NSU-Beschuldigter André K.: Der 14. Mann

dapdIm NSU-Verfahren hat die Bundesanwaltschaft ihre Ermittlungen ausgeweitet: Nun wird auch der Neonazi André K. als Terrorhelfer beschuldigt - er soll am Tag des blutigen Endes von Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos ganz in der Nähe gewesen sein. Doch die Beweise gegen ihn scheinen dünn.

http://www.spiegel.de/panorama/gesel...-a-885343.html
  1. #1

    der 13. Mann ist übrigens nen cooler Film, Araber reist mit Wikingern gen Norden, aber das hier nur am Rande :o)
  2. #2

    Woher nahm sie die Gewissheit, dass ihre Komplizen tot waren? Verließ sie sich wirklich nur auf die Radiomeldungen über zwei erschossene Bankräuber in einem Wohnmobil?
    Warum hätte sie sich nicht darauf verlassen sollen? Wieviele Bankräuber in Wohnmobilen sind denn in Eisenach so durchschnittlich am Tag unterwegs?
  3. #3

    Wann wohl rauskommt, daß auch er für den Verfassungsschutz gearbeitet hat? Haben die wirklich solange gebraucht, um alle Spuren in ihren Akten zu schreddern?

    Mittlerweile glaube ich nicht mehr an eine Aufklärung der NSU-Sache. Höchstens eine geschönte Version, damit deutsche Nachrichtendienste und Verfassungsschützer auch weiterhin auf dem rechten Auge blind durch den Untergrund marschieren können.
  4. #4

    Zitat von thanks-top-info Beitrag anzeigen
    der 13. Mann ist übrigens nen cooler Film, Araber reist mit Wikingern gen Norden, aber das hier nur am Rande :o)
    der phantastische film heisst der 13. krieger.
    aber es gibt auch den film der 3. mann ^^
  5. #5

    Zitat von benutzer8472 Beitrag anzeigen
    Wann wohl rauskommt, daß auch er für den Verfassungsschutz gearbeitet hat? Haben die wirklich solange gebraucht, um alle Spuren in ihren Akten zu schreddern?
    Wenn sie André K. kennen würden, würde sie ihre Aussage selbst revidieren. Der Typ ist der Prototyp eines geistlosen Nazi-Schlägers und sehr vorsichtig ausgedrückt nicht das hellste Licht im Kronleuchter... selbst die "Experten" des Thüringer Verfassungsschutzes hätten schnell rausbekommen das nur sich nur wenig Sinnvolles aus dem Oberstübchen Herr K´s nach draußen wagt...

    Mit besten Grüßen aus Jena
  6. #6

    Zitat von Hupert Beitrag anzeigen
    Wenn sie André K. kennen würden, würde sie ihre Aussage selbst revidieren. Der Typ ist der Prototyp eines geistlosen Nazi-Schlägers und sehr vorsichtig ausgedrückt nicht das hellste Licht im Kronleuchter... selbst die "Experten" des Thüringer Verfassungsschutzes hätten schnell rausbekommen das nur sich nur wenig Sinnvolles aus dem Oberstübchen Herr K´s nach draußen wagt...

    Mit besten Grüßen aus Jena
    Ja aber Sie vergessen wer der Präsident dieser Behörde war der gute nette "zensiert" Herr Roewer.Sperrst den Laden dicht und die restlichen Anwesenden zum Laubfegen in den Stadtpark,alles andere würde diese "Geistigen Leuchten " überfordern.
  7. #7

    Zitat von M.Schneider Beitrag anzeigen
    Ja aber Sie vergessen wer der Präsident dieser Behörde war der gute nette "zensiert" Herr Roewer.Sperrst den Laden dicht und die restlichen Anwesenden zum Laubfegen in den Stadtpark,alles andere würde diese "Geistigen Leuchten " überfordern.
    Wie gesagt sie durften noch keine Bekanntschaft mit André K. machen... gegen ist selbst ein Typ wie Roewer (der ja nun berechtigt immerwieder mit Attesten seines Arztes vor dem Untersuchungsausschuss aufkreuzt) ein Literaturnobelpreisanwärter. Klar die gehen beide sowas von garnicht aber Herr K... *kopfschüttel*