Statistik: So viel kostet Autofahren lebenslang

DPA332.000 Euro geben die Deutschen in ihrem Leben durchschnittlich für ihr Auto aus. Eine Studie schlüsselt jetzt detailliert auf, welche Posten wie viel Geld verschlingen. Das Zahlenwerk offenbart Überraschungen - zum Beispiel dass vielen Fahrzeugpflege mehr Wert ist als Wartung.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/a...-a-884933.html
  1. #1

    Das Ende des Autozeitalters ist gekommen

    Ich habe seit über zehn Jahren Führerschein und bin seit der FS-Prüfung nicht mehr gefahren..und werde es auch nicht mehr tun. Ich komme überall mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, wesentlich entspannter an. Auch wenns mitunter länger dauert. (Bin pendler und fahre 2x mal die Woche über 400 km mit der Bahn-es ist kein Zuckerschlecken, aber immernoch 1000-mal besser als das Risiko in Kauf zu nehmen, mit dem Auto zu fahren.

    Ich kann natürlich verstehen, das es Menschen gibt die auf Ihr KFZ angewiesen sind, vorallem in ländlichen Gegenden. Aber muss es denn wirklich sein, das 3 Leute mit 3 Autos vom selben Ort zum selben Ziel fahren?!

    Carsharing is die Zukunft.
  2. #2

    Taxi fahren

    wäre u. U. billiger. Und trotzdem: die Dinger werden immer größer, schwerer und schneller. Wann merken wir endlich, wie blöd wir sind?
  3. #3

    Alternative

    Da kann man, wenn man nicht täglich aufs Auto angewiesen ist, mit Car-Sharing MOdellen, Öffis und Bahn, sowie einem Taxi manchmal ganz schön was sparen. Intelligente Verkehrskonzepte können da in der Lebensplanung interessant werden. Gut daß der Treibstoff teuer wird, aber Alternativen müssen funktionieren, damits die Ärmsten durch unmöglliche Mobilität nicht noch mehr an den Rand der Gesellschaft drängt.
  4. #4

    Aw:

    Zitat von Bildunterschrift
    Autokauf: Für den Kauf eines Autos - egal ob Neu- oder Gebrauchtwagen - gibt der Bundesbürger im Schnitt 116.900 aus.
    Eines Autos? 116.900? War heute Praktikantengeburtstag? Mit Pikkolöchen?
  5. #5

    Zitat von salomon173 Beitrag anzeigen
    Taxi fahren wäre u. U. billiger. ....
    Leider sind die Taxifahrer oft Menschen, mit denen man eigentlich nicht in einem Auto sitzen möchte. Nicht jeder steht auf Prolls.
  6. #6

    Geld

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    332.000 Euro geben die Deutschen in ihrem Leben durchschnittlich für ihr Auto aus. Eine Studie schlüsselt jetzt detailliert auf, welche Posten wie viel Geld verschlingen. Das Zahlenwerk offenbart Überraschungen - zum Beispiel dass vielen Fahrzeugpflege mehr Wert ist als Wartung.

    Autokauf bis Ölwechsel: Was die Deutschen fürs Autofahren ausgeben - SPIEGEL ONLINE
    Das ganze Leben kostet Geld. Wer 54 Jahre lang mit der Bahncard 100 durch die Gegend tuckert, ist auch mit über 220000 Euro dabei. Und hat dabei nicht das geile Gefühl, selbstbestimmt mit einer PS-starken Karosse durch die Lande zu brettern. Ich wollt's nicht missen.
  7. #7

    Recht hat der Artikel

    Zitat von jackass Beitrag anzeigen
    Ich habe seit über zehn Jahren Führerschein und bin seit der FS-Prüfung nicht mehr gefahren..und werde es auch nicht mehr tun. Ich komme überall mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, wesentlich entspannter an. Auch wenns mitunter länger dauert. (Bin pendler und fahre 2x mal die Woche über 400 km mit der Bahn-es ist kein Zuckerschlecken, aber immernoch 1000-mal besser als das Risiko in Kauf zu nehmen, mit dem Auto zu fahren.

    Ich kann natürlich verstehen, das es Menschen gibt die auf Ihr KFZ angewiesen sind, vorallem in ländlichen Gegenden. Aber muss es denn wirklich sein, das 3 Leute mit 3 Autos vom selben Ort zum selben Ziel fahren?!

    Carsharing is die Zukunft.
    Sehe ich absolut genauso und bin begeisterter Car-sharer in München. Macht einfach Spass und gönne mir daher lieber andere Sachen, als ins Auto/Sprit. Zudem ist meiner Ansicht nach die Zeit des Statussymboles vorbei. Zumindest in Grossstädten. Auf dem Land sieht es noch anders aus.
  8. #8

    Verrückt!!!

    Stellt sich die Frage, ob der Mehrwert des Autofahrens tatsächlichen diesen Kosten gerecht wird? Ob ich auf die durchschnittlichen 116000 € komme bzw. kommen will ist fraglich. Für das Geld kann man wirklich schöne Dinge kaufen oder machen...
  9. #9

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    332.000 Euro geben die Deutschen in ihrem Leben durchschnittlich für ihr Auto aus. Eine Studie schlüsselt jetzt detailliert auf, welche Posten wie viel Geld verschlingen. Das Zahlenwerk offenbart Überraschungen - zum Beispiel dass vielen Fahrzeugpflege mehr Wert ist als Wartung.

    Autokauf bis Ölwechsel: Was die Deutschen fürs Autofahren ausgeben - SPIEGEL ONLINE
    ich fahre gerne Auto, ich fahre ungern Bus und Zug erstens wegen der Wartezeiten zweitens eingepfercht mit lauter fremden Menschen da ist mir mein Auto lieber, ich kann Musik hören so laut ich möchte kann wenn ich möchte aussteigen und mir die Füße vertreten und mir was schönes am Wegesrand anschauen. Der Stallgeruch und meine auch schmutzigen Schuhe stören niemanden. Wenn ich mein Auto mit Heu einsaue ist es mein Auto. Ich kann losfahren wenn ich fertig bin und auch fahren wenn ich möchte und muss nicht an jedem "Blümchen" anhalten oder Umwege wegen einer Haltestelle in Kauf nehmen. Dafür bezahle ich gerne.