Obdachlose Einwanderer: Ansturm der Armen

Nicola KuhrtFür Wohnungslose in deutschen Städten wird es eng: Mittellose Einwanderer aus Osteuropa suchen verstärkt Notschlafstellen auf und lassen sich in den Straßenambulanzen behandeln. Kommunen warnen vor einem Verdrängungskampf am Rande der Gesellschaft.

Armutsmigration: Zuwanderung verschärft Situation von Obdachlosen - SPIEGEL ONLINE
  1. #1

    Es wäre schön

    wenn wenigstens der SPIEGEL das Problem klar benennen würde, statt verdruckst von Osteuropäern, Rumänen, Bulgaren etc. zu berichten. Man muss keine Angst haben das Z-Wort zu benutzen, diese Gruppe bezeichnet sich ja selber so. Es ist schade, dass man keine Sozialarbeiter und sonstige Beamte im "sozialen" Bereich durch osteuropäische Substitute kostengünstig ersetzen kann, sonst wäre der Duktus sofort ein anderer und die GrünINen würden bei jeder Wahl an der 5% Hürde scheitern.
  2. #2

    Ach was?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Für Wohnungslose in deutschen Städten wird es eng: Mittellose Einwanderer aus Osteuropa suchen verstärkt Notschlafstellen auf und lassen sich in den Straßenambulanzen behandeln. Kommunen warnen vor einem Verdrängungskampf am Rande der Gesellschaft.

    Armutsmigration: Zuwanderung verschärft Situation von Obdachlosen - SPIEGEL ONLINE
    Wie war das noch vor ein paar Tagen mit dem Spiegelartikel zu der Osterweiterung der EU und ihren Folgen? Kein Problem, die sind doch schon alle hier! Kein Wunder, das die Rechten so einen Zulauf haben. Und der wird noch stärker wenn es vermehrt den Mittelstand trifft! Ich kenne eine Menge Leute, die sofort für einen EU Austritt stimmen würden wenn eine Volksbefragung stattfinden würde! Das Geld was die EU im Ausland verballert, könnte sehr schön in den einzelnen Staaten für vernünftige Projekte eingesetzt werden!
  3. #3

    ganz ruhig!

    Ganz ruhig Frau Kuhrt, keine Panik. Ja, da ist eine steigende Zahl von Migranten die mit wenig bis nichts in der Tasche in den Großstädten ankommen aber von einem Ansturm zu reden halte ich für reichlich übertrieben. Das ist nicht schön, das ist ein Problem für die Kommunen. Okay. Können sie vielleicht Zahlen und Fakten nennen bevor sie hier so hysterisch Alarm schlagen und Stimmung machen machen?
  4. #4

    Na und...

    ...ich unterstelle mal, das die weitaus meisten der Ehrenamtlichen gute Menschen sind und seit Jahrzehnten linksgrün wählen. Ihr wolltet offene Grenzen und sämtliche Mühseligen und Beladenen des Planeten in diesem einen Land. Haltet die Klappe und löffelt aus, was ihr selbst angerührt habt.
  5. #5

    Optional

    ""Es geht nicht um Abschottung Deutschlands vor Zuwanderung", erklärt er, sondern um Lösungen für eine gelungene Integration."
    Soso, nachdem die Integration bei den werkktätigen Zuwanderern seit Jahrzehnten schon kaum klappt, soll sie ausgerechnet bei Obdachlosen funktionieren?
    Aufwachen bitte. Das einzige was m.E. hilft, ist, den Herkunftsstaaten auf die Finger zu klopfen, damit dort die sozialen Standards erhöht und Abwanderungsgründe vermindert werden.
  6. #6

    falsch

    "Zitieren lassen wollen sie sich nicht. Das klinge so fremdenfeindlich, sagen sie dann" und genau das ist sowas von falsch! Die Zuwanderung muss gestoppt werden, damit Deutschlands Sozialsystem nicht zusammenbricht. Jeder EU Bürger aus den "neuen" Mitgliedsstaaten sollte nach britschem Modell nur die Hilfe bekommen, die sein Heimatland vorsieht. Auch wenn das gegen unser GG verstößt.

    Und die Kosten werden dann bitte als Rechnung auch nach Bulgarien oder Rumänien geschickt und gegebenenfalls mit Entwickllungshilfe aus D verrechnet, wenn diese nicht zahlen wollen! Die sind nämlich froh Ihre Armen, überwiegen Roma, endlich los zu sein, weil diese dort auch nichts zum Sozialprodukt beitragen!

    Und es ist nicht fremdenfeindlich, weil man Sozialschmarotzer nicht durchfüttern möchte, die nur deshalb hier einreisen. Wir sind nicht die WELTRETTER....
  7. #7

    Nehmen wir sie doch

    Zitat von spon-facebook-10000404849 Beitrag anzeigen
    ""Es geht nicht um Abschottung Deutschlands vor Zuwanderung", erklärt er, sondern um Lösungen für eine gelungene Integration."
    Soso, nachdem die Integration bei den .....
    alle einfach auf in unserem reichen Land. Wir können so viel profitieren von der vielseitigen Begabung dieser jungen Menschen!
  8. #8

    Ich finde auch....

    Abschottung ist da gaaaanz falsch.
    Lösungen für gelungene Integration müssen her.
    Wir müssen diesen Menschen Wohnraum bieten, medizinische Verssorgung, sie aufnehmen und Ihnen ALG2 gewähren.
    Unser Wunsch nach Integration wird bestimmt nicht ungehört bleiben.
    Und wir haben unser Problem mit dem Bevölkerungsrückgang in Deutschland gelöst.

    Alles wird gut. :-)
  9. #9

    Schlimm

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Viele Sozialarbeiter, Ärzte und Mitarbeiter in den Krankenmobilen und Nothilfepraxen reden ein wenig leiser, wenn sie von der Kehrseite des freien Europas berichten. Zitieren lassen wollen sie sich nicht. Das klinge so fremdenfeindlich, sagen sie dann.
    Genau deswegen hat man nun diese Probleme, weil über sie immer zu leise - wenn überhaupt - gesprochen wurde. Die, die es taten, waren immer braune Idioten in den Augen des Establishments, zumindest nach außen. Vielen Dank dafür!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    die Stimmung ist angespannt, viele der Bewohner sind frustriert und gewaltbereit, berichten die Mitarbeiter.
    Ist doch super, keine Arbeit, kein Geld, kein Benimm, aber andere Menschen entweder verdrängen oder wegpöbeln. Warum sollen die integriert werden, wenn es offensichtlich nicht klappt, weil der Wille fehlt? Langsam wird es echt auch für den Geduldsamsten klar, dass diese Rechnung auf Dauer nicht aufgehen kann. Es gibt schon genug "biodeutsche" Deppen, die man nicht loswerden kann. Es müssen doch nicht ohne Not mehr werden? (das meine ich grundsätzlich, nicht nur bezogen auf die Obdachlosen)


    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die aktuelle Situation hat mit Integration nichts zu tun. "Erst haben die Polen die Deutschen verdrängt,
    Und da gab es keinen Aufschrei? Schön!
    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    nun verdrängen die Rumänen, Bulgaren und Ungarn die Polen," sagt Stanislaw Nawka. "Die Rangordnung auf der Straße ist längst eine andere."
    Beängstigend. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

    Zitat von Jupp Schmitz
    Wer soll das bezahlen,
    Wer hat das bestellt,
    Wer hat so viel Pinke-pinke,
    Wer hat so viel Geld?