Italien: Der irrste Wahlkampf aller Zeiten

REUTERSBersani, Monti, Grillo oder doch der Cavaliere? Die Italiener haben einen völlig verrückten Wahlkampf erlebt. Den Vogel schoss wieder einmal Berlusconi ab: Er versprach, Bürgern die Immobiliensteuer aus eigener Tasche zu bezahlen - und fragte eine Frau vor laufender Kamera, wie oft sie käme.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-885202.html
  1. #270

    und genau das ist richtig

    Zitat von hushhush Beitrag anzeigen
    habe mir auf you tub das schauspiel angeschaut, ist ganz großes kino. Glaubt allen ernstes jemand in deutschland das italien aus der gemeinschaft austreten möchte. In ganz italien findet ihr keinen menschen der wirklich austreten möchte, die reiten den gaul so lange bis er zusammenbricht und alle viere von sich streckt.
    soviel Geld wie moeglich aus dem Euroziehen, schnell noch das Land modernisieren, und dann weg mit Euro....schulden in Euro werden einfach nicht gezahlt,
  2. #271

    Berlusconi gibt es überall

    In Italien wird doch nur deutlich, wie durchgeknallt mittlerweile ganz Europa (und fast die ganze Welt) ist. Natürlich sind damit die Poiltiker und die Wähler gemeint. Realitätsverlus an allen Ecken und Enden. Von Alaska bis Zypern.
  3. #272

    Zitat von hinzkunz001 Beitrag anzeigen
    sich etwas besser in der Finanzwelt auskennen.

    Staatschulden werden nicht in absoluten Zahlen gerechnet sondern in % zum BIP, und da war Italien besser denn die Wirtschaft war besser was weniger % schulden ergibt auch wenn der Betrag an schulden groesser ist.

    So wird uebrigends auch im ESM oder ESF oder wie das ding nun heisst gerechnet, es geht nie um eine X summe es geht immer nur um % des BIP
    Das ist schlicht Blödsinn.
    Wenn sie den BIP meinen, müssen Sie das auch so schreiben. Staatsverschuldung wird selbstverständlich in absoluten Zahlen angegeben.
  4. #273

    Go Berlusconi!

    Unsere Politiker sind doch auch alle korrupt - bzw. profitieren von der Landschaftspflege, um "Pelzig" zu zitieren.
    Berlusconi ist wenigsten "ehrlich" und offen korrupt. Und allemal deutlich witziger als Madame Non. Und wenn die EU endlich platzt würde ich auch nicht weinen.
  5. #274

    leser_4711 - muss ich umdenken?

    Zitat von leser_4711 Beitrag anzeigen
    Die haben keinen Knall. Laut Wikipedia hatten die Italiener in der Nachkriegszeit 62 Regierungen - wir in Deutschland acht.

    Was für uns Chaos ist, ist für unsere Freunde in Italien Standard. Und da sie alles in allem besser leben als wir, müssen sie einige Dinge richtiger machen.
    -----
    ich liebe Bella Italia und dachte aber immer, wir Deutschen sind fleissiger usw. Ihre Worte, da denke ich, ne ich glaube wir sind dümmer. In der "Schuld 39er-45er Jahre wo wir Leben, lassen wir uns und machen wir uns zum Affen - EUROPAS. Und kommt Berlusconi dran, dann wird uns der "abmelken" und Spanier und Griechen und letztlich Franzosen, machen das dann nach und dann waren wir aber dennoch Schuld am Niedergang der EuroLänder
  6. #275

    Berlusconi

    Ich empfinde diesen Typ, als eine personifizierte Ausgabe des Teufels!
  7. #276

    so siehts aus

    Zitat von hinzkunz001 Beitrag anzeigen
    sorry aber wir sollten echt aufhoeren mit der Moral Keule, wir haben selber tgenug Korrupte Politiker die dann auch noch mit pension und wehenden fahnen verabschiedet werden.

    Wann gab es in D das letzte mal ein Gerichtliches Verfahen gegen Korution.

    Damit meine ich keinen laecherlichen ausschuss im Parlament, sondern vor Gericht.
    Italien bereise ich jedes Jahr mehrmals. Und habe natürlich auch ein
    Herz für das offen, was dort vorgeht. Egal, wie die Wahl ausgeht,
    meine ich, dass die Italiener weiter sind als die Deutschen. Die
    wehren sich. Ich war im Oktober eine ganze Woche in Palermo. Es
    gab keinen Tag, an dem nicht demonstriert wurde. In anderen Städten fiel mir das letztes Jahr genauso auf. Opportunisten gibt es natürlich auch jede Menge. In Italien wie ich Deutschland. Doch ich habe das
    Gefühl, dass sich Europa, wenn überhaupt, am ehesten durch Italien
    und eventuell Spanien ändern wird. In den Ländern rumort es gewaltig. Spanien, Barcelona, September 2012. Habe dort auch Demos gesehen.
  8. #277

    nana

    Zitat von gymir Beitrag anzeigen
    auf deutsch, glaube ich, der Ritter. Wie kann man diesen Verbrecher nur immer wieder mit einem solch "ehrenvollen" Titel bezeichnen. In einem weniger korrupten Land säße dieser "Ritter" längst in einem tiefen Burgverlies.
    da waehre ich vorsichtig, denn in D wuerde er das nicht, in D waehre er noch nichteinmal angeklagt worden, denn in D gibt es kein Gesetzt gegen Korruption, D weigert sich auch noch immer das UN papioer gegen Koruption zu unterzeichnen.

    Also von daher waehre ich etwas vorsichtiger mit solchen aussagen.
  9. #278

    Eurokratie

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Bersani, Monti, Grillo oder doch der Cavaliere? Die Italiener haben einen völlig verrückten Wahlkampf erlebt. Den Vogel schoss wieder einmal Berlusconi ab: Er versprach, Bürgern die Immobiliensteuer aus eigener Tasche zu bezahlen - und fragte eine Frau vor laufender Kamera, wie oft sie käme.

    Italien: Der irre Wahlkampf von Berlusconi, Grillo, Monti und Bersani - SPIEGEL ONLINE
    Das Gute an Berlusconi: er würde die Eurokratie als das entlarven, was es ist: ein Altmännertraum, verwirklicht auf Kosten von Demokratie, Wohlstand und Sicherheit, käuflich.
  10. #279

    Jetzt erst recht

    Zitat von enrico3000 Beitrag anzeigen
    Wie man öfter lesen kann sind fast alle deutschen Hauptmedien gegen Berlu aber das interessiert ihn nicht.
    Sie hätten wohl lieber jemanden, der voll auf EU Kurs fährt und nicht eigene und die Interessen seines Landes so sehr vertritt?
    Bei der Auflösung der Nationalstaaten in eine gemeinsame politische Union passen Politiker wie Berlusconi, Cameron, Farrage und ähnliche nicht so ganz ins Konzept.
    Ich finde den Kerl entsetzlich, dennoch drücke ich ihm heute beherzt die Daumen. Warum? Weil die Zeiten sich geändert haben.

    Wir werden gerade regiert von wahnsinnig gewordenen "Visionären", die ganze Völker in Europa planmäßig und bewußt in Armut und Elend stürzen, und auf dem Altar ihrer kranken Ideologie ganze Generationen opfern.

    Was war Monti? Erinnert man sich? Ein von Deutschland und dem IWF eingesetzter Vollzugsbeamter, ein dreckiger Bankenfunktionär und Strohmann der neoliberalen Eliten, der nur EIN Ziel hatte: Bürger enteignen, Massenarmut und Banken noch fetter machen.

    Die Italiener sollen FROH sein, daß es in ihrem Land noch jemanden gibt, der Nein sagt zu dieem EU-Irrsinn, da ist es fast egal, was er sonst noch sagt. In diesen Ausnahmezeiten müssen sich die Länder WEHREN wenn sie souverän und demokratisch bleiben wollen.

    Demokratie, Freiheit und Wohlstand in Europa sind vital bedroht von geistesgestörten Ideologen, besonders aus Deutschland, eine Wahl Berlusconis fällt für mich deshalb unter das Thema "Notwehr".