Merkels Homo-Ehe-Wende: Rosa Anstrich für die CDU

Getty ImagesJetzt umarmt die Union auch noch die Schwulen - nach Wehrflüchtlingen und Atomgegnern sollen auch Homosexuelle in der CDU glücklich werde. Gut so. Aber wenn schon Wende, dann richtig: Wir brauchen die Homo-Ehe.

Jakob Augstein zur Debatte um Homo-Ehe in der Union - SPIEGEL ONLINE
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Jetzt umarmt die Union auch noch die Schwulen - nach Wehrflüchtlingen und Atomgegnern sollen auch Homosexuelle in der CDU glücklich werde. Gut so. Aber wenn schon Wende, dann richtig: Wir brauchen die Homo-Ehe.

    Jakob Augstein zur Debatte um Homo-Ehe in der Union - SPIEGEL ONLINE
    Herzlichen Glückwunsch CDU! Sie ist endlich im 21. Jahrhundert angekommen, zu mindestens teilweise. Nur leider erscheint dies dann doch, wie der FDP Vorstoß in der Mindestlohnfrage, nur ein wahltaktisches Verhalten zu sein. Mal abwarten was davon bei einer schwarz- gelden Wiederwahl herum kommt.
  2. #2

    Guter Kommentar

    lieber Augstein! Es wird aber nicht allzu lange dauern, bis sich die ersten konservativen Spinner hier zu Wort melden und mal wieder die schöne, mittelalterliche Welt(sicht) retten wollen.
    Wenn diese Zeitgenossen dann ihren Senf abgegeben haben, wird dann im Anschluss wieder schnell ein Lesbenporno auf Youporn angesehen - ganz im Sinne der konservativen Weltsicht ;-)
  3. #3

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Jetzt umarmt die Union auch noch die Schwulen - nach Wehrflüchtlingen und Atomgegnern sollen auch Homosexuelle in der CDU glücklich werde. Gut so. Aber wenn schon Wende, dann richtig: Wir brauchen die Homo-Ehe.

    Jakob Augstein zur Debatte um Homo-Ehe in der Union - SPIEGEL ONLINE
    Tja Frau Merkel, und schon bekommen Sie eine Stimme weniger!
  4. #4

    Das geht jetzt ganz schnell...

    ....wie bei der Energiewende. Spätestens im Sommer sind die Gesetze durch...und SPD und Grüne können gar nicht anders als zustimmen...ich lach mich schief....Mutti macht das Rennen.
  5. #5

    optional

    "Jetzt umarmt die Union auch noch die Schwulen"
    "Das Bundesverfassungsgericht hat den Schwulen mehr Rechte bei Adoptionen eingeräumt."
    "Jetzt die Schwulen."
    "plötzliche Schwulenfreundlichkeit"

    ... in einem Artikel über die Homo-Ehe lediglich auf Schwule einzugehen und Lesben vollkommen zu ignorieren: beachtlich!
  6. #6

    ...aber bloß kein Homo-Ehe-Splitting! Sondern Förderung von Paaren OHNE Trauschein.

    Gleichberechtigte Lebensgemeinschaften sind eine gute Sache. Aber eine steuerliche Förderung von Ehen (gleich ob hetero oder homo) ist absolut überholt und falsch. Nur die Förderung von Familien mit Kindern macht Sinn (also gerne auch von Homo-Paaren mit Kindern). Schafft also erst mal dieses sinnfreie Egegatten-Splitting ab, und organisiert eine Förderung von modernen Familien. Jene haben im übrigen in den meisten Fällen gar keinen Trauschein, sondern leben "FREI" zusammen. Und haben dadurch immer noch die meisten Nachteile und erleben Diskriminierung, von einfachen Sorgerechtsfragen über Rentenansprüche bis zu Erbrechtlichem.
  7. #7

    .

    Ich empfinde dies nicht als Zumutung, sondern halte es für den richtigen Weg. CDU-Gegner die gleichzeitig die Gleichberechtigung homosexueller Paare befürworten geraten jetzt natürlich in ein Dilemma.^^
  8. #8

    pünktlich zur Wahl

    zeigt Frau Merkel wieder allen ihre verlogene Politik! 4 Jahre wehrt Sie sich gegen alles was die Opposition vorschlägt, aber wenn die Wahl kommt werden all die "schlechten Ideen " als ach so tolle Vorschläge verkauft! Und leider fallen alle wieder drauf rein!!!
  9. #9

    lieber

    eine regierung die die reaktion des volkes abwartet und dann (im namen des volkes) nach und nach reagiert, als eine, die alles hals über kopf ändert und damit vieles falsch macht.
    die muddi machts schon richtig.