Erste Prognosen: Anastasiades liegt bei Präsidentschaftswahl in Zypern vorn

DPAErste Wählerbefragungen deuten darauf hin, dass Nikos Anastasiades Zyperns neuer Präsident wird. Demnach entschieden sich rund 60 Prozent der Bürger für den konservativen Politiker. In der EU dürfte seine Wahl auf Zustimmung und Erleichterung stoßen.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-885282.html
  1. #10

    Rettung von Steuerhinterziehungs- und Geldwaschanlagen

    Zitat von spiekr Beitrag anzeigen
    Wieso? Wenn wir mit unserer Hände Arbeit deren Banken retten gibt es kein Sparprogramm?
    Was wollen uns die Zyprioten an Waren und Dienstleistungen nach ihrer "Rettung" verkaufen?
    Die russischen Oligarchen und andere Kriminelle vertrauen der EU, dass ihre Geldwaschanlage Zypern gerettet wird. Anderenfalls entstünde der Eindruck, dass es sich nicht lohne, kriminell erwirtschaftete Millionen vor der Steuer zu "retten" und an vertrauenswürdigen Standorten im Ausland zu bunkern. Das wäre ein Vertrauensverlust bei den Leistungsträgern, der unbedingt vermieden werden muss. Also: Rettung durch die EU!

    Wahrscheinlich wäre es preiswerter, allen Einwohnern Zyperns für 3 Jahre die kompletten Lebenshaltungskosten zu erstatten, aber diese Zielgruppe hat keinen Anspruch auf Rettung durch die EU.
  2. #11

    Unerträglich

    Wieso immer wieder diese beleidigenden Verallgemeinerungen gegenüber Zypern? Sie sind der Lösung des Problems einfach nicht dienlich. Ich freue mich allerdings, dass der Artikel sachlich recherchiert wurde.
  3. #12

    Das Wahlergebnis in Cypern kann den Eurokraten zwar Hoffnung vermitteln, dass die neue Regierung die Auflagen für die EU-17 Milliardenhilfe akzeptiert, sind aber ansonsten auch hier ganz davon abhängig ob -und wie weit diese auf der Insel fruchten. Gerade weil die Auflagen im Wesentlichen Cyperns zentrale Einnahmequelle, das Bankenwesen trifft, was sich erfahrungsgemäß schon EU-weit extrem problematisch gestaltet. Fakt ist, wie in alle Euro- Krisenländern werden die Milliarden fließen und für fassbare Anzeichen einer erfolgversprechenden Bestandsbesserung bleibt halt für alle - zu HOFFEN..