Neunjähriger Gangsta-Rapper: Kinderschützer sorgen sich um Lil Poopy

YouTubeLil Poopy macht auf ganz dicke Hose - dabei ist der Gangsta-Rapper aus den USA gerade mal neun Jahre alt. Jetzt schaltet sich die Kinderschutzbehörde ein, der Anwalt seines Vaters wittert eine Verschwörung.

http://www.spiegel.de/panorama/lil-p...-a-885949.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Lil Poopy macht auf ganz dicke Hose - dabei ist der Gangsta-Rapper aus den USA gerade mal neun Jahre alt. Jetzt schaltet sich die Kinderschutzbehörde ein, der Anwalt seines Vaters wittert eine Verschwörung.

    Lil Poopy: Neunjähriger Gangsta-Rapper - SPIEGEL ONLINE
    Is ja n niedlicher Gangsta! Sieht eher aus, wie ein Mädchen ... aber gut, ist ja nicht mein Kind.
  2. #2

    no title

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wer auch immer aufgrund der Videos die Ermittlungen eingeleitet habe, "versteht wahrscheinlich nichts von Rap". Luie Rivera Jr. sei ein aufgeweckter, ausgeglichener Viertklässler, der ein gutes Zuhause, gute Noten und musikalisches Talent besitze, so der Anwalt.
    Wenn ein 3-käsehoch den Mädels schon aufs Hinterteil tatscht und sie Bitches schimpft läuft für mich etwas schief, egal ob er gute Noten nach Hause bring oder nicht. Und keiner soll mir hier kommen von wegen kultureller Gebrauch des Wortes im Rap/Hiphop. Das dem nicht so ist bzw. das dies auch kritisch gesehen wird kann man bei Queen Latifah hören...
  3. #3

    Nicht übertreiben

    Naja, schön finde ich es nicht. Aber es ist bestimmt noch zulässig oder sollte es zumindest sein. Sonst müsste auch die extreme "Förderung" z.B. im Leistungssport verboten sein.

    Ich würde einfach den Eltern empfehlen es nicht zu übertreiben und den Behörden ebenso. Das Kind scheint zumindest glücklich zu sein und könnte selbst als Präsident lächelnd darauf zurückblicken. Wirklich nachhaltig schädigende Erziehung sieht anders aus.
  4. #4

    Zitat von kraijjj Beitrag anzeigen
    Wenn ein 3-käsehoch den Mädels schon aufs Hinterteil tatscht und sie Bitches schimpft läuft für mich etwas schief, egal ob er gute Noten nach Hause bring oder nicht.
    Er beschimpft sie wahrscheinlich nicht einmal gewollt. Gut möglich, dass es für ihn zu einer völlig normalen Bezeichnung geworden ist. Was das Ganze nicht besser macht.
    Sicher, jeder Mensch hat das Recht, sich so zu entwickeln wie er möchte... aber muss ein Neunjähriger sich wirklich am Bodensatz der Gesellschaft orientieren? Das "Ist doch alles nur ironisch"-Gesülze was man in dem Zusammenhang immer hört, kaufe ich schon den meisten erwachsenen Gansterrappern nicht ab. Und so einem Türstopper schon gar nicht.
  5. #5

    Zitat von manschu Beitrag anzeigen
    Naja, schön finde ich es nicht. Aber es ist bestimmt noch zulässig oder sollte es zumindest sein. Sonst müsste auch die extreme "Förderung" z.B. im Leistungssport verboten sein.

    Ich würde einfach den Eltern empfehlen es nicht zu übertreiben und den Behörden ebenso. Das Kind scheint zumindest glücklich zu sein und könnte selbst als Präsident lächelnd darauf zurückblicken. Wirklich nachhaltig schädigende Erziehung sieht anders aus.
    Also beim Lesen ihres Posts ist mir die Spucke weggeblieben... Ein kleiner 9 Jaehriger Junge klatsch den 'Bitches' auf den Hintern, kleidet und benimmt sich wie ein Gangster, rapt von Koks und Party , und das ist okay?
    Wissen Sie was die Eltern da erziehen? Den naechsten Gaengster den wir sobald er 18 ist ins Gefaengnis sperren und dann ein Leben lang durchfuettern muessen. Der Junge hat von Anfang an gelernt thug life zu glorifizieren, der wird mit 18 sicher nicht auf eine Uni gehen sondern wahrscheinlich wird die letze Straftat in seinen 50 seitigen Ordern eingetragen und man buchtet ihn ein
  6. #6

    Lustig

    Schaut nicht so aus als ob es dem schlecht gehen würde.
    Für Kinderschützer gibts es bestimmt bedeutendere Aufgaben wie Lil Poopy
    aus Brockton - USA.

    Der ist auf jeden Fall seriöser und authentischer als unsere Gangster.
  7. #7

    *

    Zitat von Xtasy178 Beitrag anzeigen
    Wissen Sie was die Eltern da erziehen? Den naechsten Gaengster den wir sobald er 18 ist ins Gefaengnis sperren und dann ein Leben lang durchfuettern muessen. Der Junge hat von Anfang an gelernt thug life zu glorifizieren, der wird mit 18 sicher nicht auf eine Uni gehen sondern wahrscheinlich wird die letze Straftat in seinen 50 seitigen Ordern eingetragen und man buchtet ihn ein
    Eher unwahrscheinlich - "Gangsta-Rapper" sind doch nur Maulhelden... Das wirkliche Problem ist, dass durch diese ordinäre Sprache das gesellschaftliche Klima verdorben und der Anschauung Vorschub geleistet wird, dass das Begehen massiver Straftaten "cool" sei, was dann dazu führt, dass andere Jugendliche derartige Straftaten real begehen.
  8. #8

    Vllt sollte auf zu konservative Attitüden verzichtet werden, um nicht im Endeffekt das zu reproduzieren, was man prinzipiell ablehnt. Queen Latifah gehört in einen Kontext gestellt, einem Aufbegehren gegen Rapper wie NWA, Bushwick Bill etc. Im Moment ist wieder Gangster angesagt. Finde ich das gut? Nicht so richtig, wird sich alles aber auch wieder überholen. Ich finde Auswüchse, bei denen Kinder in Casting Shows verheizt werden, weit abstoßender, als ein Käsehoch der anscheinend gängige Cliches parodiert. GangsterRap ist zu 90% Show, über die sich eigentlich nur noch wenige aufregen. Weit mehr regen sich über den "Real shit" in der Finanzwelt auf, was richtig ist, da es dabei nicht um Symptome geht, sondern um den moralischen Niedergang, der 9-jährige GangsterRapper produziert.
  9. #9

    Zitat von geroi.truda Beitrag anzeigen
    Eher unwahrscheinlich - "Gangsta-Rapper" sind doch nur Maulhelden... Das wirkliche Problem ist, dass durch diese ordinäre Sprache das gesellschaftliche Klima verdorben und der Anschauung Vorschub geleistet wird, dass das Begehen massiver Straftaten "cool" sei, was dann dazu führt, dass andere Jugendliche derartige Straftaten real begehen.
    Naja erwaechst ja schon im richtigen Milieu auf, wird das also fuer das Richtige halten. Der Vater der ja bereits mehrfach in Erscheinung getreten ist gibt sicher auch ein gutes Vorbild ab.
    Waehrend ich es als deutliche Gefahr sehe packen die Eltern die Rassismuskeule aus...