Italien-Wahl: Die blockierte Republik

AP/dpaItalien droht ein Patt: Mitte-Links dominiert die Abgeordnetenkammer, die Anti-Europäer Silvio Berlusconi und der Ex-Komiker Beppe Grillo haben im Senat die Mehrheit. Schon ist von Neuwahlen die Rede.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-885527.html
  1. #1

    Demokratie

    ist, wenn das Volk entscheidet und das italienische Volk hat entschieden. Gegen die EU und für die Demokratie. Das hat sehr wenig mit Berlusconi zu tun, sondern es ist eine klare Aussage, dass die EU Diktatur vom Volk nicht gewollt ist. Das sollten wir akzeptieren. Das sollte auch die Eurokraten zum Nachdenken anstatt zum schimpfen bringen.
  2. #2

    Fragwürdig

    Das gesamte Verhalten der Italienischen Politik, spezifisch der Wahlkampf verkörpern im Gesamten die Idealdefinition des Begriffes "grotesk". Die italienische Bevölkerung scheint den Ernst der Lage nicht zu erkennen, wenn ein solches Wahlergebnis resultiert. Inkompetenz und Politikverdrossenheit müssen die Gesellschaft prägen, anders ist ein Resultat dieser Art, in Form einer unfähigen Regierung, nicht zu erklären. Italien benötigt einen kompletten Strukturwandel.
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Italien droht ein Patt: Mitte-Links dominiert die Abgeordnetenkammer, die Anti-Europäer Silvio Berlusconi und der Ex-Komiker Beppe Grillo haben im Senat die Mehrheit. Schon ist von Neuwahlen die Rede.

    Blockierte Republik: In Italien ist bereits von Neuwahlen die Rede - SPIEGEL ONLINE
    Demokratie "blockiert" offensichtlich die Finanzmärkte. Warum die Entscheidung des ehemaligen Souverän akzeptieren und in mühsame politische Verhandlungen gehen? Es ist schliesslich Krise. Da lässt man einfach nochmal wählen bis das Ergebnis marktkonform genug ist.
  4. #4

    Zitat von Bambusratte Beitrag anzeigen
    ist, wenn das Volk entscheidet und das italienische Volk hat entschieden. Gegen die EU und für die Demokratie. Das hat sehr wenig mit Berlusconi zu tun, sondern es ist eine klare Aussage, dass die EU Diktatur vom Volk nicht gewollt ist. Das sollten wir akzeptieren. Das sollte auch die Eurokraten zum Nachdenken anstatt zum schimpfen bringen.
    Blödsinn. Den Leuten geht es schlecht und Berlusconi hat das Blaue vom Himmel herunter gelogen. Ich finde es schade, dass die Leute es nicht begreifen, und die kurzfristige Linderung ihrer Probleme einer kurzfristigen, kleinen Finanzspritze opfern. In Italien ist die Zustimmung zur EU größer als in den meisten anderen Staaten und deutlich über einer Zwei-Drittel-Mehrheit.
  5. #5

    Nicht maßgeblich und nicht relevant

    Zitat von Bambusratte Beitrag anzeigen
    ist, wenn das Volk entscheidet und das italienische Volk hat entschieden. Gegen die EU und für die Demokratie. Das hat sehr wenig mit Berlusconi zu tun, sondern es ist eine klare Aussage, dass die EU Diktatur vom Volk nicht gewollt ist. Das sollten wir akzeptieren. Das sollte auch die Eurokraten zum Nachdenken anstatt zum schimpfen bringen.
    Das ist Ihre Meinung. Nicht maßgeblich und nicht relevant, und sicherlich nicht merhheitsfähig. Bei der Bundestagswahl können Sie die Partei wählen, die Ihre und Berlusconis Positionen vertritt.

    Viel Glück!
  6. #6

    Titellos

    Zitat von Bambusratte Beitrag anzeigen
    ist, wenn das Volk entscheidet und das italienische Volk hat entschieden. Gegen die EU und für die Demokratie.
    Da keiner der Parteien für die Abschaffung der Demokratie eingetreten ist, ist es selbstverständlich eine Wahl "für" die Demokratie.
    Wenn die Wahlbeteiligung jedoch zu niedrig ist, sieht es schon wieder anders aus.

    Und gegen die EU war diese Wahl auch mitnichten, auch wenn Sie das nicht sehen wollen.
    Sowohl Monti, als auch die Mitte-Links-Sozialisten, ja sogar Berlusconi ist für die EU.
    Strikt dagegen sind lediglich die extremen Linken, die Lega Nord und eventuell der Clown. Wobei man sich da auch fragen muss, was am Ende von den Versprechungen übrig bleibt.


    Zitat von Bambusratte Beitrag anzeigen
    Das hat sehr wenig mit Berlusconi zu tun, sondern es ist eine klare Aussage, dass die EU Diktatur vom Volk nicht gewollt ist.
    Was für eine Diktatur???
    Italien hat sich selbst verschuldet, ohne Zwang aus Brüssel.
    Italien ist freiwillig, sogar mit offenen Armen, in den Euro gelaufen, um seine Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern, getragen von italienischen Parteien die alle legitim vom Volk gewählt wurden. Wo zur Hölle ist Ihr Problem damit, das zu akzeptieren? Das ist auch Demokratie!

    Zitat von Bambusratte Beitrag anzeigen
    Das sollten wir akzeptieren. Das sollte auch die Eurokraten zum Nachdenken anstatt zum schimpfen bringen.
    Die "Eurokraten" sagen nichts anderes als: Wenn ihr nicht spart, Reformen anpackt und euren Laden aufräumt, geht das Licht aus. Und zwar für uns alle.
    Wenn das Ihnen nicht passt, dann sollten Sie vielleicht anfangen die Schuld nicht immer wo anders zu suchen.
  7. #7

    Keine Überraschung

    ...ist dieses Ergebnis. Wenn man die Wahl zwischen Teufel und Belzebub hat, zwischen Bunga Bunga und Komiker, was wollen wir da erwarten? Ein Volk von Enttäuschten wählt nicht mehr die Vernunft sondern den Protest. Außerdem zeigt dieser Abend wieder den momentanen Trend: Rest-Europa rückt wieder mehr nach links. Wir Deutschen sollten endlich erkennen, dass wir mit unserer EU "Vorherrschaft" (Spardiktate etc.) die Protestwähler Italiens quasi dazu genötigt haben. Mentalitäten können wir nicht ändern! Jetzt heißt es: alle gegen Merkel, alle gegen Deutschland, alle gegen die EU. Nur so lässt sich erklären, warum ein Berlusconi wieder im Senat die Mehrheit hat. Demagogen haben jetzt Hochkonjunktur...
  8. #8

    In Bella Italia

    scheint nicht alles so alternativlos zu sein wie hier bei uns. Das ist wahre Demokratie. Auch wenn das in Brüssel und Berlin keinem so richtig schmeckt. Das italienische Volk hat gewählt und zwar nicht so wie sich die Finanzmogule es vorgestellt haben. Bravo Ragazzi
  9. #9

    Ich kann kann die Aufregung gar nicht verstehen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Italien droht ein Patt: Mitte-Links dominiert die Abgeordnetenkammer, die Anti-Europäer Silvio Berlusconi und der Ex-Komiker Beppe Grillo haben im Senat die Mehrheit. Schon ist von Neuwahlen die Rede.

    Blockierte Republik: In Italien ist bereits von Neuwahlen die Rede - SPIEGEL ONLINE
    Angeblich wiederholt sich Geschichte ja nicht. Sicher? Ich kann mich noch gut daran erinnern wie in den 70er/80er die Halbwertszeit der italienischen Regierungen eher gering war. Wie hießen die Protagonisten damals noch? Giulio Andreotti und Bettino Craxi, glaube ich. Und beide stehen bekanntermaßen nicht gerade für "saubere Hände", so wie heute Berlusconi. Es wäre daher für mich nicht verwunderlich, wenn Italien im Laufe der Turbulenzen am Ende auch zu seiner damaligen Währung zurückkehrt. Wie hieß die noch gleich ..... ?