Bundeswehr-Einsatz in der Türkei: Gerangel in der "Patriot"-Kaserne

dapdPolitisch gilt der "Patriot"-Einsatz der Bundeswehr als Freundschaftsgeste gegenüber der Türkei. Doch am Einsatzort kriselt es gewaltig zwischen Türken und Deutschen. Ein Bericht des Wehrbeauftragten beschreibt Schikanen der türkischen Armee - eine Feldjägerin wurde attackiert.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-886480.html
  1. #1

    sprachlos!
  2. #2

    ein weiterer Grund

    warum unsere türkischen Freunde schnellstens in die EU müssen, nicht wahr Guido?
  3. #3

    Lösung

    Die einzige Lösung kann sein, unsere Freunde vom Bosporus sofort in die EU aufzunehmen und mindestens 100 bazillionen Euro als Entschädigung und Entwicklungshilfe zu überweisen.
  4. #4

    Sollte doch eigentlich ganz einfach sein...

    ...wenn ich bei mir zu Hause meine Gäste nicht ordentlich behandle, gehen sie und kommen nicht wieder... und eventuell gehen sie in Zukunft dort hin, wo sie willkommen geheißen werden...
  5. #5

    Und raus da

    Wenn wir dort augenscheinlich nicht Willkommen sind dann raus dort. Die Gefahr durch Syrien ist kaum noch da. Warum also dafür weiter Geld zum Fenster rausblasen?
  6. #6

    Geht denn mal....

    ...jemand der Frage nach, warum das so ist??
  7. #7

    Abrücken

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Politisch gilt der "Patriot"-Einsatz der Bundeswehr als Freundschaftsgeste gegenüber der Türkei. Doch am Einsatzort kriselt es gewaltig zwischen Türken und Deutschen. Ein Bericht des Wehrbeauftragten beschreibt Schikanen der türkischen Armee - eine Feldjägerin wurde attackiert.

    Bundeswehr-Einsatz in der Türkei: Gerangel in der "Patriot"-Kaserne - SPIEGEL ONLINE
    und fertig.
    Touristen fahrt nach Griechenland statt in die Türkei
  8. #8

    Tja,...

    ...da frage ich mich doch: Warum biedern wir uns da an?
  9. #9

    optional

    naja auf der einen Seite nicht sehr gastfreundlich. Und dass gerade eine FeldjägerIN Probleme bekam, ist wohl wieder mal das grundlegende Problem der Männer in der Türkei, die Frauen nicht als voll nehmen.
    Auf der anderen Seite, ist das ein fremdes Militär was im eigenen Land stationiert ist und da sollte man schauen, dass die örtliche Bevölkerung nicht von diesem Militär verängstigt wird. Nur weil sich die Amis in Deutschland benehmen dürfen als wären sie immer noch die Besetzer, gilt das ja nicht für unsere Soldaten im Ausland.
    Und die Türkische Armee fühlt sich wahrscheinlich von ihrer eigenen Regierung hintergangen. Man muss jetzt den dicken raushängen lassen um zu zeigen, dass sie keine Hilfe von außen brauchen.