Umstrittene Äußerungen: Verteidigungsminister irritiert eigene Truppe

DPA"Soldaten haben übertriebenen Wunsch nach Wertschätzung." Verteidigungsminister Thomas de Maizière sorgt mit einem Interview zur Moral der Truppe für Irritationen. Der Widerspruch aus der Truppe kommt prompt und kaum einer steht dem Minister bei.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-885283.html
  1. #190

    Zitat von andii80 Beitrag anzeigen
    ... Die Ehrpusseligkeit, die die Truppe dennoch ständig umweht, ist eine Selbstproduzierte, um das Vakuum von außerhalb zu kompensieren. Die BW bläst halt alles und jeden mit Bedeutung auf, Aufmärsche, Appelle, Orden, Dienstgradgeilheit, Blasmusik, Ansprachen - ...
    Sie schauen zuviele amerikanische Heldenepen...
  2. #191

    In keinem Unternehmen ist der Werkschutz (der nur Geld kostet) hoch geschätzt.
  3. #192

    Zitat von vincent1958 Beitrag anzeigen
    Richtig....und obendrauf gibts noch einen kostenlosen Führerschein,Studium und eine lebenslange Rente wegen postraumatischen Firlefanzstörungen....!
    So einen "Spruch" kann man nur loslassen, wenn man keine Ahnung hat.
  4. #193

    Unklar

    Zitat von yossariania Beitrag anzeigen
    Ruanda ist nur ein Beispiel dafür, das diese Aussage falsch ist.
    Auf einem anderen Blatt steht, das verschiedene Personen und Parteien am Krieg und an der Rüstung zu partizipieren suchen. Unter anderem auch der Herr Krupp. Hätte er seine Waffen nicht zur Verfügung gestellt, hätten seine Rolle die Herren Armstrong, Withwort, Skoda, Schneider, Obuchow usw. übernommen. Die Interessengegensätze zwischen den Staaten am Vorabend des Ersten Weltkrieges wären nicht verschwunden, wenn es keine Waffen gegeben hätte.
    Verstehe nicht warum Sie den Zusammenhang von Krieg und Geld derart leugnen. Interessengegensätze haben immer mit Macht, Einfluss, Resourcen, also letztendlich mit Geld zu tun.

    Eine Menge Geld lässt sich auch mit Waffen verdienen. Wahrscheinlich haben Sie das Wort gratis in meinem Kommentar überlesen. Ich hatte davon davon gespochen dass Krupp seine Waffen eben nicht GRATIS zur Verfügung gestellt hat, andere hätten dieses auch nicht getan. Ergo: ohne cash hätten Krupp oder andere nicht geliefert. Damit wäre die Interessendivergenz nicht entfallen, aber wer wäre schon mit einem Nudelholz bewaffnet in den Russlandkrieg gezogen ? Die Rüstungslobby hilft auch gerne mal nach wenn es um Geld geht, da wird dann auch ein ehemaliger Postkartenmaler hofiert, wenn er Gewinne verspricht.
  5. #194

    Endlich sagts mal einer!
    Was machen denn unsere Bundis im Ausland - sie verstecken sich in ihren Unterkünften, saufen und kassieren eine Menge an Auslandszulagen. Wenn sie mal kämpfen müssen, bricht die Welt zusammen. Für was haben wir Soldaten, nicht, um in Lüneburg oder Hammelburg Putz - und Flickstunde zu machen.
    Ihre größte Leistung ist die Trennung von der Famileie, die erkenne ich an.
    Gut Herr Minister!!!!
  6. #195

    Zitat von akolyth2 Beitrag anzeigen
    ....Unvergessen die von Bw-Piloten erwirkte gerichtliche Entscheidung, daß sie nicht auf Flugzeuge schießen müssen....
    Dazu haben Sie sicherlich das erkennende Gericht, das Datum und das Aktenzeichen des Urteils.
  7. #196

    Wertschätzung habe ich als Wehrpflichtiger auch nicht erhalten - auch nicht von

    Wenn der Herr Minister die Worte "Hört einfach auf, dauernd nach Anerkennung zu gieren. Die Wertschätzung anderer bekommt man nicht dadurch, dass man danach fragt, sondern dass man gute Arbeit leistet." (Zitat aus dem Artikel) tatsächllich gesagt hat, dann kann ich ihm nur beipflichten!
    Vielleicht sollte Wertschätzung nicht nur von der Gesellschaft kommen (...erwartet werden), sondern von "innen", also von Seiten der Bundeswehrführung kommen.
    Als ehemaliger W10er habe ich nie irgendeine Art von Wertschätzung von Seiten meiner Vorgesetzten bekommen und von Grund- und Menschenrechten nach GG wurde auch so manchesmal entschieden abgewichen. Mit dieser (schlechten) Erinnerung werden Soldaten von mir kaum jemals eine Wertschätzung erhalten.
    Wer Wehrpflichtige zu Wachdiensten einsperrt, weil dieser in der Innenstadt keine Kopfbedeckung getragen hat und bis heute selbst keine solche trägt, den kann ich nicht ernst nehmen!
  8. #197

    Zitat von emeticart Beitrag anzeigen
    ... da hat Merkels Stasiumfeld, mal ausnahmsweise gesagt, was es denkt. MfG
    Der in Bonn geborene Sohn eines ehemaligen Generalinspekteur gehört Ihrer Meinung nach zum Stasiumfeld?

    Stellen Sie sich vor, es gibt den Familiennamen öfters!
  9. #198

    Zitat von yossariania Beitrag anzeigen
    Dies ist aus mancherlei Gründen unrealistisch.
    Die Taliban sind eine lockere Organisation, die aus vielen Gruppen und Grüppchen mit durchaus divergierenden Absichten besteht. Es gibt keine zentrale Führung, die für die .....
    Wenn wir das alles schon seit Napoleon wussten, weshalb haben wir uns denn in das sinnlose Abenteuer gestürzt?
  10. #199

    oje

    Bisher hielt ich große Stücke auf De Meziere, aber so eine Äußerung beweist ja eine erhebliche Distanzierung zu der Aufgabe.
    Er gehört offenbar zum Politikertypus Anticharismatiker, Experten, Funktionäre, die ohne Empathie roboterhaft ihre Aufgabe abarbeiten.
    Die Äußerung war und bleibt fatal und richtet erheblichen Schaden an.