Stasi-Vorwürfe: Gysi spricht von Kampagne gegen die Linke

DPAGregor Gysi bleibt dabei: Abgesehen von dienstlichen Kontakten habe er nie inoffiziell mit der Stasi zusammengearbeitet. Die Vorwürfe gegen ihn seien der Versuch, seine Partei unter die Fünf-Prozent-Hürde zu drücken. An diesem Samstag stellt sich der Linken-Fraktionschef dem Votum der Basis.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-885159.html
  1. #150

    interessant ...

    diesen Artikel fand ich im Handelsblatt, heutige Ausgabe:
    ZITAT:... Gysi war laut Krenz für seine Arbeit nicht auf inoffizielle Kontakte zur Staatssicherheit angewiesen. „Gysi war Vorsitzender des Kollegiums der Rechtsanwälte Berlin. Er brauchte keine inoffiziellen Kontakte zum Ministerium für Staatssicherheit. Wenn es für seine Arbeit notwendig war, hatte er direkten Zugang zum Justizminister und zur Abteilung Staat und Recht im SED-Zentralkomitee“, sagte Krenz.ZITAT-ENDE
    Daher der Name Bratkartoffel!
    Daher kam der Wind, der Gysi das Wort Kampagne ins Ohr flüsterte.
    Ein EX-StasiKopf nimmt ihn in Schutz! Hilft ihm auf den Pott!
    Er sei gar nicht "angewiesen" gewesen!
    Nein! Warum auch?
    "wenn es für seine Arbeit notwendig war, hatte er freien Zugang!"
    Ei verbipsch!
    Wer hatte freien Zugang zur Stasi?
    Die Stasimitglieder selber.
    Das war Spitze, Herr Krenz!
  2. #151

    Mit den Linken SPD keine Chance

    Sie Linken mùssen unter 5 Prozent, sonst kann SPD einpacken. Steinbrück verkündet keine Koalition mit Merkel. Es zieht sich durch die Geschichte die Zerfleischung Roter untereinander. SPD wird nicht in Regierung kommen. Die Dreckschlacht gegen die Linke erkennt der Bürger und Gysi ist allemal unterhaltsamer als Steinbrück. FDP wählen. .dann bleibt Merkel und eine richtige Opposition. .die Linken.
  3. #152

    Stasi Vorwürfe

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Gregor Gysi bleibt dabei: Abgesehen von dienstlichen Kontakten habe er nie inoffiziell mit der Stasi zusammengearbeitet. Die Vorwürfe gegen ihn seien der Versuch, seine Partei unter die Fünf-Prozent-Hürde zu drücken. An diesem Samstag stellt sich der Linken-Fraktionschef dem Votum der Basis.

    Gregor Gysi: Stasi-Vorwürfe sind Kampagne gegen Linke - SPIEGEL ONLINE
    Nicht bekannt ist, ob jemand außer der amtierenden Bundeskanzlerin
    ihre Stasi Unterlagen sichten durfte oder sichten konnte..... wer war Horst Kasner ..??
  4. #153

    Gysis Glaubwürdigkeit ...

    lässt sich auf dieser Seite ergründen:
    Der DDR - Rechtsanwalt Gregor Gysi und seine ehemaligen Mandanten
    (zu viel Text, um ihn hier zu zitieren)
    Sehr zur Meinungsfindung zu empfehlen!
    Mir selber gingen 1000 Lampen auf, bezüglich dem von mir selbst Erlebten.
    Eine einzige Bestätigung der 1000 angeblichen Gerüchte von damals.
    Mein Gott!
  5. #154

    Zitat von andrews45 Beitrag anzeigen
    Entschuldigung, aber ich glaube Ihnen nicht. Kein mir bekanntes Opfer oder Berichte sprechen von Zellen, in denen das Wasser bis zum Hals stand. Knöcheltief, schlimm genug. Ich selbst kenne aus eigener Erfahrung nur Dunkelzellen (Durchgangslager Demmin 1984). Ohne Fenster, Eisentür mit verschließbarem Guckloch und nicht mal lang oder breit genug, um sich ausgestreckt auf den Boden legen zu können.

    Für Betroffene war es auf jeden Fall traumatisch. Aber es schadet nur, hier mit unwahren und überzogenen Schauergeschichten punkten zu wollen. Die Realität war gruselig genug.
    Die Diskussion geht ja eigentlich um Gysi. Das hier nun Erfahrungsberichte aus der damaligen Zeit, in der die SED an der Macht war auftauchen, ist eine gute Ergänzung um die Welt der Neosozialisten zu erklären.
  6. #155

    Zitat von Lemmi42 Beitrag anzeigen
    ihre eigene Vergangenheit nicht verarbeitet,ihre Enkel und Urenkel noch immer aktiv,so muß eben die Linke als "Schwarzer Mann"herhalten wie die Kommunisten die die Kriege verursacht haben.
    Die Kommunisten, die Kriege verursacht haben, waren "Bauern", die sich endgültig vom Joch de Tyrannei befreien wollten. Die "Kommunisten" an den Trögen der Macht nannten sich nur so, wie sich Tyrannen gerne einen positiven Anstrich verpassen. Welcher Tyrann nannte sich je Tyrann?


    Ein Kommunist labt sich nicht am Trog der Macht, er teil den auf, das macht die komplette Ideologie des Kommunismus nun Mal im Kern aus, zu teilen.
  7. #156

    Zitat von huggi Beitrag anzeigen
    ... Sie bringen es ja ungewollt zum Ausdruck, dass ein Hinweis auf eine Vergangenheit wie die der Linken schon einer Beschimpfung gleichkommt. Wichtig ist, dass dies nicht vergessen wird.

    Nichts hätte die die Anhänger dieser Partei daran gehindert nach der Wende einen sauberen Trennstrich zu ziehen mit der Vergangenheit zu brechen und dies auch so zum Ausdruck zu bringen, wäre da nicht das Parteivermögen der SED gewesen was der Unterdrückungsapparat der DDR aungehäuft hatte. An dessen kreativer Verteilung an die ganzen Parteikader hatte ja der Herr Gysi seinen Anteil. So sieht es nämlich aus wenn diese Gesellen Geld in den Fingern haben, es wird unter den Gleichgesinnten verteilt, ohne rechtsstatliche Skrupel.

    Das kann man weitestgehend nachvollziehen und nachlesen, aber da wird der Herr Gysi recht schmallippig.
    Man soll die Vergangenheit nicht vergessen, um aus gemachten Fehlern zu lernen. Wer sich an die Vergangenheit kettet und dabei die Gegenwart vergisst, der macht das exakte Gegenteil.
  8. #157

    Wenn ich das schon wieder lese

    "Hilfskraft" google mal nach Angela Dorothea Kasner und nach deren Vater Kasner. Lies es und bilde dir dann eine Meinung über Stasispitzel.
  9. #158

    Danke

    Zitat von luxus64 Beitrag anzeigen
    "Hilfskraft" google mal nach Angela Dorothea Kasner und nach deren Vater Kasner. Lies es und bilde dir dann eine Meinung über Stasispitzel.
    für den Hinweis.
  10. #159

    Einseitig ?

    Zitat von luxus64 Beitrag anzeigen
    .... ehe ihr hier euch über Gysi hermacht. Man muss immer zwei Seiten betrachten und nicht nur eine. Auch die alte BRD hat viel Dreck am Stecken wenn ich nur an das Schwarzgeld von Kohl denke der bis heute lügt und nicht die Wahrheit sagt. ...
    Der " BRD -Dreck am Stecken" wird und wurde ständig durch die Presse öffentlich gemacht - und natürlich durch Arthur Schnitzler und das DDR
    Fernsehen. Der " DDR -Dreck am Stecken" wurde erst nachträglich aufgearbeitet. Was Kohl betrifft : Er wird noch immer dafür abgestraft, daß er nicht den Spender benennen will. Es ist immer wieder ein Thema. Warum soll es bei Gysi anders sein ? Will man denn Sonderrechte für die Linken ?