Zeitungsbericht: Verfassungsschutz zahlte V-Mann 180.000 Euro

dapdLange weigerte sich der Verfassungsschutz Auskünfte über seinen V-Mann Thomas R. alias "Corelli" zu geben. Er spionierte jahrelang in der Neonazi-Szene für die Behörde. Seinen Einsatz ließ sich der Mann gut bezahlen: Er kassierte nach einem Zeitungsbericht 180.000 Euro.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-885258.html
  1. #50

    Wenn es jemals eine fünfte Kolonne im eigenen Land gegeben hat, dann ist es der VS selber, der immer wieder bewiesen hat, dass neonazistische Gesinnung tief in den Behörden des VS verankert ist! Es ist geradezu beleidigend, dem VS im ZUsammenhang mit den NSU-Morden "Versagen" vorzuwerfen. Wer hier noch "Versagen" auch nur als Annahme zulässt, verkennt total das planmäßige Vorgehen beim Finanzieren der Szene durch sog V-Leute (180.000€, herzlichen Glückwunsch - wie viel Geld ist während der NSU-Morde in die Szene geflossen, um das Ganze zu finanzieren?) die immer wieder gelungene Inszenierung falscher Motive und Hintergründe in der heißen Phase der "Aufklärung", als selbst die Vermutung des bayrischen Innenministers Beckstein, es könnte sich auch um Morde mit ausländerfeindlichem Huintergrund handeln, als Hirngespinst abgetan wurde - diese eklatanten "Fehlleistungen" können nur vorsätzlich und mit Absicht erfolgt sein - ein "Versagen" ist ausgeschlossen - so dämlich kann mit solch einer Systematik keine Behörde agieren! Auf der anderen Seite "beobachtet" diese Behörde gewählte Volksvertreter der LINKEN - ein Verhalten, welches deutliche Parallelen zu den beginnenden 30er Jahren des letzten Jahrhunderts aufweist, als sich die Exekutive in der bis dahin demokratischen Weimarer Republik zum Büttel der Nazis machte und ihr wichtifster Helfer wurde!
    Es gibt nur eine Lösung: Auflösung des gesamten VS und Neuaufbau einer Organisation zum Schutz unserer Demokratie mit Mitarbeitern, denen diese Ziel ein echtes Anliegen ist! Wir brauchen wahrlich keine 5. Kolonne, die noch dazu im Machtapparat eine Schlüsselfunktion einnimmt!
  2. #51

    Verdeckte Parteifinanzierung

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Lange weigerte sich der Verfassungsschutz Auskünfte über seinen V-Mann Thomas R. alias "Corelli" zu geben. Er spionierte jahrelang in der Neonazi-Szene für die Behörde. Seinen Einsatz ließ sich der Mann gut bezahlen: Er kassierte nach einem Zeitungsbericht 180.000 Euro.

    Verfassungsschutz soll 180.000 Euro an V-Mann bezahlt haben - SPIEGEL ONLINE
    ist doch schon seit 1925/1927 bei den Besitzstandsbürgerlichen in Europa und den USA gang und gäbe. Damals hat die amerikanische Harriman, Brown, Bush die NSDAP in Deutschlands finanziert, weil strategische Gewinnmöglichkeiten eines faschistischen Deutschland hoch bewertet wurden, also mit einem AAA-Rating.

    Heute scheint es den einschlägigen Kreisen unserer besitzständischen Macht- und Funktionseliten in Wirtschaft und Politik darauf anzukommen, sich ihren Besitzs und ihre Sicherheit im künftigen 4. Reich abzusichern.

    So gesehen machen diese "Finanzierungen" des rechtsextremistischen Sektors in historischem Licht betrachtet durchaus Sinn.
  3. #52

    V-Männer in der BRD sind auch Spitzel, man kann sie auch IM

    nennen des Geheimdienstes der BRD.Deutschland hat es ja übrig für die Braunen aber sie verbieten wollen.Das ist der größte Lacher der Nation.
  4. #53

    V-kkk

    Laut einem ehemaligen Mitglied soll Corelli geplant haben einen KKK-Ableger in Leipzig zu gründen.

    http://www.swp.de/gaildorf/lokales/hall/Ehemaliges-Mitglied-berichtet-von-mehreren-Aktionen-in-der-Region;art1159738,1730782

    Zum ausspionieren des Haller-KKK wird er wohl nicht in die USA gereist sein.
    Zum führen einer Ortsgruppe sollte er allerdings den Rang eines Grand Dragon( so wie mutmasslich zeitweiliger V-Mann Achim S. und zeitweiliger V-Mann Corelli )innehaben.
    Das finanziert dann na klar der VS.
    Dann sind sie nachher gut informiert...
  5. #54

    Dumme Argumentation

    Zitat von arti67 Beitrag anzeigen
    Macht im Jahr 10.000 Euro oder im Monat 833 Euro. Mein Gott wie schlimm! Und schon läuft die Empörungs-Maschine der Linken. Aber wehe, der VS hat keine Infos über die rechte Szene, Skins, Nazi-Musik, Ku-Klux-Klan usw. Dann wird sich genauso aufgeregt. Eine Win-Win-Situation der Partei, deren Vorgängerin einst einen Geheimdienst mit Hunderttausenden Spitzeln unterhielt. Warum sollte jemand für den VS arbeiten, wenn nicht für Geld?
    Das ist ja das Problem, trotz 180,000 hat man eben keine sinnvollen Infos erhalten oder man war nicht in der Lage diese Infos zu verabeiten. Also man Geld ausgegeben fuer nichts und das kann man wohl kaum akzeptieren.
  6. #55

    Erst Tippen, dann lesn ?

    Zitat von malitia Beitrag anzeigen
    Wie wird man V-Mann?
    Schräge Vögel kenne ich genügend.
    180 000 € würde ich auch nehmen. Würde meine Rente aufbessern!
    180 000 ocken für 18 Jahre hört sich eher nach Lohn Dumping an ;-)

    Aber nur so gibt es eine fette Schlagzeile.
  7. #56

    Huhn oder Ei ?

    Zitat von Stauss Beitrag anzeigen
    Die rechte Szene lebt von den Zuwendungen des Verfassungsschutzes.

    Weil der sonst seine Lebensgrundlage, die bösen Rechten, verlieren würde.
    Da haben eher die Antifas Angst ;-), die Empörungsindustrie hätte ja keine Geschäftsgrundlage mehr.
    Myfest und Schanzenviertel-Folklore selbst bezahlen, schrecklich ;-).

    Nicht umsonst haben die Linken über indymedia die NPD Story verbreitet.
    Woher die das hatten ? Ist denen wahrscheinlich zugeflogen :-)