Wahl in Italien: Die Verliererin heißt Angela Merkel

Nicht Mario Monti oder Pier Luigi Bersani sind die größten Verlierer der Wahl in Italien, sondern Angela Merkel: Sie ist schuld, dass die Euro-Krise wieder voll da ist. Ihre Krisenpolitik fliegt uns bald um die Ohren.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-885870.html
  1. #1

    Es wird höchste Zeit, dass Deutschland nicht länger kaputt gespart wird, um Münchaus Finanzindustrie und Pleitestaaten zu finanzieren.
  2. #2

    Wieso Merkel?

    Lieber SPON wieso ist Merkel die Verliererin?
    Wer vkann den was verlieren?Wir können verlieren! Unsere Ersparnisse können wir verlieren wenn die Geldverschleuderer in der EU die Oberhand gewinnen.
    Merkel ist die EINZIGE wo sich Gedanken über unser Geld macht.Die roten Socken würden ja lieber heute als morgen den Geldhahn aufdrehen um nach Eintreten der Hyperinflation den Kapitalismuß als wahres Übel darstellen zu können.Aber noch sind ja nicht alle Wähler verdudaddelt.
  3. #3

    zumal Bersani der Gewinner ist ;-)

    Ist schon schlimm, wenn man Artikel auf der Grundlage von veralteten Wahlprognosen schreibt. Inzwischen gibt es ein Endergebnis und das sieht doch ein bisschen anders aus: Stärkste Einzelpartei ist Bersanis PD mit mehr als 100.000 Stimmen vor Grillo. Stärkste Fraktion im Senat ist Bersanis Wahlbündnis mit etwa 15 Sitzen mehr als Berlusconis Bündniss. Und im Abgeordnetenhaus hat Bersanis Wahlbündnis die absolute Mehrheit, kann also ganz entspannt, die Regierung bilden, die wegen der beteiligten Parteien eine sehr stabile Regierung sein wird. Berlusconi und Grillo schimpfen zwar wie die Rohrspatzen, aber das Endergebnis ist nunmal so, auch wenn die beiden sich in der langen Wahlnacht was anderes erhofft hatten. In ein paar Tagen wird aber auch in den deutschen Medien das offizielle Endergebnis bekannt sein - da bin ich guter Hoffnung ;-)
  4. #4

    Ihre Empfehlung also - noch mehr Schulden zulassen?

    Ihren Artikel begreife ich leider nicht. Ich sehe keine Lösung der Probleme, die auf noch mehr Schulden aufbaut, egal in welchem Land. Wir leben über unsere Verhältnisse und das nicht erst seit gestern. Steinbrücks Äußerung ist unter aller Würde. Er ist wirklich inzwischen eine Zumutung als Kanzlerkandidat und erster Mann der SPD. Er sollte das einsehen und den Weg nochmals frei geben. Bisher war ich noch gewillt, ihn ernst zu nehmen und für wählbar zu halten. Jetzt nicht mehr.
  5. #5

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Nicht Mario Monti oder Pier Luigi Bersani sind die größten Verlierer der Wahl in Italien, sondern Angela Merkel: Sie ist schuld, dass die Euro-Krise wieder voll da ist. Ihre Krisenpolitik fliegt uns bald um die Ohren.

    Merkel ist die Verliererin der italienischen Wahlen - SPIEGEL ONLINE
    Das ist wirklich sensationell, was für eine gottverd...te Scheixe Sie in schöner Regelmäßigkeit hier absondern dürfen. Merkel ist NICHT schuld an überbordenden Schulden anderer Länder, die diese Krise verursacht haben. Sie hat einzig den Schuldenberg Deutschland mitzuverantworten. Und wenn Sie in Ihren selbstgefälligen Kommentaren wieder und wieder darauf hinweisen, dass Deutschland quasi im Alleingang die Krise verursacht habe, dann haben Sie die letzten 11 Jahre im Wachkoma verbracht. Es kann sein, dass die Politik Merkels nicht NUR zum Wohle der EU und des Euro war, sondern auch die Interessen Deutschlands - wenn auch marginal - berücksichtigte. Allerdings ist das VERDA..TE SCHEIXE noch mal die Aufgabe der Kanzlerin.
  6. #6

    Gold = Euro

    Wenn man den Euro mit dem damaligen Gold vergleicht, und das lösen vom Gold als die richtige Strategie versteht, trifft man mit der Forderung "Lösen vom Euro" ein breite Mehrheit.
    Ich sehe einen Interessenkonflikt. Die, die gern über ihre Verhältnisse leben, wünschen einen Zugriff (Rettungsschirm, Anpassung, Transfer) auf das Geld von Leuten, die diszipliniert sparen. Natürlich mit dem Ziel, langfristig ebenfalls das Sparen zu lernen. Natürlich nur, wenn die wirtschaftlichen Gegebenheiten gerade mal kein staatliches Wachstumspaket nebst neuer Schulden erfordert. Was natürlich erst dann eintreffen kann, wenn ein Volk, welches schnell über die eigenen Verhältnisse lebt, mit seinem Einkommen zufrieden ist
    Nur, es gibt die Sparsamen, die die Lust am Fleiss und Sparsam-seien verlieren würden, wenn dass Ersparte stets zu denen fließt, die diese Fähigkeit entwickeln wollen.
    In sofern ist die Einigkeit zwischen denen, die Geld haben wollen, und denen denen das Geld genommen werden soll, ohnehin nicht herzustellen.
  7. #7

    Die Verliererin heißt Angela Merkel und die Deutschen!!!

    Sonst gibt es Ihren Ausführungen nichts hinzuzufügen. Das Volk glaubt gerne an Wunder. Nur Wunderheiler taugen in der Medizin schon nichts. Ihre Ratschläge verhindern die Heilung und beschleunigen das Sterben.
    Wunderheiler in der Politik, auch in der "Wissenschaft" sind die "Wunderheiler" und Wunderdoktoren inzwischen in der Überzahl. So erklären sich auch die "falschen Doktoren."
  8. #8

    Noch so einer glaubt ein Schuldenproblem mit weiteren Schulden lösen zu können

    Sorry, aber ich halte diese Sozialdemokratisch durchs Dorf getriebenen Säue für vollkommen deplatziert. Soll man also genauso weitermachen wie bisher und schön Schuldenberge anhäufen? Wer soll die zahlen, unsere Kinder? Man löst kein Schuldenproblem in dem man weitere Schulden macht für die man wiederum Zins uns Zinseszins zahlen muss. Das mag die amerikanische Volksweisheit sein, hierzulande bin ich froh das Frau Merkel dem Einhalt gebietet. Denn sonst ist der Euro nichts weiter als es die Lira früher war. Eine Abwertungswährung. Das mag in Ländern mit Sozialsystemen die nicht auf private Vorsorge setzen passen, in Deutschland wo man den Leuten seit Jahren erzählt sie sollen doch privat für das Alter vorsorgen ist das tödlich. Wie bitte soll jemand eine Vorsorge treffen wenn sein "Vermögen" bei Renteneintritt nichts mehr Wert ist. Der Herr Münchau sollte vielleicht lieber Münchhausen heißen oder Spassartikel schreiben, von ernsthaften Themen sollte er lieber Abstand nehmen.
  9. #9

    Richtig!

    Frau Merkel agiert nach den Prinzipien einer Hausfrau: Sparen ist immer gut! Mehr versteht sie ja von Wirtschaft gar nicht. Für Südeuropa eine Katastrophe und damit für Deutschland auch.