Frühwarnsystem in Japan: USA planen Radar gegen nordkoreanische Raketen

REUTERSNach dem jüngsten Atomtest wächst die Furcht, dass Nordkorea bald in der Lage ist, nukleare Sprengköpfe herzustellen. Jetzt reagieren die USA: Sie wollen nach Angaben zweier Nachrichtenagenturen zur Abwehr von Raketen ein Frühwarnradar an der japanischen Küste stationieren.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-885241.html
  1. #20

    Mit dieser Abwehrmaßnahme gegen -bestehende- Atomsprengköpfe aus Nordkorea zeigen die USA dem Staat Israel ein gewaltfreies Beispiel gegen deren Furcht vor einem iranischen Atomwaffenbau. Wobei wohl anzunehmen ist, dass Israel bereits über ein Frühwarnradar für Raketen verfügt und auch nutzt.
  2. #21

    Zitat von coldplay17 Beitrag anzeigen
    Die Chinesen brauchen das nordkoreanische Regime als strategischen Puffer, um ihrer Einkreisungsängste durch die amerikanische Seestreitarmada Herr zu werden. Dabei ist China selbst alles andere
    als friedlich, wie die zahlreichen Cyber-Angriffe auf amerikanische
    Konzerne beweisen.
    Sie sollten sich mal den "stars and stripes - Schleim" aus den Augen wischen und das Visier der alten, scheppernden Weltkrigsrüstung hochklappen um zu sehen, was wirklich auf unserem Planeten los ist. Und danach vielleicht mal einen Kommentar schreiben... :o)
  3. #22

    Früherkennung

    Sehr seltsam: Jetzt braucht man auf einmal doch eine Radarstation in unmittelbarer Nähe von Nordkorea. Vor einigen Jahren hieß es ja von Seiten der USA, dass dies ebensogut aus Osteuropa (aber möglichst nahe an Russland) übernommen werden könnte. Expressis verbis ging es ja damals schon gegen die Schurkenstaaten auf der Achse des Bösen. Woher kommt der plötzliche Meinungsumschwung?