Strafe für Komasäufer: Kind zecht, Papa zahlt

Populismus mit Prozentigem: Der CDU-Politiker Jens Spahn will die Eltern von Teenie-Komasäufern zur Kasse bitten, wenn ihre betankten Früchtchen im Krankenhaus landen. Ob sich das auf erwachsene Trinker übertragen lässt? Zum Beispiel beim Oktoberfest?

http://www.spiegel.de/kultur/gesells...-a-884946.html
  1. #1

    Nebeneffekt

    Für junge. elternfähige Ehepaare stellt sich dabei ganz nebenbei die Frage, warum sie sich derlei antun sollten: keine Kinder, kein potentieller Komasäufer, Sitzenbleiber, Schulschwänzer ... keine Geldbuße vom Amt, keine öffentliche Beschimpfung und Bloßstellunge, dafür mehr Bares zur Gestaltung des eigenen Alltags (auch des Weinkomsums) ...

    Wenn ich mich so um Lande umschaue und die Geburtenrate betrachte, scheinen immer mehr junge Paare solche Ideen gar nicht für so abwegig zu halten.

    Politikern wie Herrn Spahn sei Dank!
  2. #2

    Optional

    Oh, wie unerwartet bissig. Und dabei ordentlich auf den Punkt gebracht.
    Gefällt mir.

    Wieder mal ein hochwertiger Beitrag stumpfen Aktionismusses unserer christlichen Unionen. Das diese Kindererziehung aber auch immer mit so viel Eigenverantwortung kommen muss.
  3. #3

    Sippenhaftung

    Führen wir jetzt in Deutschland die Sippenhaftung ein?? Es wird dann ja auch die Familie jedes Amateurfussballers, Skifahrers, Bergsteigers etc. zur Haftung herangezogen, das sich diese ebenfalls, bewußt einem hohen gesundheitlichem Risiko aussetzen. Auf so dummdreiste Ideeen können nur unsere Volksverblöder aus der Politik kommen.
  4. #4

    Guter Vorschlag

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Populismus mit Prozentigem: Der CDU-Politiker Jens Spahn will die Eltern von Teenie-Komasäufern zur Kasse bitten, wenn ihre betankten Früchtchen im Krankenhaus landen. Ob sich das auf erwachsene Trinker übertragen lässt? Zum Beispiel beim Oktoberfest?

    Silke Burmester über den Vorschlag von Spahn im Kampf gegen Komasaufen - SPIEGEL ONLINE
    Ich finde die Idee sehr gut. Leider reagiert der Mensch meistens nur, wenn es ihm an seinem Geldbeutel geht. Ähnlich würde ich es bei notorischen Schulschwänzern machen. Wenn Papa oder Mama zahlen muss, was meinen sie wie schnell der Sprössling/e wieder in die Schule gehen. Daumen hoch!
  5. #5

    Herr Spahn hat weder Kinder, noch wird er wohl je eigene haben, da er einer der wenigen bekennenden Schwulen in der CDU ist. Großes Lob an ihn dafür!

    Umso köstlicher finde ich es aber, wenn solche Menschen, die von Erziehung und Problematik mit den eigenen Kinder in der Pubertät keine Ahnung haben, mit solch absurden Vorschlägen kommen.
    100 € werden keinen Jugendlichen davon abhalten dem Komasaufen zu fröhnen, wenn er dem verfallen ist. Schon gar nicht, wenn Papa und Mama es zahlen müssen.
    Die meisten Eltern werden überglücklich sein, wenn das Kind wieder heil aus der Klinik klommt und keine Schäden davon getragen hat. Dafür würden sie sicher auch das Zehnfache hinlegen, wenn es sein müßte!

    Das Problem wird dadurch aber nicht gelöst.
  6. #6

    Wie wärs eigentlich wenn man ganz einfach die komasäufer bestraft anstatt die Eltern - die meisten Eltern interessieren sich nämlich für ihre Kinder können sie aber nicht ständig überwachen also ich war Au mal jugendlich und wir haben alle mal heimlich getrunken um cool zu sein aber da war nie jemand im Koma, weil man kann es Au übertreiben ! Und so dumme Deppen die sich nicht zusammen reißen können ,werden dann belohnt in dem die Eltern die Zeche zahlen müssen wie dumm ist das denn ?? Und was lernt der komasäufer eigentlich daraus?? Auf so Ideen das die vielleicht einfach gemeinnützige Arbeit leisten müssen oder etc. Kommt keiner nein die hart arbeitenden Eltern sollen für Dummheit Au noch bestraft werden ARMES DEUTSCHLAND
  7. #7

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Populismus mit Prozentigem: Der CDU-Politiker Jens Spahn will die Eltern von Teenie-Komasäufern zur Kasse bitten, wenn ihre betankten Früchtchen im Krankenhaus landen. Ob sich das auf erwachsene Trinker übertragen lässt? Zum Beispiel beim Oktoberfest?

    Silke Burmester über den Vorschlag von Spahn im Kampf gegen Komasaufen - SPIEGEL ONLINE
    Wow! Jetzt muss sogar schon ein Artikel über Komasaufen fürs FDP-Bashing herhalten - auch wenn die FDP zu diesem Thema die selbe Meinung wie der Autor vertritt...
  8. #8

    Sozialstaat

    Zitat von jokoni1986 Beitrag anzeigen
    Wie wärs eigentlich wenn man ganz einfach die komasäufer bestraft anstatt die Eltern
    Das wäre schlecht. Wir haben eine staatliche Krankenkasse. Damit ist der Aufenthalt bezahlt.
    Warum müssen Komasäufer doppelt zahlen?
    Wenn schon, dann muss auch ein Raucher seinen Krankenhausaufenthalt und Behandlungen selbst zahlen. Genauso jemand, der sich erkältet hat, wenn er ohne Jacke im Winter den Müll herausgebracht hat etc.
    Und wenn wir schon mal dabei sind: Ein ALG2-Empfänger sollte dann auch kein ALG2 mehr erhalten, wenn er früher in der Schule nicht immer die Hausaufgaben gemacht hat und für Klausuren nicht fleißig gelernt hat. Und, und, und...
    Da können wir doch gleich den Sozialstaat abschaffen.
  9. #9

    Silke Burmester sieht unter die Oberfläche

    Hallo Frau Burmester,
    danke für Ihren Kommentar. Sie haben mir aus der Seele gesprochen. Ob das der Herr von der CDU auch gelesen hat?