Zwei Jahre Bürgerkrieg in Syrien: Assad hat Hälfte seiner Truppen verloren

REUTERSDie Schlagkraft von Syriens Diktator Assad schwindet. Nach zwei Jahren Bürgerkrieg steht ihm laut einer neuen Studie nur noch die Hälfte seiner Streitkräfte zur Verfügung - der Rest der Soldaten ist gefallen oder desertiert. Weitere Staaten erwägen nun Waffenhilfe für die Rebellen.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-888923.html
  1. #1

    .

    ich möchte nicht wissen wie hoch die Verluste unter den Rebellen ( umgangssprachlich bewaffnete Zivilbevölkerung) sind.
  2. #2

    Die sogenannten Rebellen sind Islamisten & Terroristen. Was für einen streng begrenzten Horizont haben jene Politiker eigentlich, die blindlings ihren Helferkomplex ausleben, ohne dabei auch nur mal kurz zu hinterfragen, wem sie da eigentlich helfen.

    Ich bin bestimmt kein Assad-Freund, aber das heißt nicht, dass die Gegenseite besser ist. Im Gegenteil !
  3. #3

    Geduld !

    Nun müssen die westlichen Demokratien und Staatenbunde nur noch darauf warten dass die zweite Hälfte fällt oder überláuft....ist doch eigentlich ganz einfach.
  4. #4

    Iiss?

    Wieder einmal Agenturmeldung zu einem ungesicherten Artikel über Syrien.
    Die IISS ist eine dieser Denkfabrik genannten Kraken deren Staff und Thematik weltweit Einfluss nehmen will. Thinktanks hat man früher mal als geheimdienstliche Organisationen bezeichnet.
    Im Staff zum Nahen Osten sitzen/wirken an vorderster Front auch Damen und Herren aus Bahrain. Keine weiteren Fragen also...
  5. #5

    heißt es in einem Bericht des Londoner Instituts für Strategische Studien (IISS).

    damit ist auch alles gesagt!
  6. #6

    Welche Studie?

    Von woher kommt diese Studie?Vor ein Jahr hieß es schon ,das Assad Geschichte sei!Anscheinend alles lügen!Ein Text warum Assad kämpft ,wo seine Armee herkommt und wer da kämpft ,wäre hilfreicher ,als so eine Studie,die nur aus Spekulation besteht!
  7. #7

    .

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Schlagkraft von Syriens Diktator Assad schwindet. Nach zwei Jahren Bürgerkrieg steht ihm laut einer neuen Studie nur noch die Hälfte seiner Streitkräfte zur Verfügung - der Rest der Soldaten ist gefallen oder desertiert. Weitere Staaten erwägen nun Waffenhilfe für die Rebellen.

    Studie zu Syrien: Assads verliert die Hälfte seiner Armee - SPIEGEL ONLINE
    Assads Fall ist nur eine Frage der Zeit.
    Mich wundert dass er sich nicht schon längst abgesetzt hat, er kämpft doch auf verlorenen Posten.
  8. #8

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Schlagkraft von Syriens Diktator Assad schwindet. Nach zwei Jahren Bürgerkrieg steht ihm laut einer neuen Studie nur noch die Hälfte seiner Streitkräfte zur Verfügung - der Rest der Soldaten ist gefallen oder desertiert. Weitere Staaten erwägen nun Waffenhilfe für die Rebellen.

    Studie zu Syrien: Assads verliert die Hälfte seiner Armee - SPIEGEL ONLINE
    Es ist bemerkenwert, dass selbst der Verlust der Hälfte des staatlichen Militärs es nicht möglich gemacht hat, den Staat zu besiegen und die Bevölkerung gegen Assad zu bewegen.
    Bei solchem Verhalten müsste doch der Verstand eines jeden denkenden Menschen sich fragen: Wer sind denn im Westen eigentlch die treibenden Kräfte, die den Krieg vorantreiben mit immer mehr Geld und Waffen für die ausländischen Söldner.
    Gibt es überhaupt noch moralische Werte in den westlichen Demokratien, die Bestand haben.
    Oder zählt auch hier, wie bei den Banken, nur die Gier nach Gewinn von Macht und Recoursen.
    Was massen sich Politiker an, die Gesetze des Volkerrechts nach Gutsherrenart zu benutzen und unsere demokratische Bevölkerung nimmt das einfach hin. Sind wir schon so weit manipuliert, dass man schon wieder mit uns alles machen kann, auch kriminelle Handlungen.
    Wir hatten das doch schon mal.
  9. #9

    Waffenhilfe für die "Rebellen"

    Vermutlich wäre es dem Lan besser ergangen mit dem Diktator Assad. Denn überall dort, wo der Islam herrscht, sind die Menschenrechtsverletzungen schlimmer und regelmässiger.

    Keine Ahnung, wieso der Westen diese hochaggressive Ideologie noch befeuert und die Aufständischen als "Rebellen" hochstilisiert. Letzlich provozieren die westlichen Politiker nur, dass Massen dieser Leute nach Europa schwappen und uns zur Last fallen.