1:6-Niederlage in München: Watschn für Werder

Getty ImagesSechs Gegentore in München, zweitschlechteste Abwehr der Liga: Während der FC Bayern die Bundesliga dominiert, wird Werder Bremen nach hinten durchgereicht. Die Probleme der Mannschaft sind eklatant, im Sommer könnten zudem wichtige Spieler den Verein verlassen.

http://www.spiegel.de/sport/fussball...-a-885217.html
  1. #20

    kein Mitgefühl

    Ich war früher Werder-Fan. Erinnere mich noch mit Freude an die Supersaison 03/04 und mit Ärger an die verdaddelte Meisterschaft in der Rückrunde 06/07. Aber seit sie ekelhafterweise für die Tierquäler von Wiesenhof werben, ist jede Sympathie dahin. Mal gucken, ob Augsburg die Aufholjagd schafft!
  2. #21

    Hick!

    Zitat von bayern_fano2 Beitrag anzeigen
    Bremen war so lange eines der drei besten teams deutschlands augenhöhe mit schalke pressten sich gegen bayern auch heute nur abstiegskampf gewinnen nur 2von6 spiele so die statistik
    In welchem Zustand haben Sie eigentlich was nochmal genau hier geschrieben??
  3. #22

    Entweder man ist Werderaner oder nicht.
  4. #23

    Impulse einfordern

    Zitat von mmmarcus Beitrag anzeigen
    Entweder man ist Werderaner oder nicht.
    Stimmt. Aber auch als eingefleischter Werderfan ist es erlaubt und im Moment dringend geboten, neue Impulse einzufordern. Oder lieben Sie Ihre Kinder weniger, wenn Sie ihnen zwischendurch mal eine ernste Ansage machen?
  5. #24

    6 Neu Spieler(natürlich auch nicht die schlechtesten)

    Ist was hier einige Werder Fans vergessen die hier das HSV Debakel erwähnen.
  6. #25

    @Werner Müller

    Leute wie Sie nennt man Erfolgsfans. Man wechselt seinen Verein nicht wie Unterwäsche oder Frauen, sondern hat einen Verein, sein Leben lang.
  7. #26

    Werder versucht den gleichen Fußball wie zu der Zeit zu spielen, als sie überragende Offensivkräfte und überdurchschnittlich gute Innenverteidiger hatte. Früher schoss man drei Tore und bekam zwei, egal, hauptsache gewonnen.

    Das funktioniert mit diesen Spielern nicht und Schaaf kann daran nichts ändern, weil er in seiner Laufbahn bei Werder nie etwas anderes versucht hat. Gegen Bayern dürften heutzutage wohl 99 Prozent aller Teams weltweit verlieren, aber bei Werder sieht man momentan einen bedenklichen Klassenunterschied auch zu den meisten anderen Bundesligisten. So sehr ich Schaaf und die Konstanz in Werder loben könnte, langsam wird es wohl Zeit für den Neuanfang, der sich bereits in den letzten drei Jahren deutlich abzeichnete.
  8. #27

    gehts nicht ein einziges Mal ohne Verweis auf die katholische Kirche ?

    Zitat von whw Beitrag anzeigen
    Thomas Schaaf sollte sich ein Beispiel am Papst nehmen! Der ist mit seinem Latein auch am Ende.
    trotzdem lasse ich mich zu einer Antwort provozieren. Der Unterschied zwischen Schaaf und dem Papst ist doch, dass der Papst eine erstklassige Mannschaft hat, nämlich 1500 Millionen Katholiken.

    Im übrigen: würden die Bremer genau soviel beten wie die zumeist katholischen Münchner, so wäre Werder Bremen Rekordmeister. Weil die Bremer dies nicht tun, so ist es eben Bayern München, der Papst war immerhin Erzbischof von München und Freising. Und ich kann mir gut vorstellen, dass der Papst auch Bayern München jeden Fussballsamstag in seine Gebete einschliesst.
  9. #28

    Zitat von hinzkunz001 Beitrag anzeigen
    sorry aber bei Werde ist keiner wichtig das sind alles versager und grossmaeuler.

    Wer hat sich denn gegen die niederlage gestemmt?

    Wer ist wichtig? Arnatovic? das ich nicht lache ueberbezahlter durchschnittsfussballer
    Hunt? hatte 1-2 gute Jahre aber auch nur mittelmass

    Sorry aber das Bremen team is so farblos wie der erste schwarzweiss Fernseher.

    Wichtige spieler.....wichtig sind leute wie Grosskreuz / Schweinsteiger ...etc in Bremen ist jeder ersetzbar und auch nur durchschnitt
    Glückwunsch. Ich denke, Sie haben das Prinzip "Mannschaftsgefüge" verinnerlicht...
  10. #29

    Das verstehe ich nicht.

    Zitat von tomatosoup Beitrag anzeigen
    Bayern ist eben nicht nur das schönste Land der Welt, sondern da gibt's auch die beste deutsche Fußballmannschaft, prozentual die wenigsten Arbeitslosen, die beste Bildung und Ausbildung, hervorragende Arbeitsmöglichkeiten und höchsten Freizeitwert. So what? Warum wird hier über die Looser geredet, anstatt über die Winner?
    Sie ziehen Stolz aus dem Erfolg Ihres(?) Bundelandes, obwohl Sie augenscheinlich wenig damit zu tun haben. Wie verquer ist das denn?