Neuer Computervirus: MiniDuke spioniert Europas Regierungen aus

KasperskyVirenforscher haben ein neues Spionageprogramm entdeckt - auf Computern von Regierungen überall in Europa. Die Software tarnt sich gut, ist winzig und in einer ungewöhnlichen Programmiersprache geschrieben. Es ist ein Präzisionswerkzeug mit Twitter-Anbindung.

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzp...-a-885888.html
  1. #1

    Spitze des Eisberges.

    Wenn die Leute wussten was alles mit Windows und Linux geliefert wird.
  2. #2

    nix Titel

    Nur weil die meisten heutigen Programmierer kein Assembler mehr können, macht es Assembler noch lange nicht zu einer alten Programmiersprache. Passend währe eher "nicht weit verbreitet" oder etwas ähnliches.
  3. #3

    Ich finde es schon merkwürdig, dass man in letzter Zeit häufiger den Namen Kaspersky in Verbindung mit der Entdeckung von neuer Schadsoftware auf den Computern von Unternehmen, Regierungen etc. liest.
  4. #4

    Assembler ist doch keine ungewöhnliche Sprache - das ist maschinennahe Entwicklung und vollkommen normales Tagesgeschäft im Mikrocontrollerbereich.
    Jeder normale Softwarewareentwickler sollte sich da reinfuchsen können - dazu braucht man keine älteren Virenentwickler.
  5. #5

    Öffentliche Netzwerke..

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Virenforscher haben ein neues Spionageprogramm entdeckt - auf Computern von Regierungen überall in Europa. Die Software tarnt sich gut, ist winzig und in einer ungewöhnlichen Programmiersprache geschrieben. Es ist ein Präzisionswerkzeug mit Twitter-Anbindung.

    MiniDuke: Spionage-Programm horcht Regierungen aus - SPIEGEL ONLINE
    ..sind irgendwann noch der Untergang des Abendlandes. Nicht nur das dösige User mit Ihren Smartphone "blind" durch die Gegend und mir vor's Auto laufen.
    Auch die Anbindung von allen möglichen Internetseiten, insbesondere die von Regierungsseiten an private!! Dienste, über die man keine Kontrolle hat, ist unverantwortlich. Igendwann schaltet uns eine uns nicht wohlgesonnene Macht einfach das Licht aus.
  6. #6

    Netzwerkfähige Programme mit Assembler?!

    Ich weiß ja nicht, aber Leute, die in x86-Assembler ein Programm schreiben, das unter Windows HTTP sprechen und Tweets lesen kann würde ich eher für vollkommen bekifft halten. Ist das wirklich wahr? Assembler, also fast Maschinencode? Und twittern kann es?!?
  7. #7

    optional

    Das trägt eindeutig die Handschrift von Geheimdiensten oder großen Organisationen der Wirtschaftskriminalität. Horch Politiker aus, stelle Dossiers zusammen, mache die Leute erpressbar und diktiere dann ihr politisches Handeln. So scheffelt man Milliarden ohne überhaupt in Erscheinung zu treten. So verhindert man die Abwicklung von Banken, erhält Rettungsmilliarden, verlängert das SIechtum einer gescheiterten Währung usw.
  8. #8

    Soso, alte Sprache...

    Weil also SPON keinen Maschinencode kennt, ist Assembler plötzlich eine alte Sprache. Hier verwechselt der Laie "gebräuchlich" mit "neu" bzw. umgekehrt. Naja, wer halt Ahnung hat, kann damit sehr kleine effiziente Programme schreiben, wie man ja hier sehen kann. Zu Zeiten der Homecomputer vor 20 Jahren haben Entwickler in ein paar KB ganze Schachprogramme oder auch Textverarbeitungen gepackt. Wer also diesen Vorteil genutzt und hier einen sehr gezielten Angriff gestartet hat, wusste vermutlich, was er tat. Dass es heutzutage leichter ist, irgendetwas in irgendwelchen Hochsprachen zusammenzuhacken ist klar. Aber warum ist man trotz exponentiell gewachsener Rechenleistung wohl _trotzdem_ immer noch am Warten? Vermute mal, wir werden nie erfahren, von wem das wirklich war..
  9. #9

    Ach?

    Zitat von megamekerer Beitrag anzeigen
    Wenn die Leute wussten was alles mit Windows und Linux geliefert wird.
    Also ich weis ganz genau, was alles mit Linux geliefert wird. Steht nämlich alles im Source Code und der ist offen. Und mein erworbenes umfangreiches Expertenwissen erlaubt es mir, diesen Code zu lesen und zu verstehen.

    Damit weis ich vermutlich mehr als Sie und erlaube mir hiermit, Ihre diffuse Bedenken wegen *bösen* Beigaben zu Linux zu zerstreuen. Befürchte nur, es wird Ihnen nichts nutzen, denn ich könnte ja auch einer von "denen" sein.