Zehn Jahre Agenda 2010: Top-Ökonomen beklagen Reformstau in Deutschland

"Deutschland ruht sich auf seinem Erfolg aus": Führende Ökonomen werfen den Politikern Mutlosigkeit vor. Zehn Jahre nach Schröders Agenda-Reformen fordern sie die Rente mit 70 und eine prozentuale Beteiligung der Versicherten an den Gesundheitskosten.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-887899.html
  1. #1

    Rente mit 70

    ist natürlich unabdingbar - aber nur für die Deutschen!
    Schließlich sollen die deutschen Bürger demnächst fast ganz Europa unterhalten.
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Deutschland ruht sich auf seinem Erfolg aus": Führende Ökonomen werfen den Politikern Mutlosigkeit vor. Zehn Jahre nach Schröders Agenda-Reformen fordern sie die Rente mit 70 und eine prozentuale Beteiligung der Versicherten an den Gesundheitskosten.

    Agenda 2010: Top-Ökonomen beklagen Reformstau in Deutschland - SPIEGEL ONLINE
    Es war verdächtig ruhig seit Ausbruch der Finanz/Bankenkrise. Nun kommen sie wieder aus ihren Löchern gekrochen - die vollversorgten Herrn Professoren - und "fordern".
    Und wie ich unsere Politiker kennen werden sie wieder der neoliberalen Versuchung erliegen; ist ja zum Wohle "aller". Fast aller.

    Auf denn zur Agenda 2020 - nur Mut Angie !, die SPD ist bei Dir.
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Deutschland ruht sich auf seinem Erfolg aus": Führende Ökonomen werfen den Politikern Mutlosigkeit vor. Zehn Jahre nach Schröders Agenda-Reformen fordern sie die Rente mit 70 und eine prozentuale Beteiligung der Versicherten an den Gesundheitskosten.

    Agenda 2010: Top-Ökonomen beklagen Reformstau in Deutschland - SPIEGEL ONLINE
    Wenn Schroeder o.ae. noch einmal waehlbar waere, wuerde ich ihm noch einmal meine Stimme geben.
    Aber so einen wird es in absehbarer Zeit nicht mehr geben.
    Merkel ist unfaehig zu Reformen, aus Angst des Machtverlustes und ueber heutiges Rot/Gruen als Bund-Regierungspartei brauchen wir uns nicht weiter zu unterhalten, die wirtschaften dann so wie in NRW etc....
  4. #4

    Wer hat dem wird gegeben

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Deutschland ruht sich auf seinem Erfolg aus": Führende Ökonomen werfen den Politikern Mutlosigkeit vor. Zehn Jahre nach Schröders Agenda-Reformen fordern sie die Rente mit 70 und eine prozentuale Beteiligung der Versicherten an den Gesundheitskosten.

    Agenda 2010: Top-Ökonomen beklagen Reformstau in Deutschland - SPIEGEL ONLINE
    und dem Bürger wird genommen.
    Schon wieder eine einseitige "Reform".
    De facto eine Rentenkürzung und Erhöhung der Sozialabgaben, um den "Erfolg" der Armutsimmigration auf die Bürger abzuwälzen.

    Arbeiten bis 70? Ja wo denn, wenn man mit 60 schon nichts mehr findet?
  5. #5

    optional

    Die Rente mit 70 ? Da haben die "Ökonomen" wohl einkalkuliert, dass unter diesen Umständen nur noch die Hälfte aller Arbeitnehmer ausgebildet werden muss, während die andere Hälfte Hilfsarbeiterjobs und Hartz iV bekommt. Das ist nämlich "ökonomischer" . Verdammter Lobbyismus unter dem Deckmantel der Wirtschaftsökonomie ist das, nicht mehr.
  6. #6

    Ah ha

    ....die Rente ab 70 ist also unabdingbar, bei gleichzeitig knapp 6 Mio arbeitslosen, wenn man mal die verschleierungen des momentanen Systems weglässt. Ist klar und die 50 Stunden Woche wird demnächst als selbiges verkauft. Mal ernsthaft, wer glaubt diesen Mist dennoch?
  7. #7

    Lohnverzicht

    Der Aufschwung ist hauptsächlich durch den Lohnverzicht
    der Arbeitnehmer zu begründen, weniger durch die Agenda. Die Gehälter von Spitzenmanagern aber und in grossen Unternehmen auch die der 1-2 Führungsebenen darunter sind extraorbitant gestiegen, teils um mehr als 300%.
    Es ist ein Selbstbedienungsladen für die sog. Konzernlenkern entstanden auch auf Kosten
    der Arbeitnehmer, die dafür in den letzten 20 Jahren einen sinkenden Netto-Reallohn hinnehmen mussten. Umverteilung nach oben.

    Wenn das so,weitergeht wird es in unser Wirtschaftssystem kein Vertrauen mehr geben
    und es entsteht eine Radikalisierung im Parteiensystem.
    Ich denke ganz Europa braucht eine Revolution.
  8. #8

    optional

    "Rente mit 70 ist unabdingbar"
    Ja, alle Handwerker sind da der gleichen Meinung.. wir können Locker bis 75 oder 80 Arbeiten.. weil unsere Jobs ja keine Köörperliche belastung sind und wir ja genug bewegung haben..

    Man zeige mir den Schreiner,Maurer, Installateuer oder Dachdecker der mit 60--70 noch voll fit ist für seinen Job. Aber sowas intressiert die Büropuper ja nicht, die sitzen sich ja maximal den Hintern platt.
  9. #9

    Leihmäuler der Wirtschaftslobby

    Es fehlen nicht die Finanziellen Anreize für Hartz 4 Empfänger und Kombilöhne ist eine weitere Umverteilung von Steuergelder an die Wirtschaft die nur noch Steuerflucht betreibt.
    Es sind zu wenig ohne Aufstockung bezahlte Arbeitsplätze in ganz Europa da. Die Antwort heißt Steurn rauf wo die Kohle ist.
    30 Stundenwoche mit vollem Mindestlohn. Jobsharing statt Überstunden. Die Reichen müssen endlich ihren Krieg gegen die Armen beenden und teilen.