Schlaf statt Meditation: Pennen muss der Mensch!

CorbisDie Lebensenergie sitzt in den Nieren, und der Harndrang bestimmt das Leben - solch absonderlichen Quatsch muss man sich in Meditationskursen anhören. Dabei gibt es eine viel bessere Entspannungstechnik: Schlaf. Ein subjektiver Erfahrungsbericht.

http://www.spiegel.de/gesundheit/psy...-a-885646.html
  1. #10

    Kuddelmuddel!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Lebensenergie sitzt in den Nieren, und der Harndrang bestimmt das Leben - solch absonderlichen Quatsch muss man sich in Meditationskursen anhören. Dabei gibt es eine viel bessere E
    Da geht aber so ziemlich alles durcheinander ...
    1. Schlaf ist notwendig! Punkt!
    2. AT ist Entspannungstraining!
    3. Meditation ist absolute Wachsamkeit und im Idealzustand absolute Wahrnehmung - keine Trance und kein Schlafersatz. Meditation zu betreiben, wenn der Körper nach Schlaf verlangt, ist nicht sehr erfolgversprechend. Andersherum machen viele Anfänger den Fehler, sich für eine Meditation "bequem" hin zu setzen oder sogar hin zu legen. Das funktioniert nicht! Sie werden wahrscheinlich eindösen. Nix ist mit Wahrnehmung ...
    Trotzdem gibt es Meditationstechniken, z.B. bei den Sufis, die eine körperliche und geistige Erholung sehr beschleunigen. Eine dieser Übungen ist der "Reinigungsatem der Elemente".
    Fazit: So einfach wie in dem Artikel kann man sich das nicht machen.
    LG Traumschau
  2. #11

    Leserbewertung: 5,0

    Schlafforschung, Autogenes Training, Qigong, Zen-Buddhismus,... was für ein Durcheinander. Leider ist dieser Bericht weder informativ noch unterhaltsam, deshalb verdient das Ganze nicht mehr als eine glatte 5,0
  3. #12

    ratsam für unkonzentrierte journalisten ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Lebensenergie sitzt in den Nieren, und der Harndrang bestimmt das Leben - solch absonderlichen Quatsch muss man sich in Meditationskursen anhören. Dabei gibt es eine viel bessere E
    ... ist meditation in jedem fall. es fördert die achtsamkeit. pennen können Sie daneben soviel Sie wollen. letzteres hilft Ihnen aber leider nicht dabei den sinn einer jahrtausende alten technik zu verstehen, wenn Sie das Ganze mit esoterik verwechseln.
    also: schlafen Sie ruhig weiter.
  4. #13

    ""Unser Scheitelpunkt strebt zum Himmel, das Steißbein Richtung Boden, lasst dort alles rausfließen, was nicht mehr zu euch gehört, gebt es der Erde zurück." Ich schaue mich ängstlich um, hoffe, dass das keiner wörtlich nimmt. Doch so entspannt ist zum Glück noch niemand."

    Der war gut. Ansonsten stimme ich dem Autor zu. Aber eine Massage ist auch nie verkehrt ;)
  5. #14

    Sehr beruhigend

    ... war dieser Artikel von Herrn Jötten für mich, denn anscheinend bin ich nicht allein. Bei diversen Fortbildungen habe ich schon allerlei Meditationsübungen, Bausteine aus dem autogenen Training usw. mitmachen müssen. Der Effekt war fast immer - ich bin eingeschlafen! Bisher dachte ich einfach, dass es für meinen Schlaf und gegen mein Bewusstsein spricht .... aber nach dem Nickerchen fühlte ich mich immerhin besser, also genauso wie alle anderen es von sich behaupteten.
  6. #15

    Ja ja ganz recht Herr Jotten -

    jedem das Seine - für Sie ist es offenbar der Schlaf.
    Was ist daran schlimm? - Nichts -
    Und was ist an der Meditation schlimm? - (auch) Nichts -
    Daher soll sich doch jeder das suchen, was ihm dient.
    Gute Nacht oder guten Tag oder wie auch immer...
  7. #16

    Meditation ist etwas Anderes

    Meditation ist etwas ganz Anderes. Das haben ja schon einige Autoren angemerkt. In der Meditation geht es um Achtsamkeit, Klarheit, Große Frage. Wenn der Autor lieber schlafen möchte, weil er sich damit besser tut, dann nur zu. Aber warum hat er eigentlich diesen Artikel geschrieben? Und warum hat sich die Redaktion des SPIEGEL entschlossen, so etwas zu veröffentlichen? Gruß, herbstwind07
  8. #17

    Zitat von michibln Beitrag anzeigen
    ...ist aus irgendeinem Grund verpönt in unserer Kultur. Ich habe zum Glück ein Sofa im Büro auf dem ich jeden Tag mein kleines Nickerchen machen kann. Danach fühle ich mich entspannt und topfit.
    ...dabei beeinträchtigt Schlafmangel so sehr wie Alkohol.
    Eine Kultur, die Schlafmangel schätzt, sollte demnach auch den Alkoholismus feiern.
  9. #18

    Zitat von herbstwind07 Beitrag anzeigen
    Meditation ist etwas ganz Anderes. Das haben ja schon einige Autoren angemerkt. In der Meditation geht es um Achtsamkeit, Klarheit, Große Frage.
    Wobei ja kaum einer wirklich weiß, was damit gemeint ist.
    Schlafen bringt einen ebenso wie Meditation in einen Zustand der inneren Einheit, lässt die Gedanken zerfließen und angenehm versickern, und obwohl ich auch schon meditiert habe, ist mir dabei nicht klar geworden, was Meditation mehr leisten kann als das.
  10. #19

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Lebensenergie sitzt in den Nieren, und der Harndrang bestimmt das Leben - solch absonderlichen Quatsch muss man sich in Meditationskursen anhören. Dabei gibt es eine viel bessere E
    Der Autor würde sicherlich, wenn er mal in China wäre, zu auf öffentlichen Plätzen QiGong praktizierende Menschen sagen, dass er sie für Vollidioten hält, hmm?
    Recht dümmlicher "Artikel", wunder mich mal wieder, was Spon hier zulässt.