Zeitungsbericht: Verfassungsschutz zahlte V-Mann 180.000 Euro

dapdLange weigerte sich der Verfassungsschutz Auskünfte über seinen V-Mann Thomas R. alias "Corelli" zu geben. Er spionierte jahrelang in der Neonazi-Szene für die Behörde. Seinen Einsatz ließ sich der Mann gut bezahlen: Er kassierte nach einem Zeitungsbericht 180.000 Euro.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-885258.html
  1. #1

    Frage an alle Schlapphüte...

    Wie wird man V-Mann?
    Schräge Vögel kenne ich genügend.
    180 000 € würde ich auch nehmen. Würde meine Rente aufbessern!
  2. #2

    Super

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Lange weigerte sich der Verfassungsschutz Auskünfte über seinen V-Mann Thomas R. alias "Corelli" zu geben. Er spionierte jahrelang in der Neonazi-Szene für die Behörde. Seinen Einsatz ließ sich der Mann gut bezahlen: Er kassierte nach einem Zeitungsbericht 180.000 Euro.

    Verfassungsschutz soll 180.000 Euro an V-Mann bezahlt haben - SPIEGEL ONLINE
    an diesen Weg, den NSU verdeckt zu finanzieren, hatte ich noch garnicht gedacht. Man lernt eben nie aus ...

    Herzlichen Glückwunsch (!).
  3. #3

    Ein-Eurojob

    wenn man 18 jahre lang für 180.000€
    V-Mann ist, ist das so, also ob man zum H4
    noch ein 1€ / Stunde dazu hat.
  4. #4

    Na und?

    Macht im Jahr 10.000 Euro oder im Monat 833 Euro. Mein Gott wie schlimm! Und schon läuft die Empörungs-Maschine der Linken. Aber wehe, der VS hat keine Infos über die rechte Szene, Skins, Nazi-Musik, Ku-Klux-Klan usw. Dann wird sich genauso aufgeregt. Eine Win-Win-Situation der Partei, deren Vorgängerin einst einen Geheimdienst mit Hunderttausenden Spitzeln unterhielt. Warum sollte jemand für den VS arbeiten, wenn nicht für Geld?
  5. #5

    Na und?

    Macht im Jahr 10.000 Euro oder im Monat 833 Euro. Mein Gott wie schlimm! Und schon läuft die Empörungs-Maschine der Linken. Aber wehe, der VS hat keine Infos über die rechte Szene, Skins, Nazi-Musik, Ku-Klux-Klan usw. Dann wird sich genauso aufgeregt. Eine Win-Win-Situation der Partei, deren Vorgängerin einst einen Geheimdienst mit Hunderttausenden Spitzeln unterhielt. Warum sollte jemand für den VS arbeiten, wenn nicht für Geld?
  6. #6

    Mit einem Satz:

    Der VS gehört abgeschafft.
  7. #7

    Ist doch längst klar

    Die rechte Szene lebt von den Zuwendungen des Verfassungsschutzes.

    Weil der sonst seine Lebensgrundlage, die bösen Rechten, verlieren würde.
  8. #8

    Zitat von arti67 Beitrag anzeigen
    Macht im Jahr 10.000 Euro oder im Monat 833 Euro. Mein Gott wie schlimm! Und schon läuft die Empörungs-Maschine der Linken. Aber wehe, der VS hat keine Infos über die rechte Szene, Skins, Nazi-Musik, Ku-Klux-Klan usw. Dann wird sich genauso aufgeregt. Eine Win-Win-Situation der Partei, deren Vorgängerin einst einen Geheimdienst mit Hunderttausenden Spitzeln unterhielt. Warum sollte jemand für den VS arbeiten, wenn nicht für Geld?
    weils zusätslich hartz 4 gibt...
    darum aufregen
  9. #9

    Erneut ergibt sich...

    ... aus den Erkenntnissen, die an die Öffentlichkeit gelangen (und das sind sicherlich nicht alle Sachverhalte), dass der sog. Verfassungs"schutz" seit jeher die rechtsradikale Szene finanziert, aufgepäppelt und ungterstützt hat. Daher ist es auch mehr als unglaubwürdig, wenn uns regelmäßig von "Pannen", "Versehen" und "Organisationsmängeln" erzählt wird. Der Dienst ist Finanzier und Schützer der rechten Szene und als solches noch vor der NPD aufzulösen. Denn nur die Auflösung ist die einzige Lösung.