Sonntagskrimi: Der Bremer "Tatort" im Schnellcheck

RB Sind die Kommissare voll bei der Sache? Wie lautet der beste Spruch? Die Fakten zum aktuellen ARD-"Tatort": In Bremen bekommt Sabine Postel einen neuen Assistenten, der ihr Avancen macht - und eine Profikilleragentur mordet emotionslos vor sich hin. Großes Krimi-Kino mit kleinen Schwächen.

http://www.spiegel.de/kultur/tv/der-...-a-884669.html
  1. #20

    Endlich wieder!

    Sehr kurzweilige Abendunterhaltung.
  2. #21

    Klasse!

    echt spannend- weiter so!
  3. #22

    Eben nicht!

    Zitat von bietho Beitrag anzeigen
    Artikel lesen und den Umkehrschluss ziehen, Sage noch mal jemand die Spon-Kritiken seien unnütz. Was gut beschrieben ist, ist schlecht und umgekehrt ist sehenswert.
    Ach, Nee? "Vor Allem" immer die gleichen, sich wiederholenden Killerphrasen.
    Der Tatort war kurzweilig, spannend und gut gespielt. Ein bißchen Axte X in Bremen :-P
  4. #23

    Welch Schwachsinn

    Da sind also in Deutschland immer fünf Killerteams vom BKA unterwegs.
    Die benutzen immer dieselbe Waffe wenn sie jemanden ermorden.
    Warum dann mehr als ein Team, wenn doch die Pistole erst immer zum richtigen Killer transportiert werden muß?
    Und wenn ein BKA-Killer, also vermutlich ein Staatsbeamter, nicht richtig funktioniert, wird er von seinen Kollegen, also anderen Staatsbeamten, selbst ermordet? Und das Ganze geschieht in dem entsetzlich drögen Provinznest Bremen?
    Am schlimmsten ist aber, wie die versuchten mein Provinznest Leipzig immer wieder in diese idiotische Story zu verwickeln.
  5. #24

    Komik vorhanden?

    Der ganze Tatort schien wie ein Komödiantenstadl! Komik also tatsächlich vorhanden, wenn auch ungewollt. Und doch stinklangweilig! Wie man zu dem Fazit gelangen kann dieser Tatort sei kurzweilig bleibt mit ein Rätsel!
  6. #25

    Wieder einmal eine extrem schlechte Tonqualität mit extrem hohen Nebengeräuschen.
  7. #26

    war gute unterhaltung. mehr erwarte ich von einem tatort auch nicht.
  8. #27

    Warum

    mußte ich von Beginn an, den ganzen lieben Tatort lang, an die m.E. hanebüchene (und dennoch mittlerweile hochoffiziöse...) Mordserie von drei mutmaßlich tumben minderbemittelten und dennoch zehn Jahre lang verschwiegenen und im verborgenen unbemerkt handelnden Einzeltätern denken? Wo nach Selbst-Erledigung von zwei Dritteln der NSU- Bande und nach dem Heißlaufen diverser Schredder in diversen Diensten der Öffentlichkeit (uns) alles ganz schnell ganz klar gemacht wurde?
  9. #28

    Obwohl ich Bremer bin...

    ...kann ich mich für diese Folge nur fremdschämen. Nur die tollen Nachtaufnahmen entschädigten für diesen Unsinn.
  10. #29

    viel Genuschel

    Éinen Teil der Dialoge bekam man nicht mit, nicht nur wegen der Nebengeräusche sondern weil viel Text nach hinten weggenuschelt wurde.