Mensa forever: "Schmeckt's noch, Herr Professor?"

Manfred WittDieter Rehder, 71, geht seit mehr als 50 Jahren fast täglich in dieselbe Mensa. Hier erzählt er über Essgewohnheiten, Kantinen-Klischees und seine bescheidenen Kochkünste. Teures Essen lehnt er trotz Professorengehalt ab. Warum nur?

http://www.spiegel.de/unispiegel/wun...-a-883386.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Dieter Rehder, 71, geht seit mehr als 50 Jahren fast täglich in dieselbe Mensa. Hier erzählt er über Essgewohnheiten, Kantinen-Klischees und seine bescheidenen Kochkünste. Teures Essen lehnt er trotz Professorengehalt ab. Warum nur?

    Dieter Rehder geht seit 50 Jahren fast täglich in dieselbe Mensa - SPIEGEL ONLINE
    Nun ja, der Herr Professor leidet am Lehrersyndrom: Knausern, knausern, knausern. Ich kenne genug von diesen Menschen. Die lassen sich auch immer einladen, selbst geben die nie einen aus.
  2. #2

    Der Erkenntnisgewinn...

    ...dieses Interviews ist ja enorm. Bitte mehr von diesen absolut nichtssagenden Berichten...wie wärs, ich kenn da einem pensionierten Raststättenmitarbeiter der zum pinkeln immer noch zu seiner alten Raststätte fährt (er zahlt keinen Obulus für den Eintritt in die Verrichtungsanlage)...
  3. #3

    Lernen

    Ich würde fatherted98 raten seine Erwartungen an den Spiegel drastisch zu senken und sich zwecks Erkenntnisgewinn vielleicht hmit den Veröffentlichungen des Profs auseinandersetzen.
  4. #4

    es hat aber auch

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Dieter Rehder, 71, geht seit mehr als 50 Jahren fast täglich in dieselbe Mensa. Hier erzählt er über Essgewohnheiten, Kantinen-Klischees und seine bescheidenen Kochkünste. Teures Essen lehnt er trotz Professorengehalt ab. Warum nur?

    Dieter Rehder geht seit 50 Jahren fast täglich in dieselbe Mensa - SPIEGEL ONLINE
    so´n Chemikant spätestens nach dem Diplom seine Geschmacksnerven mit Eigenlaboraten soweit geschrottet, dass es dann tatsächlich Geldverschwendung wäre, in einem guten Restaurant zu essen.
  5. #5

    Zitat von meinmein Beitrag anzeigen
    Nun ja, der Herr Professor leidet am Lehrersyndrom: Knausern, knausern, knausern. Ich kenne genug von diesen Menschen. Die lassen sich auch immer einladen, selbst geben die nie einen aus.
    Er arbeitet noch an der Uni und geht dann eben in die Mensa.
    Jeder andere geht ja auch (meist) in die Kantine an seinem Arbeitsplatz, einfach weil das eine Essensverteilstelle vor Ort ist, hat mit knausern nix zu tun, sondern eher mit Bequemlichkeit.
  6. #6

    Erstaunlich

    Erstaunlich, dass er selbst kocht und andererseits behauptet, ein Essen, das auch noch jemand anderes in eigenen Räumlichkeiten zubereitet, und serviert und sich um den Abwasch kümmert, mit 15€ zu teuer sei - wobei man natürlich auch schon für die Hälfte z.B. eine Pasta mit hausgemachten Nudeln und frischer Bolognese bekommt (z.B. in einer mittlerweile in den meisten Städten vertretenen Pasta-Kette).
    Der Aufwand müsste ihm eigentlich klar sein und einem Professor einer Naturwissenschaft zuzutrauen zu merken, dass er täglich öffentlich subventioniertes Essen futtert (im Stammessen vielleicht nicht bei den Zutaten, aber dem gesamten Drumherum) und sich deswegen mit Preisaussagen zurückhalten sollte.
  7. #7

    Tolle Nachricht! Wo bleibt der gesellschaftliche Bezug?

    wir vermissen hier eine Aussage über die wachsende Altersarmut, über Quoten in der Mensa, über die Gerechtigkeitslücke. Das kann man an der UNI HH doch wohl erwarten? (Satire)
  8. #8

    Endlich mal ein normaler Mensch....

    Seit allerdings ein Italiener auf der Ecke gegenüber aufgemacht hat, der Lammkoteletts in Mandelsplittern wälzt und danach in Olivenöl brät, weiß ich, dass es auch Essen oberhalb von 15 Euro gibt, welches seinen Preis wert ist!
  9. #9

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Dieter Rehder, 71, geht seit mehr als 50 Jahren fast täglich in dieselbe Mensa. Hier erzählt er über Essgewohnheiten, Kantinen-Klischees und seine bescheidenen Kochkünste. Teures Essen lehnt er trotz Professorengehalt ab. Warum nur?

    Dieter Rehder geht seit 50 Jahren fast täglich in dieselbe Mensa - SPIEGEL ONLINE
    Es geht nichts über Askese. Verzicht macht einfach glaubwürdig. (50 Jahre Mensa-Essen, da will man nix anderes mehr. Absolut nachvollziehbar!))