Filmreife Kino-Desaster: Oh, Mist - 20 Millionen Dollar versenkt

Geplatzt/ The DoubleWenn ein Super-Star Nacktszenen ausschließt, Mega-Egos aufeinander krachen oder der Geldgeber kalte Füße kriegt, hilft oft auch kein Oscar-Ruhm mehr. Selbst vielfache Preisträger mussten schon Filme beerdigen: Marlon Brando, Roman Polanski, Peter Jackson. Eine Galerie des Scheiterns.

http://www.spiegel.de/kultur/kino/ki...-a-852694.html
  1. #20

    wie film funktioniert

    Zitat von ditolin Beitrag anzeigen
    Deutschland ist Weltmeister im Verhindern von Filmen. Der Klüngel wird für jeden noch so niveaulosen Schrott mit Geld zugeschüttet und innovative Filmemacher ausgeschlossen. Hier werden Ideen im Keim erstickt. Die Filme, die in Deutschland jedes Jahr verhindert werden, schädigen die deutsche Kultur und die Filmlandschaft. Eine Entfilzung und Verhinderung von Zweckentfremdung - es geht eigentlich um Förderung neuer deutscher Filmkultur - ist überfällig.
    das gegenteil ist richtig:
    Deutschland ist weltmeister in der förderung von film!

    filme werden hierzulande praktisch nicht privat finanziert.
    – Nicht, dass es nicht genügend leute gäbe, die geld wie heu haben.
    Die sind nur an der kinematographischen kunst nicht sonderlich interessiert oder verfolgen andere, ertragsplanbarere bereicherungs-geschäftsmodelle.

    bleibt die öffentliche (steuerfinanzierte) filmförderung, stiftungen etc., die mit 2 problemen zu kämpfen hat: die gelder sitzen nicht so locker weil der staat pleite ist, dazu kommen bürokratie und der rechtfertigungsdruck, wenn öffentliche gelder ausgegeben werden, weshalb groß- oder experimentalprojekte ins hintertreffen geraten.

    gemessen an den absolut lächerlichen budgets ist das, was die deutsche filmbranche produziert hervorragend!
    Und machen Sie nicht den fehler, "blockbuster" oder "kommerz-erfolg" mit "wertvoll" zu verwechseln. Es gibt viele große filme oder dokus, die es nie ins kino schaffen und ein schattendasein auf den kultursparten-kanälen der fernsehens auf arte oder 3sat usw. fristen müssen.
  2. #21

    Kinos

    Ich habe lange auf dem Land gelebt (in den 70ern und 80ern) und kann das langsame Kinosterben in den Dörfern und Kleinstädten nur bestätigen und bedaure das auch sehr. Allerdings möchte ich doch dem Eindruck entgegentreten, früher hätte es (gerade eben in diesen Allerweltskinos) so wahnsinnig anspruchsvolle Filme gegeben, mehr jedenfalls als heute "wo es ja nur diese Blockbuster aus Hollywood" gibt. Mag sein, daß es damals nicht die Dominanz aus den USA in den Kinos gab - aber Schrottfilme á la "Eis am Stiel", "Didi auf vollen Touren" oder Belmondo-Trash gab´s da auch reichlich! Und anspruchsvolle Kost (egal woher) war genauso dünn gesät wie heute!
  3. #22

    Zitat von abominog Beitrag anzeigen
    Ja auch ich kenne zahlreiche kleinere Kinos, die in den vergangenen Jahren verschwunden sind. Allerdings kenne ich parallel auch ein paar grössere Kinos, die anschliessend gebaut und mit neuesten Technologien ausgestattet wurden und wirklich hervorragend laufen. Diesen Aspekt sollte man bitte keineswegs ignorieren.
    Nachdem die Multiplexe Anfang der Neunziger eine Hochzeit hatten, sieht's da jetzt schon wieder anders aus.

    Die Anzahl der Säle in Deutschland sinkt jedenfalls.
  4. #23

    The Ghost Writer

    Der Film "The Ghost Writer" hat ca. 45 Millionen USD gekostet und 60 Millionen USD weltweit eingespielt. Wenn's nach mir ginge, hätte er noch viel mehr Erfolg haben sollen. Ich habe ihn auf DVD und schon drei- bis viermal gesehen. Der Film ist einfach perfekt. Die perfekte Rache an Tony Blair!

    Zitat von abominog Beitrag anzeigen
    Vor ein paar Jahren bin ich mal Komparse gewesen, wollte auch mal einen kleinen Blick hinter die Kulissen der Filmbranche werfen, nachdem ich zuvor jahrelang Filmvorführer war.
    ...
    Filme zu produzieren kostet mitunter ein kleines Vermögen und man kann sich vorher nie sicher sein, ob die Einnahmen später die Kosten kompensieren oder das Einspielergebnis lukrativ sein kann. Fragt bitte mal einen gewissen James Cameron, der bekanntlich auch schon Flops gedreht hat.
  5. #24

    Einspielergebnis

    Nein, man guckt bei "Box Office Mojo" nach, wieviel der Film WELTWEIT eingespielt hat. Der amerikanische Markt kann mit intelligenten Polit-Thrillern absolut nichts anfangen (man denke nur an "Charlie Wilson's War", den besten Afghanistan-Film überhaupt).

    Zitat von Syrus Beitrag anzeigen
    Wenn man so etwas wissen möchte, ist imdb.com eine gute Adresse. Sieht für den "Ghost Writer" schlecht aus. Trotz positiver Kritiken stehen geschätzten Kosten von 45 Millionen nur etwas mehr als 15 Millionen als Einspielergebnis gegenüber. Auch inklusive weiterer Verwertung per DVD, TV etc. dürfte der Film deutlich unter den Kosten geblieben sein.
    Der Ghostwriter (2010) - IMDb
  6. #25

    Echter Kostgänger

    Zitat von sonni73 Beitrag anzeigen
    dass ein Film etwa das doppelte seiner Kosten wieder einspielen muss, um die Kosten zu decken.
    Sie sind bestimmt Chef-BWLer bei der Deutschen Bank. Toller Satz: "Um die Kosten zu decken, müssen die Aktien das Doppelte ihrer Kosten an Gewinn erzielen." Und die Differenz? Behält der Bank"berater".

    LOL.

    Wie definieren Sie Kosten?

    Vor allem: Wie definieren Sie "Kosten", die zu decken sind, im Unterschied zu den Kosten, die es gekostet hat?

    Es gibt also Kosten-Kosten, Kosten und "Kosten" - in der Reihenfolge zunehmender buchhalterischer Fiktionalität.
  7. #26

    20 Millionen versenkt?

    Da können Top Banker nur müde lächeln.
  8. #27

    Zitat von xcountzerox Beitrag anzeigen
    war eine enorme enttäuschung und polanskis schlechtester film.
    Das würde ich aber ganz und gar nicht sagen. Ich fand den Film überzeugend und interessant. Da gibt's schon schlechtere Polanskis wie "Bitter Moon".
  9. #28

    Zitat von MashMashMusic Beitrag anzeigen
    Und: ich kenne mehrere Kinos allein hier im Umkreis, die innerhalb der letzten zehn Jahre pleite gemacht haben. Die wären froh, wenn die Zukunft der Filmbranche rosig wäre und alle anderslautenden Behauptungen eine Lüge.
    Bloß ist in keiner Weise belegbar, dass diese Kinos wegen der bösen Raubkopierer schließen mussten. Wenn Kimos zumachen müssen, gibt's sicherlich viele Ursachen.

    Fakt ist, dass die Content-Industrie trotz ewigem Gejammer weit davon entfernt ist, pleite zu gehen.
  10. #29

    Einspielergebniss

    @ Syrus

    Die Einspielergebnise von der "Der Ghost Writer" in Höhe von 15 Mio. Dollar beziehen sich ausschließlich auf die USA, was auch aus der von Ihnen genannten Seite imdb.com hervorgeht. Weltweit hat der Film ca. 60 Mio. Dollar im Kino umgesetzt. Siehe auch:

    http://www.boxofficemojo.com/movies/?id=theghostwriter.htm