"Mission for America": Raumfahrer sollen 2018 den Mars umrunden

DPA/ ESA/ ESOCEs wäre eine spektakuläre Reise, die kein Mensch zuvor unternommen hat: Ein Team um den Ex-Weltraumtouristen Dennis Tito hat Pläne für eine private Marsmission vorgestellt. Schon in fünf Jahren könnten zwei Raumfahrer den Roten Planeten umfliegen. Der Millionär selbst will aber nicht mit.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/w...-a-885913.html
  1. #10

    Genau!

    Zitat von 200MOTELS Beitrag anzeigen
    doch jetzt schon ein paar Tonnen Gras und Pflanzensamen zum Mars schiessen und in grosser Hoehe abwerfen, irgendwas wird schon wachsen!
    Man könnte auch ein paar Tonnen Gras und Pflanzensamen über der Antarktis abwerfen. Irgendwas wird schon wachsen. Schließlich ist es da wärmer als auf dem Mars. Und Wasser gibts da wenigstens auch.
  2. #11

    Find ich gut....

    Den Steinbrueck dort hinauf schiessen, dann kann er sagen was er will und die deftigen Sprueche auf dem Weg zurueck ein wenig abfedern
  3. #12

    Technik ist vorhanden

    Zitat von mm71 Beitrag anzeigen
    Eine solche Mission würde auch die nötigen technischen Entwicklungen erheblich beschleunigen. Nur von abwarten passiert das nämlich nicht, wie man in den letzten Jahrzehnten ja gesehen hat...
    Man braucht dafür keine weitere technische Entwicklung. Durch die Entwicklung der ISS hat man alle Technik, die man braucht. Man dockt einfach an die ISS ein paar übliche Module mit Verpflegung und Treibstoff und hebt sie dann aus der Umlaufbahn Richtung Mars. Man kann es aber genauso gut lassen. Dann behält man sie hier vor Ort und hat mehr Nutzen von ihr.
  4. #13

    Naja

    Und vor allen Dingen....wie wollen sich die Passagiere die Zeit vertreiben? In den Filmen wird sowas ja schlauerweise mit "Tiefschlafkapseln" gelöst...diese Privatfirmen sollten zuerst mal an sowas forschen...
  5. #14

    Betriebswirtschaftliche Zweifel???!!!!

    Seit wann interessiert das jemanden der Raumfahrt betreibt - ausser den Firmen die das Material liefern...
    Und wenn eine NGO so ein Projekt startet (oder heutzutage: ein Internet-Kollektiv) ist wenigstens noch das menschliche Streben nach Neugier, Wissen und Entdeckungen vorhanden - das was bei NASA, ESA und ROKOSMOS schon längst abhnden gekommen ist.
  6. #15

    Ja, warum nicht!

    Zitat von phboerker Beitrag anzeigen
    Die Idee mit der Marskolonie finde ich bestechend. Noch besser, dass die Tickets eine halbe Million kosten sollen. Könnte man dann den Bankern nicht ihre Boni als Sachprämie auszahlen?
    Hm? 80.000 Banker kriegen statt Bonuszahlungen ein exklusives Marsticket!

    Ja, klingt interessant und auch pragmatisch. Und die dürfen dann eine sich selbst erhaltende Zivilisation aufbauen, während wir auf der Erde live zugucken können. Dafür würde ich wahrscheinlich sogar Pay-TV anschaffen und eine monatliche Gebühr zahlen.

    Ich geh dann schon mal Mais pflanzen, für das Popcorn später.
  7. #16

    Zitat von MtSchiara Beitrag anzeigen
    Man braucht dafür keine weitere technische Entwicklung. Durch die Entwicklung der ISS hat man alle Technik, die man braucht. Man dockt einfach an die ISS ein paar übliche Module mit Verpflegung und Treibstoff und hebt sie dann aus der Umlaufbahn Richtung Mars. Man kann es aber genauso gut lassen. Dann behält man sie hier vor Ort und hat mehr Nutzen von ihr.
    Die "üblichen Module" sind leider nicht für einen 1-2jährigen bemannten Flug außerhalb des Erdmagnetfelds geeignet und können auch nicht ausreichend Infrastruktur und Verpflegung transportieren.

    Von den Details mal ganz abgesehen. "Im Prinzip ganz einfach..." - hört man immer unmittelbar bevor etwas so richtig daneben geht...
  8. #17

    Tja

    Mit einer modifizierten Rakete der Gegenwart zum Mars? Aufgrund der Strahlung werden die Reisenden sicher nicht in so einem Vehikel überleben. Bewerber wird es wohl trotzdem geben. . .
  9. #18

    Zitat von mm71 Beitrag anzeigen
    Na ja, aber der erste Schritt ist nun mal den Mars erstmal zu erreichen. Auch der Mond wurde zunächst nur umrundet.

    Eine solche Mission würde auch die nötigen technischen Entwicklungen erheblich beschleunigen. Nur von abwarten passiert das nämlich nicht, wie man in den letzten Jahrzehnten ja gesehen hat...
    Die Mission ist aber nicht Teil eines Programmes um auf dem Mars zu landen. Es soll schließlich explizit keine Lande- und Starttechnik dafür entwickelt werden. Dieses Projekt bringt also keinen wirklichen technischen Fortschritt.
    Im Moment mangelt es ja sogar an einer zuverlässigen Möglichkeit Menschen in überhaupt sicher in den Erdorbit zu bringen. Es stehen schließlich nur die fast 50 Jahre alten russischen Sojus-Kapseln zur Verfügung.
    Wenn man ernsthaft den Mars besuchen will, dann müssen erstmal bessere Antriebe her um die Reisezeit auf ein verträgliches Maß zu begrenzen. Anderthalb Jahre Aufenthalt im freien Weltraum außerhalb des Erdmagnetfeldes dürfte heftige Gesundheitsschäden nach sich ziehen.
  10. #19

    Zitat von Hermes75 Beitrag anzeigen
    Und was ist jetzt der Nutzen wenn man zwei Menschen in eine Dose steckt und einmal um den Mars schießt? Angesichts der Kosten und des hohen Risikos....
    Wen interessiert der Nutzen? Wie ist "Nutzen überhaupt definiert?? Wem soll es nutzen, den armen Kindern in Afrika???

    Es gibt nur einen Grund, zum Mars zu fliegen: Weil er da ist!