Hanffasern im Autobau: Gib Gras

FordNaturfasern sind wie geschaffen für die Autokonstruktion: Sie sind leicht und sicher. Trotzdem setzen die Hersteller die Bioware nur spärlich ein. Dabei schwor schon Henry Ford auf Karosserien aus Hanf - bis ihm ein Anti-Kiffer-Gesetz in die Quere kam.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/a...-a-878973.html
  1. #1

    Hanf-Auto

    wenn das Auto kaputt geht, wird es geraucht anstatt verschrottet.
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Naturfasern sind wie geschaffen für die Autokonstruktion: Sie sind leicht und sicher. Trotzdem setzen die Hersteller die Bioware nur spärlich ein. Dabei schwor schon Henry Ford auf Karosserien aus Hanf - bis ihm ein Anti-Kiffer-Gesetz in die Quere kam.
    Man munkelt ja dass die "Anti-Kiffer"-Gesetze in Form einer großen Propagandawelle eigentlich aus genau dem Grunde initiiert wurden - weil es in der Industrie gewünscht war Hanf als Konkurrenzprodut zu vernichten - denn Hanf wächst wie Unkraut, der Anbau ist billig und man kann allerhand Zeugs damit herstellen.
    Das war der damaligen Polymerindustrie natürlich ein Dorn im Auge...
    Bevor jetzt jemand "Verschwörungstheorie" schreit - ich bin absoluter Anti-Verschwörungstheoretiker, aber z.T. wurden solche Aussagen von den Beteiligten von damals selbst getroffen.
  3. #3

    Antikiffergesetz?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Naturfasern sind wie geschaffen für die Autokonstruktion: Sie sind leicht und sicher. Trotzdem setzen die Hersteller die Bioware nur spärlich ein. Dabei schwor schon Henry Ford auf Karosserien aus Hanf - bis ihm ein Anti-Kiffer-Gesetz in die Quere kam.

    Autos aus Hanf: Naturfasern werden in der Karosserie verbaut - SPIEGEL ONLINE
    Daß der Hanf heute verboten ist, hat nichts mit Kiffen zu tun, sondern damit, daß der Schwiegersohn des Pressezaren William Randolph Hearst Maschinen herstellte, mit denen aus Holz (statt wie vorher aus Hanf) Papier gemacht werden konnte. Um mit diesen Maschinen den Markt zu erobern, mußte der viel umweltverträglichere Hanf verboten werden.
  4. #4

    Fiberweed

    Ungeschlagen, der grüne YESCA Fiberweed Van von Cheech and Chong in "Up in smoke" (1978):
    http://www.youtube.com/watch?v=k2pXxHW1DHs
  5. #5

    Nur leider zeigt der Aufmacher das falsche Auto. Zu sehen ist ein normaler 41er Ford Sedan.
    Also nicht einfach nur Bilder von Flickr zusammenklauben sondern vielleicht doch mal eine Minute mehr Zeit aufwenden.
  6. #6

    ganz nett

    die Bauteile aus Naturfasern.
    Aber wenn ich lese "mit Kunstharzen getränkt und ausgehärtet"
    dann doch lieber sortenrein verarbeitete Plastikbauteile oder Holz oder Aluminium.
    Das kann ich nachher sortenrein recyceln.
    Das Kunstharzzeug kann ich nur entsorgen.
  7. #7

    Kein Zufall

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Naturfasern sind wie geschaffen für die Autokonstruktion: Sie sind leicht und sicher. Trotzdem setzen die Hersteller die Bioware nur spärlich ein. Dabei schwor schon Henry Ford auf Karosserien aus Hanf - bis ihm ein Anti-Kiffer-Gesetz in die Quere kam.

    Autos aus Hanf: Naturfasern werden in der Karosserie verbaut - SPIEGEL ONLINE
    Es kam Ford kein "Kiffer-Gesetz in die Quere", sondern die Öl- und Stahlindustrien. Die Legende von der angeblich so gefährlichen "Droge" Hanf (nachdem sie bereits Tausende Jahre als Genussmittel im Umlauf war) wurde durch einen bis dahin beispiellosen Propaganda-Feldzug genau deswegen in die Welt gesetzt, um einen Hebel gegen die vielfältig einsetzbare Naturfaser zu haben und sie vom Markt verschwinden zu lassen. Die Strategie war erfolgreich.

    Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern mittlerweile eindeutig nachgewiesen. Ford war kein Idiot, er wusste schon damals dass Hanf zukunftsfähiger sein würde als Metalle.
  8. #8

    Trabis späte Genugtuung...

    ...offenbar war man in Zwickau doch nicht so ganz auf dem Holzweg, als man, der Not gehorchend, nicht dem inn´ren Triebe, die Karosse des Arbeiter-und-Bauern-Mobils aus Phenol und gepresstem Baumwollabfall presste. Nach so vielen Jahren kommen nun die westlichen Konzerne auf die im Kern gleiche Idee, nur das man ausgerechnet Hanf verwenden will, eine oberstgeniale Idee, deren Vorreiter zwei Herren namens Cheech und Chong waren, die bereits zu Flowerpowerzeiten die Karosse eines Lieferwagens zu nicht ganz astreinen Zwecken aus stark THC-haltigem Kraut pressten, der dann, wen wunderts, in viel Rauch um Nichts aufging.
  9. #9

    da war der Trabant ja wegweisend

    mit seiner kunstharz-getränkten Baumwoll-Karosse

    > http://www.jhk1.de/trabi/karosserie.htm