DFB-Pokal: Mainzer Blitz-Start, Freiburgs später Jubel

Getty ImagesNur vier Minuten brauchte Mainz 05 im Pokal-Duell mit Freiburg für zwei Tore. Klare Sache? Von wegen! Die Gäste schlugen spät zurück, der Ausgleich in der Nachspielzeit war umstritten. In der Verlängerung jubelte dann der Sportclub - er hat Historisches geschafft.

http://www.spiegel.de/sport/fussball...-a-885753.html
  1. #1

    optional

    Spannendes Spiel. Frage mich nur, warum die ARD Offenbach gegen Wolfsburg zeigt. Offenbach gegen Dortmund ok, aber sowas ? Welch MIssachtung dieser beiden tollen Teams aus Mainz und Freiburg. Insgesamt verdienter Sieg der Freiburger. Sehr angenehm ist mir die sportlich faire Reaktion des Mainzer Präsidenten aufgefallen, der im Gegensatz zu seinem manchmal durchdrehenden Trainer anerkannte, dass man den Elfer geben konnte. Das sehe ich auch so, obwohl ich von AYtekin sonst nichts halte, aber das fand ich ok, auch wenn es Minute 92 war.
  2. #2

    Zitat von hattrick73 Beitrag anzeigen
    Spannendes Spiel. Frage mich nur, warum die ARD Offenbach gegen Wolfsburg zeigt.
    Ist doch logisch: VW sponsort den DFB-Pokal. Noch Fragen?
    Ansonsten war Mainz gegen Freiburg ein super Spiel. Der Mainzer Präsident ist ganz sachlich und der Freiburger Trainer bedauert die Verlierer. Alleine dafür hätten beide Vereine das Halbfinale verdient gehabt.
  3. #3

    Respekt

    Zitat von st-eck Beitrag anzeigen
    Ist doch logisch: VW sponsort den DFB-Pokal. Noch Fragen?
    Ansonsten war Mainz gegen Freiburg ein super Spiel. Der Mainzer Präsident ist ganz sachlich und der Freiburger Trainer bedauert die Verlierer. Alleine dafür hätten beide Vereine das Halbfinale verdient gehabt.
    ganz klar. Sportsmanship gibt auch bei uns noch. Und dazu noch Tuchel, dem in Twitter schon Wutanfälle und Refbeleidigung prophezeit wurden, auch gefasst: 2 Mannschaften und 2 Vereinsstrukturen, die Respekt verdienen.
  4. #4

    optional

    Aytekin hat die Partie weitestgehend gut geleitet, insbesondere die Gelbe für Rosenthal (65.) hat wohl das Spiel recht gut beruhigt. Allerdings war die Gelb-Rote gegen Pospech (65.) eine krasse Fehlentscheidung. Schade, mit voller Besetzung hätten die Mainzer das wohl eher nach Hause geschaukelt.

    Interessant die Berichterstattung eben in der ARD. Pospech spitzelt den Ball, Caligiuri(?) tritt auf dessen Knöchel und taumelt gradios in der Gegend rum, Pospech sieht Gelb-Rot. Währenddessen faselt der ARD-Reporter von "klarer Entscheidung".
  5. #5

    Will das nicht mehr sehen

    Verdienter Sieg der Freiburger, die im Gegensatz zu den Mainzern extrem viele laufstarke Spieler in den Reihen haben. Eine Mannschaft, in der Spieler auch nach 120 Minuten noch locker Sprints ableisten können, hat es einfach verdient weiterzukommen (Warum sind Mainzer Spieler eigentlich nicht so laufstark und aggressiv ?).
    Klasse auch die Leistung der Schiris, die vollkommen korrekt 4 Minuten nachspielen liessen, vollkommen zurecht ohne Ende Freistöße vor dem Mainzer Tor gaben, Fouls an Mainzer Spielern einfach ignorierten, für ein Foul am Mainzer Zabavnik Elfmeter für Freiburg gaben und vollkommen zurecht den Freiburger Sieg herbeiwollten.
    Ich gebs auf und will das alles auch gar nicht mehr verstehen, Zeit jedenfalls nie wieder Fußball zu schauen und sein Geld lieber in andere Dinge zu versenken, von denen man keine Ahnung hat.
  6. #6

    Hinterher immer schlauer

    Wer die Spiele vergleicht, kann die ARD-Entscheidung tatsächlich nicht verstehen. Aber was wäre gewesen, wenn die wackeren Offenbacher nach 0:2 ähnlich zurückgekommen wären wie die Freiburger und dieses Spiel nicht live zu sehen gewesen wäre? Nicht immer ist die ARD schuld...
  7. #7

    Der Tuchel hat sich die Woche selbst ein Eigentor geschossen: wer so dumm ohne Grund gegen die Schiedsrichter poltert, kriegt eben eine Rote und einen Foulelfmeter in der Nachspielzeit!
    Das wird ihm eine Lehre, völlig unabhängig ob berechtigt oder nicht, vorbildlich und sympathisch war sein Auftritt nicht.
  8. #8

    Der Tabellen-5. spielt gegen den Tab.-8.

    und wird nicht übertragen. Der Tabellen-15. spielt gegen den Tab.-12. der 3. Liga, das Spiel wird übertragen. Was soll man da noch sagen?
  9. #9

    Klar, den Strafstoß (es war kein Elfmeter - die werden nur bei unentschieden nach Verlängerung geschossen) KANN man geben. Aber man hätte die Situation genau so gut als normalen Zweikampf bewerten können, zumal der Mainzer Verteidiger ganz eindeutig erst nur den Ball spielt, bevor er dann den Freiburger Angreifer trifft. In Anbetracht des Spielverlaufs aus meiner Sicht keine glückliche Entscheidung des Schiedsrichters. Anzuerkennen ist klar die moralische Leistung beider Mannschaften, für die eben nur eine belohnt werden konnte.