Zeitungsbericht: Verfassungsschutz zahlte V-Mann 180.000 Euro

dapdLange weigerte sich der Verfassungsschutz Auskünfte über seinen V-Mann Thomas R. alias "Corelli" zu geben. Er spionierte jahrelang in der Neonazi-Szene für die Behörde. Seinen Einsatz ließ sich der Mann gut bezahlen: Er kassierte nach einem Zeitungsbericht 180.000 Euro.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-885258.html
  1. #10

    Muss das auch versteuert werden?
  2. #11

    war wohl nix...

    Zitat von arti67 Beitrag anzeigen
    Macht im Jahr 10.000 Euro oder im Monat 833 Euro. Mein Gott wie schlimm! Und schon läuft die Empörungs-Maschine der Linken. Aber wehe, der VS hat keine Infos über die rechte Szene, Skins, Nazi-Musik, Ku-Klux-Klan usw. Dann wird sich genauso aufgeregt. Eine Win-Win-Situation der Partei, deren Vorgängerin einst einen Geheimdienst mit Hunderttausenden Spitzeln unterhielt. Warum sollte jemand für den VS arbeiten, wenn nicht für Geld?
    Tja, arti67, klassischer Fall von Schuss nicht gehõrt. Oder liegts an übermãßigem Fleischhauer-Konsum? "Empörungsmaschinerie der Linken"? Auuuuuaa! "Aber wehe, der VS hat keine Infos....blablabla" Vielleicht schon mal bemerkt, dass der VS wirklich null relevante Infos hat und hatte. Schauen Sie mal zum Stichwort NSU-da können Sie vielleicht was lernen über dir Arbeit und die Versäumnisse des VS. Aber Vorsicht, dass könnte Ihr schiefes Weltbild graderücken...
  3. #12

    Zitat von koprolith Beitrag anzeigen
    Vielleicht schon mal bemerkt, dass der VS wirklich null relevante Infos hat und hatte.
    Und gerade deshalb sind solche V-Männer nutzlos und aus dem Fenster geworfenes Geld.
  4. #13

    Notfalls muss es der Staat selber machen

    Schon Antike Geheimdienste haben oppositionelle bzw revolutionäre Gruppen gegründet und aufgebaut um Diese von vornherein zu kontrollieren und wenn es passt auch öffentlichkeitswirksam zu "schlachten". Ein Staat braucht immer Feinde um unpopuläres Handeln zu rechtfertigen- von innen und außen. Notfalls muss man die halt selbst organisieren.
  5. #14

    man hat so seine Probleme ...

    mit Alias- und Klarnamen, seit dem Fall der Mauer.
    Diese BRD ist auf Lug, Trug und Beschiss an den Bürgern aufgebaut.
    Aber, glauben sollen wir alles!
    Mistet den Dreckstall erst einmal aus, bevor wir Bürger weiterhin für irgendwas herhalten.
  6. #15

    Zitat von arti67 Beitrag anzeigen
    Warum sollte jemand für den VS arbeiten, wenn nicht für Geld?
    a) weil man dann nicht eingeknastet wird, wenn man Bomben baut, mit denen man »Ausländer« in die Luft jagt

    b) weil man dann nicht eingeknastet wird, wenn man Terroristen finanziert, die »Ausländer« abknallen

    c) weil man mit dem ganzen schönen Geld die ganzen schönen Bomben und Schießtrainings, die netten CDs und die hübschen Fahnen finanzieren kann und schon deswegen ein toller Hecht in der Szene ist
  7. #16

    Verdammt nochmal!

    Wenn ich in den 90ern gewusst hätte, dass die sich so eine Mühe beim Aufbau rechter Strukturen gegeben haben ... und ich war so blöde ARBEITEN zu gehn? (Ironie off) Und mal an all die, die hier immer so fröhlich herumplappern - "wir" im Osten haben uns immer gewundert, was für eine seltsame Art von "Schutz" diese ganze Szenerie scheinbar genoss.

    Oft genug kam nicht einmal einfachstes Strafrecht zur Anwendung, gerade die Anfangs-90er kam man sich hier vor, wie im rechtsfreien Raum. Anzeigen ergaben nichts, Verfahren vor Gericht endeten damit,. dass die Opfer sich danach eher verstecken mussten, die Strafen waren zu vernachlässigen. Mich wundert schon lange nichts mehr bei dem, was seit Monaten an Verstrickungen klar wird.

    Und es ist egal, wie viel Geld der junge Mann bekam - er hat ganz offenbar einiges davon in Aktivitäten investiert, die die Szenerie gestützt haben.

    Inwieweit also der Staat via Verfassungsschutz hier selbst Entwicklungen begünstigt hat, das Rechtsverständnis in der Bevölkerung beschädigt hat und also selbst Mittäter wurde, bleibt für mich zu klären und gegebenfalls auch strafrechtlich zu verfolgen. Was ist jetzt mit denen, die darunter zu leiden hatten? Eingeschüchtert wurden, womöglich totgeschlagen von diesen "Überzeugungstätern"? Dies sind die bleibenden Fragen - weit jenseits der sogenannten "Informationsbeschaffung".
  8. #17

    Rente aufbessern?

    Zitat von malitia Beitrag anzeigen
    Wie wird man V-Mann?
    Schräge Vögel kenne ich genügend.
    180 000 € würde ich auch nehmen. Würde meine Rente aufbessern!
    180.000 / 18 Jahre / 12 Monate = 833,- Euro im Monat! Nein danke, angesichts der Nachteile des 'Jobs' ist mir das zuwenig.
  9. #18

    Zitat von koprolith Beitrag anzeigen
    (...)Schauen Sie mal zum Stichwort NSU-da können Sie vielleicht was lernen über dir Arbeit und die Versäumnisse des VS. Aber Vorsicht, dass könnte Ihr schiefes Weltbild graderücken...
    Im Gegenteil, gerade in Sachen NSU zeigte sich, dass die Erkenntnisse alle irgendwo vorhanden waren, durch die fragmentierte Sicherheitsarchitektur (die ja politisch gewollt ist) aber nirgends zentral vorlagen und ausgewertet wurden.
  10. #19

    Alle Beteiligten sollten sofort zurücktreten

    Der Typ hat maßgeblich Propaganda für die Rechten betrieben, ja, er war ein gewichtiges Teilchen im rechtsxtremen Sumpf: Und wir haben ihn dafür auch noch mit Steuermitteln bezahlt, vermutlich seine Tätigkeit auch noch mitfinanziert? Ich glaube ich spinne... kein Wunder, dass die Verbotsanträge von Gerichten abgelehnt werden! Das geschieht, um Schaden von den Behörden und der deutschen Politik abzuwenden.