Bayern: Studiengebühren werden schnell abgeschafft

dapdBayerns Regierungsparteien CSU und FDP haben sich nach monatelangem Streit über die Abschaffung der Studiengebühren geeinigt. Die Campus-Maut soll ab dem Wintersemester nicht mehr erhoben werden. Die Hochschulen bekommen die wegfallenden Einnahmen erstattet.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-885211.html
  1. #60

    Zitat von horatio333 Beitrag anzeigen
    Warum soll eine Krankenschwester die Ausbildung ihres Chefs bezahlen? Warum sollen die sozial schlechter bezahlten Menschen dafür sorgen, dass es einer priviligierten Schicht besser geht? Studiengebühren müssen sein. Aber die FDP knickt ein. Unglaublich.
    Unglaublich ist nur der Müll, den Du schreibst. Glaubst Du ihn selbst?

    Wieso zahlt eine Krankenschwester die Ausbildung ihres Chefs?

    Studiengebühren sind Gebühren (steht sogar im Namen) und gehören nicht in die Ermöglichung einer Ausbildung. Die FDP schafft mit ihrer kruden Einstellung zur Studienfinanzierung eine finanzielle Stufe zum Einstieg in das Studium, die sozial Schwächere nicht erklimmen können.
  2. #61

    Zitat von horatio333 Beitrag anzeigen
    Warum soll eine Krankenschwester die Ausbildung ihres Chefs bezahlen? Warum sollen die sozial schlechter bezahlten Menschen dafür sorgen, dass es einer priviligierten Schicht besser geht? Studiengebühren müssen sein. Aber die FDP knickt ein. Unglaublich.
    Weil der "Chef" später zwar mehr verdient, aber auch deutlich mehr Steuern zahlt.
    Außerdem hindert niemand die Krankenschwester selbst am studieren, außer vielleicht Studiengebühren, die sich die Kinder des "Chefs" vielleicht noch eher leisten können.
  3. #62

    Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren....

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Bayerns Regierungsparteien CSU und FDP haben sich nach monatelangem Streit über die Abschaffung der Studiengebühren geeinigt. Die Campus-Maut soll ab dem Wintersemester nicht mehr erhoben werden. Die Hochschulen bekommen die wegfallenden Einnahmen erstattet.

    Studiengebühren könnten zum Wintersemester in Bayern abgeschafft sein - SPIEGEL ONLINE
    Find ich toll, per Volksbegehren werden Gebuehren abgeschafft.
    (natuerlich haben diejenigen Laender Unrecht, die zum Teil hohe Studiengebuehren erheben, nur Deutschland weiss wo's langgeht....wie eigentlich ueberall....)
    Warum denn nicht auch noch die Steuern?....Zustimmungsquote geschaetzt fast 100%.
    Wie ueberall, so auch hier.....persoenliche Vorteile individuell reinschieben, Kosten sozialisieren.
    Was regen sich diese Buerger eigentlich auf, dass andere Abzocker das genauso machen....
  4. #63

    Zitat von moon_1234 Beitrag anzeigen
    "Studiengebühren müssen sein" wenn ich sowas schon lese. Einmal bitte aufwachen! Bildung muss frei sein. Völlig egal für wen. Bildung ist die Basis jeder höher entwickelten Nation.
    Deswegen kostet das ja auch in den USA und England ein Schweinegeld....
    Studiengebuehren MUESSEN sein, weil diejenigen, die Studienabschluesse aufweisen, spaeter am Arbeitsmarkt hoehere Chancen haben und i.d.R. besser bezahlt werden....
    Ihr Anspruchsdenken geht nur solange gut, solange Geld im Topf ist, aber das aendert sich auch irgendwann....wenn's in Deutschland so weitergeht wie bisher....
  5. #64

    Studiengebühren müssen sehr wohl sein. Das bisherige Modell war einfach nur falsch. Klar hat man als Student wenig Geld und ohne finanzstarkes Elternhaus auch gewisse Nachteile. Mein Vorschlag wäre die Studiengebühren nach dem Studium zu zahlen, gestaffelt nach dem späteren Einkommen. Z.B. ab 40.000? Jahresgehalt 250? und ab 80.000? dann 500? pro studiertes Semester. Denn Fakt ist, das Akademiker häufig deutlich mehr verdienen als Nicht-Akademiker. Somit wäre das System wieder gerecht und ausgeglichen und die Krankenschwester müsste nicht die Ausbildung ihres Chefarztes bezahlen.
  6. #65

    Zitat von horatio333 Beitrag anzeigen
    Warum soll eine Krankenschwester die Ausbildung ihres Chefs bezahlen? Warum sollen die sozial schlechter bezahlten Menschen dafür sorgen, dass es einer priviligierten Schicht besser geht? Studiengebühren müssen sein. Aber die FDP knickt ein. Unglaublich.
    Dieser Neid ist ja kaum zu ertragen. Aber was ist mit den Kindern der Krankenschwester? Sollten die nicht die gleichen Chancen haben Oberarzt zu werden werden, wie die Kinder des Oberarztes? Ich denke schon. Eine privilegiert Schicht entsteht erst dadurch, dass sie von unten unzugänglich ist.
  7. #66

    Unternehmensinteresse

    Man sollte doch meinen, dass auch die heimischen Unternehmen ein Interesse an guten, einheimischen Ausgebildeten haben...gerade in Zeiten des Fachkräftemangels.

    Man kann dann ja Unternehmen ab einer bestimmmten Größe (bitte nicht festnageln...soweit noch nicht durchdacht) die Wahl lassen, eine bestimmte Anzahl Ausbildungsstellen anzubieten, ein duales Studium durchzuführen, oder eine "Ausbildungsabgabe" zu zahlen.

    Wieso soll immer alles am Steuerzahler hängen bleiben!?
  8. #67

    Zitat von horatio333 Beitrag anzeigen
    Warum soll eine Krankenschwester die Ausbildung ihres Chefs bezahlen?
    Damit die Kinder der Krankenschwester auch mal Chefs werden können.
  9. #68

    Länderfinanzausgleich

    Der Grund warum Bayern die Studiengebühren abgeschafft hat , ist die Tatsache, dass man so die Ausgaben etwas erhöhen konnte und daher weniger im Länderfinanzausgleich zahlen muss. Das wäre nur fair.
  10. #69

    Zitat von horatio333 Beitrag anzeigen
    Warum soll eine Krankenschwester die Ausbildung ihres Chefs bezahlen? Warum sollen die sozial schlechter bezahlten Menschen dafür sorgen, dass es einer priviligierten Schicht besser geht? Studiengebühren müssen sein. Aber die FDP knickt ein. Unglaublich.
    Warum sollen die Steuerzahler Boni von Investmentbankern zahlen? Warum sollen Steuerzahler für das Versagen von Politikern zahlen? Warum sollen Steuerzahler die Fehlinvestitionen der Industrie finanzieren?
    Die obigen Argumente sind billigst und nutzen allenfalls dem Kind des Chefarztes und der Bank, die die angeblich so günstigen Studienkredite gibt.