Familienpolitik: CDU streitet über Gleichstellung der Homo-Ehe

DPAIn Sachen Homo-Ehe legt die CDU einen Kurswechsel ein - doch nicht alle wollen mitmachen. Der Chef der CDU-Fraktion Nordrhein-Westfalen Karl-Josef Laumann besteht darauf, der Ehe aus Mann und Frau den Vorzug zu geben. Dabei hat die Union längst konkrete Pläne für die Wende in petto.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-885209.html
  1. #1

    Unerträglich für den CDU Wähler

    wie sich die Partei wandelt und dem Zeitgeist hinterherhechelt. Siehe Frau Schröder, armes Deutschland
  2. #2

    Konservative in der CDU und die CSU

    Es geht hier doch wohl zunächst erst einmal um die Umsetzung von EU-Recht und wegen der erwarteten Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts um die Wahrung des GG. Wo ist also das Problem? Bei den Parteien und deren Furcht um Wählerstimmen! Wenn die CSU aber zuweit hinter dem zurückbleibt, was das Bundesverfassungsgericht als richtig ansieht, muss man sich ernsthaft fragen, ob die CSU sich als Partei noch auf dem Boden des GG bewegt. Dass ihr Bestreben auf jeden Fall aber das Festschreiben einer Ungleichheit zwischen Ehe und Lebenspartnerschaft nach sich ziehen wird, darüber muss man sich jetzt schon im klaren sein. Das ist der Tribut an die Konservativen.
  3. #3

    Was soll das?

    Über welche Konzepte wird denn da noch diskutiert?
    Ist man in der Union dermaßen unfähig logisch zu denken?

    Die Union wird sich nie und nimmer kurzfristig auf ein Abschmelzen des Splittings einigen können. Es bleibt ihr nur die völlige Gleichstellung. Was nutzt ein Sonderkonzept mit unvollständiger Gleichstellung, wenn das BVerfG im Sommer sowieso jede Ungleichbehandlung im Steuerrecht für verfassungswidrig erklären wird?

    Herr Schäuble ist ein klarer Gleichstellungsgegner. Aber im Gegensatz zu anderen Unionspolikern, die mit ihren dümmlichen Äußerungen nur zeigen, dass sie unfähig sind die klar formulierten Ausführungen des BVerfG zu verstehen, hat er wohl eingesehen wie der Hase läuft:
    Eingetragene Lebenspartner mit Kindern stehen als Familie unter dem besonderen Schutz des Grundgesetzes!
    Damit ist auch klar: Jede Ungleichbehandlung ist nicht gestattet! Das BVerfG hat im übrigen mit jedem Urteil immer wieder betont, dass auf Grund gleicher Pflichten eine Benachteilugung nicht statthaft ist.

    Aber bringen wir es auf den Punkt: Das wissen doch auch die Dummschwätzer aus der Union, die jetzt wieder nach Fortsetzung der Diskrimierung schreien. Verlogen, heuchlerisch.
  4. #4

    Besserstellung

    Die pauschale Verhätschelung von bestimmten Lebensmodellen muss endliche ein Ende haben. Die finanzielle Besserstellung der Ehe ist aus einer Zeit, als Ehe automatisch Kinder bedeutete und die Frau in aller Regel den Herd hütete. Heute gibt es keinen Grund hierfür keinen Grund mehr und in aller Regel wird denen das Geld in den Hintern geblasen, die es gar nicht brauchen.

    Vielmehr sollte sich der Staat darauf konzentrieren, die Geburt von ausreichendend, gesunden Kindern und deren Bildung und Ausbildung zu fördern. Das ist der Grundstein für eine zukünftig erfolgreiche Gesellschaft.
  5. #5

    Zitat von warndtbewohner Beitrag anzeigen
    wie sich die Partei wandelt und dem Zeitgeist hinterherhechelt. Siehe Frau Schröder, armes Deutschland
    Arm sind da eher DIE Elemente, die sich dem Zeitgeist des Mittelalters zuwenden.
  6. #6

    Alle Menschen sind gleich!

    Meine Güte! Sollen die von der CDU mal nicht rumheulen, denn im Endeffekt ist es doch so, dass es egal ist, ob man einen Partner des anderen oder des gleichen Geschlechts liebt, solange man andere Leute nicht zwingt, dasselbe zu tun!!
  7. #7

    Die Wendehälse der CDU

    kann man auch nicht mehr wählen!
  8. #8

    Zitat von warndtbewohner Beitrag anzeigen
    wie sich die Partei wandelt und dem Zeitgeist hinterherhechelt.
    Wohl weniger dem "Zeitgeist", als vielmehr der (durch das Bundesverfassungsgericht in letzter Zeit immer wieder deutlich gemachten) Rechts- und Verfassungswirklichkeit. Und der sollte man eigentlich nicht (wie die CDU) "hinterherhecheln" sondern vielmehr ihr vorausgehen, wenn man mit beiden Füßen auf dem Boden der Verfassung steht! Letzteres scheint bei der CDU allerdings nicht der Fall zu sein.

    Übrigens: Auch eine ÜBERGROßE MEHRHEIT der CDU-Wähler (71%) ist FÜR die Gleichstellung der "Homo-Ehe" - damit sind sogar die CDU-Wähler ihrer eigenen Partei voraus :-)

    Mehrheit für Gleichstellung der Homo-Ehe - Nachrichten Politik - Deutschland - DIE WELT
  9. #9

    Die Union tut sich schwer mit den im Grundgesetz verankerten Grundrechten und der europäischen Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte. Und das nicht erst seit kurzer Zeit. Skandalös für eine Regierungspartei.