Achilles' Verse: Helfer gibt es immer wieder

Kowalski / DRK-Klinikum WestendEgo sei unsere neue Religion, behauptet ein verschwörerischer Beststeller, ein kalter Krieg habe unsere Herzen erobert. Unsinn, sagt Freizeit-Havarist Achim Achilles. Das gute alte "Wir" gibt es reichlich und überall: Man muss sich nur mal auf die Schnauze legen - und das Schlüsselbein brechen.

http://www.spiegel.de/gesundheit/ern...-a-885571.html
  1. #1

    Nachdem ich vor wenigen Wochen

    beim Schneeräumen einen beeindruckenden Stunt hingelegt habe und mich ordentlich am Hüftgelenk verletzt habe, ging es mir ähnlich. Auch mein RTW-Fahrer entschuldigte sich für den Straßenzustand, das Krankenhauspersonal war ebenfalls sehr lieb, nette Menschen haben für mich eingekauft. Ich wollte gerade in mein neues Haus umziehen, meine nette Vermieterin verlängerte meinen Mietvertrag, Verständnis auch bei meiner Nachmieterin. Mein Arbeitgeber zeigte sich sehr rücksichtsvoll als ich zum Arbeitsplatz gekrückt kam, ich bekomme überall die Tür aufgehalten, auch von den angeblich so böbösen Kindern und Jugendlichen. Kollegen nahmen mich nach Hause mit.... Schirrmacher kann mir nur leid tun, Ihnen Herr Achilles wünsche ich gute Besserung.
  2. #2

    optional

    Mir ist leider genau das Gegenteil passiert. Im Gelände den Fuß verletzt (wußte bis dahin nicht, daß er zertrümmert ist), Ich habe Leute angesprochen mir mal bitte zu helfen, keine Reaktion, Freund hat sich abgeseilt kam dann zu mir stütze mich auf dem Weg. Lief dann aber vor um das Auto zu holen (hatten für das Gebiet eine Genehmigung im Wald zu fahren). Ich hab mcih über die Brücke geschleppt, die Leute sind fröhlich an mir vorbei, es nicht einer mal geholfen. Im Krankenhaus war man dann auch nur genervt, weil eigentlich Fußball war.
  3. #3

    Achtung!

    Lieber Achim, mache mir große Sorgen, dass diese ungewöhnliche Brüchigkeit Deiner Klavikula nicht schon ein Frühzeichen einer bedrohlichen Osteoporose ist, die wissenschaftlich gesicherte Folge veganer Ernährung ist. Ok, Ok, noch nicht lang genug dabei... Auf jeden Fall war das Schinkenbrot eine super Idee! Wünsche Dir beste Genesung. Leichte (!!) Vibration verbessert übrigens die Frakturheilung. Alles Gute!

    Fontana L, Shew JL, Holloszy JO, Villareal DT. Low Bone Mass in Subjects on a Long-term Raw Vegetarian Diet. Arch Intern Med. 2005;165(6):684-689. doi:10.1001/archinte.165.6.684
  4. #4

    Es gibt sie noch....

    Es gibt sie noch,die Engel,die einem nicht die Hoffnung nehmen.Krankenachwestern,die mal eben nach ihrer Schicht noch ein Duschgel besorgen,weil es keine Angehörigen gibt.Oder die eine Stunde ihres Feierabends opfern,weil sie wissen,hier stirbt gerade ein Mensch und ein anderer Verzweifelt daran....
    Ja,und leider gibts auch die anderen!
    Aber ihr Engel vertreibt mit Eurer bescheidenen,menschlichen Art die anderen.Danke dafür!!
  5. #5

    Vorsicht

    Sie sollten lernen zwischen Mikro- und Makrokosmus zu unterscheiden guter Herr Achilles. Auch in meinem Umfeld habe ich viele liebe und nette Menschen und an Hilfsbereitschaft mangelt es auch nicht. Was Schirrmacher beschreibt hat hiermit aber herzlich wenig zu tun...
    Das Problem welches er beschreibt, ist, dass versucht wird, mit solch stark Vereinfachten Modellen (der Mensch handelt 100% egoistisch) das Verhalten des menschen zu modellieren und vorherzusagen. Dass diese Theorien falsch und abwegig sind hat nie jemand bestritten, trotzdem werden sie angewandt..
    eine eben solch dumme Vereinfachung machen sie, wenn Sie einfach von ihrem persönlichen Mikrokosmus auf den Makrokosmus der Weltwirtschaft oder der Finanzbranche schliessen wollen.....
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ego sei unsere neue Religion, behauptet ein verschwörerischer Beststeller, ein kalter Krieg habe unsere Herzen erobert. Unsinn, sagt Freizeit-Havarist <i>Achim Achilles</i>. Das gute alte "Wir" gibt es reichlich und überall: Man muss sich nur mal auf die Schnauze legen - und das Schlüsselbein brechen.

    Wie sich Achim Achilles das Schlüsselbein bricht - und Hilfe bekommt - SPIEGEL ONLINE
    Kann Ihnen nur raten die rosarote Brille abzulegen und die real existierenden menschen zu sehen sonst fallen Sie in ein tiefes Loch
  7. #7

    Das tut mir aufrichtig leid

    Ach, wären's doch nur die FIngerchen gewesen.
  8. #8

    sportlich

    sportlich, sportlich... Bei "Ego" werden aber wohl eher diejenigen gemeint sein, die bei einem Handwerksbetrieb einen schönen, dicken Auftrag platzieren, ihn dann nicht bezahlen und den Handwerker erst mal zappeln lassen. Mit dem Hinweis auf die Dauer einer Klage und die miesen Erfolgsaussichten und hohen Kosten bekommt der Handwerker dann gesagt, dass er mit 60% Vorlieb nehmen soll. Der Handwerker nimmt an, denn so kann er erstmal seine Lieferanten und seine Arbeitnehmer bezahlen. Wenn er hätte Klagen müssen, hätte seine Liquidität nicht gereicht und er wäre pleite gegangen. Dieses Wissen hat sich der "Ego" zu Nutze gemacht und bereichert sich einfach auf Kosten anderer. Ganz einfach. Und dies ist kein Einzelfall, sondern begegnet mir immer häufiger.

    Was Sie erlebt haben, ist das, was man erlebt, wenn man nett ist, gut aussieht und nicht in das Beuteschema passt. Vielleicht hat ja auch jemand, der derartige "Ego-Nummern" abzieht, Ihr Rad getragen. Das sind wahrscheinlich auch alles nette Kerle, die ihren Kindern abends auch Geschichten vorlesen und mit denen man gerne ein Bier trinken geht. Sie wissen auch nicht, was die netten Leute im Rettungswagen, auf der Station oder im OP sonst so für Dinger machen. Nettigkeit, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft sind kein Garant für persönliche Integrität. Ich möchte damit niemanden zu nahe treten, aber wenn man häufig beruflich andere Erfahrungen macht, dann erscheint Schirrmachers Buch doch recht realistisch...