S.P.O.N. - Fragen Sie Frau Sibylle: Ich armer Mensch

Frauen wollen nicht mehr geschlagen werden! Hellhäutige sollen aufpassen, was sie zu Dunkelhäutigen sagen! Kleinkinder wollen mit Smartphones spielen! Tja, das müssen wir Kulturpessimisten erst einmal verdauen. Vielleicht brauchen wir Sorgentelefone. Und Leihjugendliche, die uns helfen.

http://www.spiegel.de/kultur/gesells...-a-884354.html
  1. #60

    Warum nur leihen ?

    "Vielleicht brauchen wir ... Leihjugendliche, die uns helfen."

    Nicht-Karrierefrauen (man wagt kaum, das nichtkorrekte Wort zu schreiben: `Mütter´) haben das Problem nicht.
  2. #61

    optional

    Ich fände ich es gut, wenn es alles mal ein Jahr lang bliebe, wie es ist. Nur um sich mal ein einziges Jahr lang nicht mit so viel neuem, sinnlosen, uninteressanten Müll auseinandersetzen zu müssen. Einfach mal Pause. Achso, und da in diesem Artikel irgendwo irgendein Bezug zu Minderheiten ist, möchte ich die Gelegenheit nutzen, um nochmal kurz ins Gedächtnis zu rufen, dass man als männlicher, heterosexueller, atheistischer oder auf dem Papier christlicher, weißer Mensch in jeder erdenktlichen Situation die Arschkarte hat, weil ähnliche Leute Jahrhunderte lang die Welt unterjocht haben, wofür wir jetzt aufgrund unseres perversen, verzerrten Herrenrassen-Images kollektiv büßen müssen. Aber das wissen ja schon alle. Wollte ich nur mal wieder gesagt haben. Schönen Abend noch.
  3. #62

    kein titel

    Zitat von amarildo Beitrag anzeigen
    Mir ist es auch aufgefallen das ihr die Deutshe Sprache auch am
    verlernen seit.

    Diese vergurkten Englischen Woerter die man heute in Deutschen
    Zeitungen, wie Dr Spiegel, liest imponieren niemanden mit Englisch
    Kenntnissen.

    Englisch ist seit 45 Jahren meine Hauptsprache und Deutsch die
    Sprache mit der ich aufgewachsen bin. Was ihr der Deutschen
    Sprache antut ist eine grosse Verschlechterung. Es ist eiene langsame toetung der Deutschen Sprache.

    Technik hin oder her , aber man ruiniert doch nicht eine grundsaetzlichgute Sprache .

    Vielleicht sollten sie da ihren Schuelern beibringen. Die koennen ja
    Englisch als eine Fremdsprache lernen.
    Ist noch viel schlimmer, Z. B. " Der bachelor, wird neudeutsch ausgegeprochen, der bääätschelll,,.....or.
    Also wenn man das "der " einbringt, bedeutetet es, das man die sprache weiterspricht, aber das vermengen, fremder sprachen, mit eigenen wörtern, mit deutschen, warum englisch dann, kann das nicht auch russisch sein, oder chinesisch?
    Also wie heisst der bachelor auf chinesisch?
  4. #63

    Alte und neue Probleme

    Der Vorteil alter Probleme ist, die kennt man schon.
  5. #64

    nix titel

    Zitat von onearmedscissor Beitrag anzeigen
    Ich kann Frau Bergs Meinung sehr gut nachvollziehen (und ich bin in der Altersgruppe junger Erwachsener, also brauche ich mit keinen jungen Menschen zu reden. Ich glaube, Frau Berg braucht dies auch nicht. Aber manche Leute hier müssen natürlich jedes Wort und jeden Witz auf die Goldwaage legen).
    Der Artikel ist deswegen notwendig, weil zum Beispiel im Spiegel Forum diese Themen auch öfters aufgegriffen werden. Diejenigen, die hier Sachen schreiben wie "...das Frau Berg selbst einige Jahrzehnte in der Vergangenheit lebt. Oder in komischen Kreisen verkehrt, denn die Probleme, die sie herbeiredet, kenne ich aus dem realen Leben längst nicht mehr" finde ich ziemlich heuchlerisch. Wenn hier im Forum über Sexismus, Ausländerfeindlichkeit etc. gesprochen wird, legen nämlich extrem viele eine "so ist die Welt nunmal"-Haltung an den Tag.
    Deswegen brauchen wir Artikel wie die von Frau Berg, die für den Fortschritt sind und durch die sich viele (Gott sei Dank), vorallem die vielen Männlein hier, angegriffen fühlen. Danke dafür!
    herdentiere halt, ist es das?
    Was soll diese blöde unterscheidung der geschlechter?
    Sind wir nicht alle gleich??
  6. #65

    Neues ist nur auf schnellen Konsum ausgelegt

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Frauen wollen nicht mehr geschlagen werden! Hellhäutige sollen aufpassen, was sie zu Dunkelhäutigen sagen! Kleinkinder wollen mit Smartphones spielen! Tja, das müssen wir Kulturpessimisten erst einmal verdauen. Vielleicht brauchen wir Sorgentelefone. Und Leihjugendliche, die uns helfen.

    Sibylle Berg über Kulturpessimismus und Angst vor Veränderungen - SPIEGEL ONLINE
    Sie schreiben selbst, dass die Welt sich zu schnell ändert. Die neuen Technologien sind vorrangig dafür konzipiert uns zu schnellen Konsumenten zu machen. Wir sollen so schnell wie möglich zu unserem Wunschprodukt kommen. Den wir dann nächstes Jahr bitteschön wegschmeißen um das das nächste Modell zu holen.

    Unser Seelenfrieden und der des Planeten ist hierbei nicht von Interesse. Deswegen ist es ratsam als älterer Mensch diese Dinge zu sehen und dagegen zu handeln. Wer soll es sonst machen?
    Die Jugend braucht Vorbilder und keine Windeier.
  7. #66

    Vieldeutig ist der Sinn

    Man kann nach Pointe dieses fabelhaften Beitrages suchen, doch ich warte besser ab, ich habe gelernt ein Wahrsager(In) muss stets vieldeutig antworten, dann stimmt am Ende jedes eintreffende Ereignis.
  8. #67

    irgendwie habe ich das nicht verstanden

    über was beklagt sie sich eigentlich ? Trotzdem habe ich beim Lesen mehrfach geschmunzelt. Einige Punkte waren gut genug getroffen um betroffen zu machen......
  9. #68

    Alte Filme

    Zitat von parlatan Beitrag anzeigen
    Sie schreiben selbst, dass die Welt sich zu schnell ändert. Die neuen Technologien sind vorrangig dafür konzipiert uns zu schnellen Konsumenten zu machen. W
    Technologischen Fortschritt und Globalisierung kann man ganz deutlich an Filmen beobachten. Ich war früher oft komplett überrascht, wenn ich gelesen habe, dass eine "aktuelle" US-Serie, über die man sich im Fernsehen freute, in den USA schon seit 15 Jahren abgesetzt war. Hat man nicht bemerkt.

    Wenn man heute einen 2 oder 3 Jahre alten Film sieht, bemerkt man schon am Handy des Protagonisten, dass das eine olle Kamelle ist... :-)
  10. #69

    och wissen Sie, Frau Sybille,

    ...meine Leihjugendlichen (ja, sie gehören nicht mir, sie sind mir nur auf Zeit anvertraut) liegen in ihren Ansichten gar nicht so weit von mir weg. Seit sie zB. in Stuttgart von Wasserwerfern fast vom Baum geschossen wurden machen sie sich auch Gedanken über moderne, flexible und sinnbringende Verkehrsinfrastrukturprojekte die ihnen in Zukunft nützen wird und nicht nur den Aktionären von Großkonzernen und haben von Fortschritt eine durchaus andere Vorstellung als Sie.
    Ich denke da auch an die Leihjugendlichen, die damals Herrn Schweinfurth überzeugt haben, den Herta-Wurstkonzern zu verkaufen und stattdessen die Herrmanssdorfer Werkstätten zu gründen. DAS nenne ich Fortschritt, Veränderung, hin zu zeitgemäßen Überlegungen. Aber nicht alles wo "Fortschritt" drauf steht
    gründet auf fortschrittlichen Gedanken. Ganz im Gegenteil.
    Im Übrigen sage ich meinen Leihjugendlichen oft, dass wir in einer der besten aller Welten leben. Trotz allem. Aber das wir dafür Sorge tragen müssen dass es auch so bleibt - und die Gewähr dafür ist, dass es anderen auch gut geht.
    Ist Ihnen das zu rückständig?