Schubert-Interpretationen: Hier herrscht der Erlkönig

SonyJugendliches Feuer, Freude am Risiko, Lust am Können! Oder gewichtiger Ernst? Der Pianist Alexander Krichel und der Sänger Matthias Goerne zeigen mit ihren neuen Alben, wie unterschiedlich man Schubert verstehen kann.

http://www.spiegel.de/kultur/musik/a...-a-884739.html
  1. #1

    Goerne-Knödler

    Ich frage mich, wer das Geknödel von Goerne eigentlich gerne hört. Jeder Ton wird von unten angesetzt und herausgepresst, kein Ton schwingt frei. Ich jedenfalls fühle mich bei Goerne mehr an eine Geburt als an Gesang erinnert...
  2. #2

    Zitat von huggythebear Beitrag anzeigen
    Ich frage mich, wer das Geknödel von Goerne eigentlich gerne hört. Jeder Ton wird von unten angesetzt und herausgepresst, kein Ton schwingt frei. Ich jedenfalls fühle mich bei Goerne mehr an eine Geburt als an Gesang erinnert...
    Das sehe ich genau so. Ich weiß nicht woran es liegt, aber immer wenn ich Goerne höre, kommt mir Kermit der Frosch in den Sinn. ;-)

    Habe mir gerade für 99Cent den Erkönig als MP3 gekauft und mit einer Aufnahme von Fischer-Dieskau verglichen. Danach habe ich den Artikel nochmal gelesen und habe auch dann
    Zitat von Werner Theurich
    Natürlich hat er wie beinahe alle Liederspezialisten von Dietrich Fischer-Dieskau gelernt, hat aber dessen Strenge zugunsten einer weichen, geschmeidigen Intonation und beschwörenden stimmlichen Geste hinter sich gelassen.
    nicht verstanden. Was meint Herr Theurich damit? Das Goerne eine neue, eine bessere Interpretation des Erlkönigs als Fischer-Dieskau gelungen ist? Soll das ein Scherz sein?
    Ich habe etliche Einspielungen der Winterreise, so auch diese. Habe ich mir nur einige wenige Male angehört. Seit dem verstaubt sie im Schrank. Ich kann die Begeistung, die allerorts für diesen Sänger herrscht nicht teilen.
  3. #3

    Gesang von Mathias Goerne

    Seit vielen Jahren bin ich von der Stimme, von der Musikalität, von der Auswahl der Werke, die M.Goerne singt, begeistert, angeregt und bewegt. Kaum ein anderer Sänger setzt mit seiner Stimme solche Emotionen und Gefühle bei mir frei. Was für Glück für Musikfreunde, dass es solcher Sänger gibt!
  4. #4

    optional

    Thomas Behle? Hier dürfte doch wohl eher Daniel Behle gemeint sein, oder?
  5. #5

    Danke für den Hinweis,

    lieber User sanp, ist natürlich richtig. Wir korrigieren. Bitte um Entschuldigung.
  6. #6

    Krichel/Goerne

    Ich verstehe nicht die Stimmen über Goerne, die seine Stimme knödelig etc. finden. Hier haben wir endlich einen wirklich großen, faszinierenden Sänger mit einer wunderbaren Stimme und einer die Lieder durchdringenden Gescheitheit.
    Krichel ist einfach bewundernswert: seine Sanglichkeit, dabei seine Kraft und Strenge, die technische selbstverständliche Brillanz verbunden mit seiner gescheiten Interpretation-einfach umwerfend. Ein Erlebnis, ihn zu hören, zu erleben, denn seine schlichte, humorvolle, offene und doch sehr ernsthafte Art nimmt einen sofort für ihn ein. Man kann ihm nur weiter alles Gute wünschen. Noch nie habe ich die Widmung mit solcher Innigkeit gehört-ohne dass es ein Schmachtfetzen wird!
  7. #7

    ja, leider muss ich auch sagen: lieber germknödel als görneknödel. dieser mann ist der überschätzteste sänger der welt. was ihm an stimmmaterial fehlt gleicht er duch mangelnde technik aus... eine tragödie!