Atommüll: Neue Regierung in Niedersachsen will Asse räumen

DPAAlles muss raus: Der neue Ministerpräsident von Niedersachsen Stephan Weil kündigt die komplette Räumung des Atommülllagers Asse an. Das extrem aufwendige Vorhaben ist unter Experten umstritten.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-885119.html
  1. #1

    Vernünftig

    Asse II muss zwingend geräumt werden. Der marode Salzstock läuft mit den schlampig eingelagerten radioaktiven Fässern ist nicht dicht. Alles andere wäre ja wohl unverantwortlich. Gut, dass die neue Regierung jetzt auch bei Gorleben Druck macht. Bis jetzt trat man doch immer auf der Stelle.
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Alles muss raus: Der neue Ministerpräsident von Niedersachsen Stephan Weil kündigt die komplette Räumung des Atommülllagers Asse an. Das extrem aufwendige Vorhaben ist unter Experten umstritten.

    Atommüll: Niedersachsen will Asse räumen - SPIEGEL ONLINE
    Zwei Sätze, die das wirkliche Grauen belegen:

    Zwischen den Jahren 1967 und 1978 waren rund 126.000 Fässer mit schwach- und mittelradioaktivem Müll in die Asse gebracht worden, und zwar - wie sich später herausstellte - äußerst schlampig.
    Nun läuft das Bergwerk voller Wasser. Momentan sind Experten damit beschäftigt, sich einen Überblick über den Müll zu verschaffen, zum Teil haben sich die Kammern in dem Salzstock verschoben.
    Wir sind einfach nicht fähig, Verantwortung zu übernehmen für unser Handeln und für unsere Nachkommen.

    Ich wünsche Herrn Weil, daß er die Kraft hat, gegen die mächtigen Interessen derer, die den Müll zu verantworten haben, anzukämpfen. Es wird sicher nicht leicht werden.
  3. #3

    Ist da nicht im Altmeier Ministerium der Abteilungsleiter das Problem?

    Mir ist so, als ob das aus dem Altmeier Ministerium torpediert wird und zwar von einem Abteilungsleiter, der auch schon als Atomlobbyist arbeitete, als er von rot/grün in den Ruhestand.versetzt war.
  4. #4

    Zwischen den Jahren 1967 und 1978 waren rund 126.000 Fässer mit schwach- und mittelradioaktivem Müll in die Asse gebracht worden

    Warum nicht die räumen lassen, die es zu verantworten haben? wenn sie denn noch leben...
    Ansonsten geb ich Weil recht, raus mit dem Müll,irgendwie, bevor sich in 100jahren unsere Kinder mit dem Problem befassen dürfen, so wie wir jetzt!
  5. #5

    SPON Journalismus...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Alles muss raus: Der neue Ministerpräsident von Niedersachsen Stephan Weil kündigt die komplette Räumung des Atommülllagers Asse an. Das extrem aufwendige Vorhaben ist unter Experten umstritten.

    Atommüll: Niedersachsen will Asse räumen - SPIEGEL ONLINE
    Titel: Atommüll: Neue Regierung in Niedersachsen will Asse räumen

    Text: "Mein Stand, auch nach Gesprächen mit dem zuständigen Bundesamt für den Strahlenschutz, ist: Rausholen ist allemal die sicherere Methode."
    Die Fraktionen des Bundestags hatten sich bereits im Dezember für eine schnelle Rückholung des Mülls ausgesprochen.

    Der Mann erneuert nur eine alte politische Forderung. Raus holt die Regierung faktisch kein einziges Faß....
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Alles muss raus: Der neue Ministerpräsident von Niedersachsen Stephan Weil kündigt die komplette Räumung des Atommülllagers Asse an. Das extrem aufwendige Vorhaben ist unter Experten umstritten.

    Atommüll: Niedersachsen will Asse räumen - SPIEGEL ONLINE
    Hier scheint ja ein Politiker am Werk zu sein der anpackt und Klartext redet. Gefällt mir.
  7. #7

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Alles muss raus: Der neue Ministerpräsident von Niedersachsen Stephan Weil kündigt die komplette Räumung des Atommülllagers Asse an. Das extrem aufwendige Vorhaben ist unter Experten umstritten.

    Atommüll: Niedersachsen will Asse räumen - SPIEGEL ONLINE
    http://www.buerger-fuer-technik.de/2013-02-14-asse.pdf

    In die ASSE wurde durch die Abfälle ungefähr genauso viel Radioaktivität hinein gebracht
    (einige zehn hoch zwölf Becquerel), wie man zuvor durch den Bergbau durch Kali heraus geholt hatte (wenn man bei den Abfällen diejenigenmit kurzer Halbwertszeit außer acht lässt, weil diese
    schon in etwa 100 Jahren komplett zerfallen sind). Es also bezüglich der Menge von Radioaktivität in der ASSE nichts verändert worden, nur sind es dort anstatt Kalium40 jetzt mit Uran und Thorium andere Nuklide


    Aber was interessieren schon Fakten, in Sachen Atompolitik gilt das Primat der Angstbotschaft.....
  8. #8

    Verbrechen an unseren Nachkommen

    Und in jeder Sekunde wird weiterer strahlender Müll in unseren AKW produziert. Und weiter, und noch mehr, und immer noch ohne ein Endlager zu haben. Eigentllich müsste ein neuer Straftatbestand in das Strafgesetzbuch eingepflegt werden: Verbrechen an unserer Nachkommenschaft. Wenn wir jetzt und heute schon schwerste Probleme haben, mit dem Atommüll umzugehen bzw. fehlerhafte Lagermöglichkeiten zu revidieren, wie wird das wohl in der Zukunft sein?
  9. #9

    Genau...

    Zitat von deeco85 Beitrag anzeigen
    Zwischen den Jahren 1967 und 1978 waren rund 126.000 Fässer mit schwach- und mittelradioaktivem Müll in die Asse gebracht worden

    Warum nicht die räumen lassen, die es zu verantworten haben? wenn sie denn noch leben...
    Ansonsten geb ich Weil recht, raus mit dem Müll,irgendwie, bevor sich in 100jahren unsere Kinder mit dem Problem befassen dürfen, so wie wir jetzt!
    die es zu verantworten haben! War da nicht ein Herr Willy Brandt maßgeblich beteiligt, bzw. verantwortlich?