Umfrage in Baden-Württemberg: Mehrheit gegen Stuttgart 21

REUTERSStuttgart 21 wird immer teurer - und in Baden-Württemberg verliert das Großprojekt zunehmend an Unterstützung. Laut einer aktuellen Umfrage ist die Stimmung gekippt. Sprachen sich beim Volksentscheid noch 59 Prozent für das Milliarden-Vorhaben aus, sind es jetzt gerade einmal 39 Prozent.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-885181.html
  1. #190

    Suppe auslöffeln ???????

    Zitat von paula-eva Beitrag anzeigen
    ... . Es liegt also nicht an der ehemaligen CDU-Regierung, dass es B-W so gut geht. Und die CDU hat alles getan, B-W in Grund und Boden zu wirtschaften. Grün-rot kann jetzt die Suppe auslöffeln
    Diese Sicht der Dinge ist "grottenfalsch" - wie die Schwaben sagen.

    Natürlich liegt es nicht NUR an der CDU in B-W (es gab auch Große und Kleine Koalitionen in den 58 Jahren), dass das Land gut da steht und immer Netto-Zahler in den fragwürdigen Länderfinanzausgleich war, sondern auch an industriepolitischem Glück.

    ABER es liegt AUCH an ihnen - UND an der Tatsache ein duales Bildungssystem erfunden zu haben, das die industriepolitischen Maßnahmen richtig flankierte.

    Dass grün-rot nun die "Suppe auslöffeln" müsse, ist komplett neben der Kappe. Grün-rot ist dabei, ein musterhaftes Bildungssystem mit Export-Potential systematisch zu zerstören.

    Wenn selbst Landesbeamte dieser Regierung ein schnelles Ende wünschen, musste es schon sehr, sehr weit kommen.
  2. #191

    17 von 179 Beiträgen stammen von "wutentbrannt"

    Zitat von L.Archer Beitrag anzeigen
    Auch wenn diese wenig außer Polemik enthalten?
    Oder sind Sie jemand aus dem Umfeld der unmittelbar vom S21 Bau profitierenden? Frau Gönner etwa? Sie behaupten, mehr als andere zu wissen, bleiben aber jeden von den Mitforisten geforderten Beweis schuldig, also was nun?
    .. irgendwie scheint mir "wutentbrannt" hyperaktiv zu sein ..

    .. vielleicht Nachwehen der Mappus-Pleite,
    oder hat je Beitrag einen Trollinger verpasst bekommen ..

    der Arme ..!?
  3. #192

    Schilda 21

    Zitat von uriger Beitrag anzeigen
    Es gibt kein Zurück - der Image Schaden für das Ländle wäre riesig, ja selbst für die ganze Republik. Die DEUTSCHEN können keine Milliarden Vorhaben mehr anständig durchziehen - das spricht bzw. späche sich auf der Welt herum. Unsere Architekten und Ingenieure gerieten weltweit in Verruf, und unsere entspr. Firmen auch.
    Keine Sorge, wir sind schon blamiert wegen dem Flughafen in Berlin, und Stuttgart 21 spricht sich auch schon herum. Architekten und Ingenieure müssen sich um ihren Ruf keine Sorgen machen, solange sie mit BER und S21 nicht in Verbindung gebracht werden. Mit "Schilda 21", oder sture Lemminge, deren Schwarmintelligenz nur dazu reicht gemeinsam über die Klippe zu springen, ist international kein Blumentopf zu gewinnen.
  4. #193

    Zusätzliche Gleise zwischen Cannstatt und Plochingen

    Zitat von edhoc Beitrag anzeigen
    Teil 2:



    Es gibt gute Alternativen, die viel weniger kosten und die Kapazität und Leistungsfähigkeit des Bahnknotens Stuttgart deutlich steigern. Der Bahnhof müsste modernisiert werden (die Bahn hat Jahrzehnte Wartungskosten kassiert und kaum etwas gemacht, sie hat den Kopfbahnhof verkommen lassen!) und die Zulaufstrecken in und um Stuttgart müssten ebenfalls modernisiert und erweitert werden (z.B. zusätzliche Gleise zwischen Hauptbahnhof und Bad Cannstatt und weiter Richtung Plochingen, ebenso Richtung Zuffenhausen), und die S-Bahn-Strecke ist überlastet und muss erweitert werden (durch alternative zusätzliche Linien auf andern Strecken oder zusätzliche Gleise).

    Im Vergleich zu S21 ist die Erweiterung der Rheintalbahn sinnvoll, weil die Strecke von 2 auf 4 Gleise erweitert werden soll und somit mehr Züge fahren können. Insbesondere sollen dort auch Güterzüge von den Häfen im Norden ins Landesinnere und auch durch die Schweiz nach Italien fahren und unser durch viele LKWs überlastete Autobahnen entlasten. Das bringt eine merkliche Kapazitätserhöhung und eine Entlastung der Autobahnen, damit diese wieder für anderen Verkehr genutzt werden können (sonst müsste man die Autobahnen auf noch mehr Spuren erweitern, auch das würde kosten und wäre schlechter für die Umwelt).

    Geld ausgeben für wirkliche Verbesserungen ist sinnvoll. Geld ausgeben für Verschlechterungen ist nicht sinnvoll. Eine wichtige Frage wird sein, warum S21 nicht schon lange gestoppt wurde - weil die Mängel schon lange bekannt sind - und warum viele Politiker - inbesondere CDU / FDP / SPD - und die Bundesregierung weiterhin S21 bauen wollen. Die technischen Probleme und Mängel lassen sich nicht mit "Politik" wegdiskutieren - man kann sie höchstens ignorieren, verleugnen, keine Beachtung schenken, sich selbst belügen. Sind unsere Politiker und Regierungen so? Die technischen Probleme und Mängel lassen sich nur durch adaquate Lösungen lösen bzw. beheben - beispielsweise durch mehr Gleise, durch Vermeiden von Risiken wie Tunnel in geologisch schwierigen Untergründen, der Einhaltung der Brandschutzregeln und der Einhaltung der allgemeinen Bahnverkehrsvorschriften, usw.
    ...kann nur fordern, wer sich dort nicht auskennt. Es war schon sehr schwierig in den 60/70-er Jahren das zusätzliche Gleispaar für die S Bahn unterzubringen - dort ist jetzt kein Platz mehr - es sei denn, man würde Tausende von menschen umsiedeln.

    Schreibt, schreibt, schreibt - S 21 bleibt !!!

    U.
  5. #194

    quorum

    Zitat von simii Beitrag anzeigen
    Volksentscheid ist Volksentscheid! es wurde entschieden, dass S21 gebaut werden soll, also wieso wird seit Monaten nur rumgeheult? dass Großprojekte teurer werden als geplant, ist doch wirklich nichts neues! Stuttgart, ganz Baden-Württemberg hat diesen Bahnhof verdient!
    es wurde über die finanzierung abgestimmt, die bahn hat vorher gesagt, dass ihr das ergebnis am asch vorbeigehe und sie so oder so baue und dann wurde das quorum nicht erreicht. trotzdem sagen ob kuhn und mp kretschmann, dass sie das ergebnis akzeptieren. wo ist also ihr problem?

    die bahn hat gar kein geld um ihre vertragliche zusage einzuhalten. so ein pech aber auch.
  6. #195

    Zitat von reznikoff2 Beitrag anzeigen
    Am besten wäre es, wenn die Stuttgarter keinen Bahnhof hätten. Dann wäre Ruhe, und keiner müsste mehr per Bahn in dieses Provinzloch, das sich nicht entscheiden kann, ob es vorwärts oder rückwärts fahren soll.
    Wieso, laut Umfrage haben sich die Stuttgarter schon entschieden. Sie wollen einfach den bisherigen Bahnhof behalten, da der neue bei Milliardenkosten (die in Wirklichkeit Stadt und Land tragen) ihm das Wasser nicht reichen kann und die Verkehrsverbindungen sich unter dem Strich sogar verschlechtern. In einem Bahnhof geschieht halt weitaus mehr, als das ein TGV oder ICE durchfährt.
  7. #196

    LFA-Mythos

    Zitat von donquichotte2012 Beitrag anzeigen
    C: Die MRD die man einspart fließen dann in den Länderfinanzausgleich
    Wie kommen Sie darauf, daß Geld, welches das Land BaWü nicht ausgibt, würde zu einer Zunahme der LFA-Zahlungen BaWüs führen?
  8. #197

    Ja so ist das mit dem Pöbel ...

    hätte man dem Pöbel gleich mitgeteilt, daß er bei explodierenden Kosten auf Kitas, Bildung und sonstige öffentliche Infrastruktur verzichten muß, dann wäre der Volksentscheid schon damals für die Gegner von S21 positiv verlaufen.

    Nur die lächerlichen ca. 50% Abstimmungsteilnehmer (Gesamt BaWü) von damals kann man ja auch nicht gerade als Volkswille deklarieren. Zumal es immer eine andere Sache ist, wenn man durch Maßnahmen direkt betroffen ist (so wie die Bürger von Stuttgart).
  9. #198

    Zitat von rainer_daeschler Beitrag anzeigen
    Wieso, laut Umfrage haben sich die Stuttgarter schon entschieden. Sie wollen einfach den bisherigen Bahnhof behalten, da der neue bei Milliardenkosten (die in Wirklichkeit Stadt und Land tragen) ihm das Wasser nicht reichen kann und die Verkehrsverbindungen sich unter dem Strich sogar verschlechtern. In einem Bahnhof geschieht halt weitaus mehr, als das ein TGV oder ICE durchfährt.
    So schauts aus. Dazu wäre noch zu erwähnen, dass auf der gestrigen Demo ein sehr scharfsinniges Plakat entdeckt wurde, das lautete:

    "Lieber Pferd in der Lasagne, als Esel in der Regierung" ;-)
  10. #199

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Trotz der rasant gestiegenen Kosten hält Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) an dem Verkehrsvorhaben fest. "Stuttgart 21 wird gebaut", sagte er der "Stuttgarter Zeitung". Es gebe ein gesamtstaatliches Interesse an dem Projekt. Der Tiefbahnhof und die Schnellbahntrasse seien von enormer Tragweite für Baden-Württemberg.

    heb/flo
    Umfrage: Mehrheit der Baden-Württemberger gegen Stuttgart 21 - SPIEGEL ONLINE
    Schäuble ist Schwabe und nach diesem Satz wird klar das wieder die Lobbyisten Mafia das Sagen haben, auf Kosten aller Steuerzahler.
    Der schwäbische Bürger hat nichts davon, der gesamtdeutsche Bürger nur soviel das er nicht umsteigen muss.