Einfluss der Muttermilch: Hält Stillen Babys schlank?

CorbisStillen soll Kinder angeblich klug, gesund und schlank machen. Der positive Einfluss von Muttermilch auf das Immunsystem ist zwar in zahlreichen Studien belegt. Doch Forscher rätseln noch immer, ob sich Stillen auf das spätere Körpergewicht auswirkt. Eine aktuelle Studie liefert überraschende Ergebnisse.

http://www.spiegel.de/gesundheit/sch...-a-888631.html
  1. #1

    Ursachen

    Die Ursachen von Übergewicht sind vielfältig. Genetische Disposition; Ernährung; Hormone in der Nahrung/Umwelt; Bewegung; Stoffwechsel; Diäten - all das nimmt Einfluss. Bei dem einen überwiegt diese Ursache, bei dem anderen jene. Deshalb ist Ursachenforschung so schwierig. Meine Kinder sind zum Beispiel gestillt worden und gleichermaßen gesund ernährt. Auch die Sportangebote unterschieden sich nicht. Dennoch hat ein Kind Übergewicht, ein anderes ist schlank. Das übergewichtige neigte nie zu Völlerei oder Zuckermissbrauch: Es aß meist sogar weniger als das schlanke. Wir vermuten eine genetische Disposition. VERMUTEN. Wissen tun wir es nicht. Das Stillen kann jedenfalls nicht ursächlich gewesen sein.
  2. #2

    was soll ein Menschen-Junges denn sonst bekommen...?

    Irgendwie ist die ganzw Debatte (mit und ohne dieser Studie) sehr befremdlich. Was soll ein kleiner Mensch denn sonst zu sich nehmen? Wer würde denn vorschlagen, Schafe mit Hundemilch großzuziehen oder Schweine mit Pferdemilch? Wir füllen jedoch ganz selbstverständlich (modifizierte) Kuhmilch in Fläschen.

    Nachdem ein Baby und Kleinking lange ein Saugbedürfnis hat, ist es offensichtlich, welche Ernährung der kleine Körper über die ersten Jahre (neben langsam steigender Teilnahme am Essen der Familie) erwartet.

    So ernährte Menschen sollten in die Studiengruppe, nicht solche, die vielleicht 60 Tage länger gestillt wurden!
  3. #3

    Casus Knacktus

    Der Knackpunkt ist der: "Aber, schreiben die Autoren, die teilweise finanzielle Unterstützung vom Nestlé Nutrition Institute bekommen haben"
    Das bedarf für mich wenig weiterer Erklärung.
  4. #4

    Natürliche Muttermilch

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Stillen soll Kinder angeblich klug, gesund und schlank machen. Der positive Einfluss von Muttermilch auf das Immunsystem ist zwar in zahlreichen Studien belegt. Doch Forscher rätseln noch immer, ob sich Stillen auf das spätere Körpergewicht auswirkt. Eine aktuelle Studie liefert überraschende Ergebnisse.

    Stillen: Muttermilch schützt Kinder nicht vor Übergewicht - SPIEGEL ONLINE
    wie wir ja allgemein wissen, ist das, was die Natur eingerichtet hat, in den meisten Fällen vernünftig und schadet eher selten den betreffenden Tieren und Pflanzen. Und so ist es eben auch mit der Muttermilch. Wäre ja seltsam, wenn Muttermilch dem Kind nicht zum Vorteil gereichen würde oder sogar schädlich wäre. Die Ergebnisse der Muttermilchstudien erstaunen also keineswegs. Wäre muttermilch nicht günstig für das Kind, hätte die Natur sie schon längst abgeschafft.
  5. #5

    So ein einfaches Weltbild...

    Zitat von Muddern Beitrag anzeigen
    Der Knackpunkt ist der: "Aber, schreiben die Autoren, die teilweise finanzielle Unterstützung vom Nestlé Nutrition Institute bekommen haben"
    Das bedarf für mich wenig weiterer Erklärung.
    Klar, alles, was die Instustrie fördert, ist zwangsläufig gekauft und des Teufels.

    Es soll tatsächlich Mütter geben, die aus verschiedensten Gründen nicht stillen können oder wollen. Und die möchten halt möglichst optimalen Ersatz. Dass ein Wirtschaftsunternehmen deswegen ein Interesse haben könnte, seine Produkte tatsächlich zu verbessern, kommt Ihnen nicht in den Sinn?
  6. #6

    Was sollen den bitte "gesunde Antikörper" sein? Nicht das Stillen macht die Kinder dick, sondern das Bildungsniveau der Eltern!
  7. #7

    Was bedeutet "ausschließlich" und "hauptsächlich" stillen?
    Mein Sohn ist 11 Monate, er hat noch nie in seinem Leben Pulvermilch bekommen. Natürlich isst er seit vielen Monaten vom Tisch mit, aber dennoch würde ich behaupten, ich stille voll. Bedeutet für mich: Keine Milchersatznahrung.
  8. #8

    gute und "schlechte" gene eben

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Stillen soll Kinder angeblich klug, gesund und schlank machen.
    Der positive Einfluss von Muttermilch auf das Immunsystem ist zwar in zahlreichen Studien belegt.
    Doch Forscher rätseln noch immer, ob sich Stillen auf das spätere Körpergewicht auswirkt.
    Eine aktuelle Studie liefert überraschende Ergebnisse.
    seine großeltern väterlicher und mütterlicherseits, beide eltern und geschwister sind schlank und rank wie er selbst.
    verliebt sich in vollschlanke, zum übergewicht neigende frau und hat zwei kinder mit ihr:
    das antlitz des erstgeboren sohns scheint ihm wie aus dem gesicht geschnitten, auch er hochaufgeschossen und schlank.
    die zweitgeborene tochter hat nicht nur das hübsche gesicht ihrer mutter, sondern "leider" (!) auch deren "schweren" körperbau geerbt - der arme teenager... .
  9. #9

    Eine dämliche Studie

    Unsere Tochter ist nun ein knappes Jahr alt. Sie wird nach wie vor voll gestillt, weil sie es offensichtlich so will. Am Tische nascht sie aus Eigenantrieb mittlerweile ein bißchen mit, was auch ganz langsam zunimmt. Unser Sohn hat den Schnabel schon mit einem halben Jahr weit aufgerissen und wurde ab dann auch ganz langsam abgestillt. Beide gaben von sich aus den Takt vor. So ist es unserer Ansicht nach richtig, so hat es Mutti Natur gewollt.

    Wenn ich nun lese, dass die "stillende" Gruppe in der Mehrzahl bereits nach drei Monaten de facto gar nicht mehr stillt, dann ist der Begriff "stillende Gruppe" irreführend. Besser wäre "ein bißchen stillend".

    In der Studie wurde offensichtlich "ein bißchen stillend" mit "kaum stillend" verglichen.

    Die Wissenschaft hat nun festgestellt (festgestellt, festgestellt), dass sich die Körperfülle der Kinder beider Gruppen später kaum unterschied. Welch eine Überraschung!
    Daraus dann den kecken Schluss zu ziehen, dass "es unwahrscheinlich (ist), dass Stillen die derzeitige Übergewichts-Epidemie aufhält", ist sagen, wir gewagt. Sehr gewagt.

    Studien solcher Art sind es, weshalb wir so misstrauisch bezüglich der Lebensmittelindustrie geworden sind. Man wird für dumm verkauft.

    Dem Nestlé Institut ist aber wohl keine Studie zu peinlich. Wenigstens war die Autorin so ehrlich und hat die Geldgeber hinter der Studie benannt.