassen, wenn man schneller und besser als alle anderen war. Da wurde Leistung sozusagen noch belohnt. Dennoch finde ich die Zahlungen nach dem BaföGesetz durchaus richtig und sinnvoll (mehr ginge natürlich immer)
  7. #7

    Rückzahlung Bafög

    Ja, es muß mittlerweile ca. die Hälfte, maximal aber 10.000 EUR, zurückgezahlt werden. Beginn: 5 Jahre nach Studienende und auch nur bei Einkommen über 1070 EUR (höhere Freigrenzen für Verheiratete oder für unterhaltspflichtige Kindere) und mit einer Rate von knapp über 100 EUR.

    Zudem noch die Möglichkeit, bei besonders guten Abschlüssen, einen Nachlass zu bekommen.

    Allzu grausam klingt das nicht gerade. Zumal der Durchschnittsakademiker 5 Jahre nach Abschluss nicht gerade von der Mindestlohndebatte betroffen sein dürfte.
  8. #8

    optional

    Von 670 Euro kann man doch heutzutage ganz vortrefflich leben.... Und wenn man dann noch so wie ich nach fast zehn Jahren Studium und zwei Hochschulabschlüssen auch vier Jahre nach dem Abschluss auf befristeten Stellen grade mal 1300 Euro netto verdient ist die Rückzahlung auch überhaupt kein Problem! Kinder? Vielleicht im nächsten Leben!
  9. #9

    Es ist soweit

    Geschenke für das Volk vor der Wahl... mal abwarten was daraus wird.
    Nebenbei sollen noch mehr Menschen studieren um die Auswahl für Firmen zu erhöhen und die Löhne zu drücken. Was früher der Techniker war soll heute der Ingenieur machen, aber gefälligst zum Facharbeiter Gehalt.